/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Medienmedia

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Thomas MerzKonsequent wird hier ein Medienbegriff verwendet, der alle Mittel zur Information und Kommunikation einschliesst. Das heisst, es gehören traditionelle Massenmedien genauso wie Computer, Spielkonsolen oder Handies dazu.
Von Thomas Merz im Text Medienbildung - Medien und ICT (2004)
Thomas MerzUnter Medien verstehen wir hier Mittel zur Information, Kommunikation, Unterhaltung, Beeinflussung, Unterrichtung und Alltagsorganisation. Dazu gehören sowohl traditionelle Medien (Bücher, Zeitungen, Radio, Fernsehen etc.) als auch computerbasierte Medien (Internet, Computerspiele, Smartphones etc.).
Von Thomas Merz, Mareike Düssel im Text Medienbildung im digitalen Zeitalter (2014)
Dominik PetkoEine umfassende und allseits akzeptierte Definition, was Medien eigentlich sind, gibt es nicht. Eine für die Mediendidaktik praktikable Arbeitsdefinition, die auch die psychologischen Hintergründe des Medienbegriffs einbezieht, könnte dennoch folgendermaßen lauten: Medien sind einerseits kognitive und andererseits kommunikative Werkzeuge zur Verarbeitung, Speicherung und Übermittlung von zeichenhaften Informationen.
Von Dominik Petko im Buch Einführung in die Mediendidaktik (2014) im Text Was sind Medien? auf Seite 13

iconBemerkungen

The medium is the message.
Von Marshall McLuhan, erfasst im Biblionetz am 13.08.2000
Neil PostmanDie Technik verhält sich zum Medium wie das Gehirn zum Verstand oder zum Denken. So wie das Gehirn ist die Technik ein gegenständlicher Apparat. So wie der Verstand ist das Medium die Art und Weise, in der man einen solchen materiellen Apparat gebraucht. Die Technik wird zum Medium, indem sie sich eines bestimmten symbolischen Codes bedient, indem sie ihren Ort in einer bestimmten sozialen Umgebung findet und indem sie in bestimmten ökonomischen und politischen Kontexten Fuß faßt. Mit anderen Worten, die Technik ist bloß eine Maschine; das Medium ist die soziale und intellektuelle Umwelt, die von einer Maschine hervorgebracht wird.
Von Neil Postman im Buch Wir amüsieren uns zu Tode (1985) im Text Das Zeitalter des Showbusiness

iconVerwandte Objeke


Aussagen
Postman-Regel 5: Medien werden zunehmend als gegeben hingenommen (werden mythisch)
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Fernsehentelevision, Internetinternet, Massenmedien, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Radioradio
icon
Verwandte Fragen
Fördert Mediengewalt reale Gewalt?
icon
Verwandte Aussagen
Computer=Medium
Jedes neue Kommunikationsmedium fordert die Gesellschaft heraus

CoautorInnenlandkarte

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.
Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Medien - ein prägender Leitbegriff der vergangenen Jahre
Nie eine grössere Talkshow, in der nicht das Spannungsfeld "Medien" betrachtet wird. Es wird deshalb der Versuch unternommen, das Spannungsfeld vertiefter zu skizzieren.
Erstmals wurde der Begriff vor 56 Jahren diskutiert. Wer erinnert sich noch genau an diese Zeiten? Oft wird mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest zum Spannungsfeld Medien zitiert. Doch auch Heinz Moser hat diesbezüglich einen guten Ruf.
Ein Blick auf die Geschichte des Begriffs ist zielführend. Die am meisten zitierte Definition des Begriffs von Dominik Petko (2014) lautet: "Eine umfassende und allseits akzeptierte Definition, was Medien eigentlich sind, gibt es nicht. Eine für die Mediendidaktik praktikable Arbeitsdefinition, die auch die psychologischen Hintergründe des Medienbegriffs einbezieht, könnte dennoch folgendermaßen lauten: Medien sind einerseits kognitive und andererseits kommunikative Werkzeuge zur Verarbeitung, Speicherung und Übermittlung von zeichenhaften Informationen."Verwandt lautet die Definition von Thomas Merz aus dem Jahr 2004 : "Konsequent wird hier ein Medienbegriff verwendet, der alle Mittel zur Information und Kommunikation einschliesst. Das heisst, es gehören traditionelle Massenmedien genauso wie Computer, Spielkonsolen oder Handies dazu.". Hier zeigen sich nun sowohl verbindende und trennende Aspekte. ...

icon766 Erwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.