/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Informationinformation

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Gregory BatesonNachricht von einem Unterschied
Von Gregory Bateson im Buch Geist und Natur (1979) im Text Vielfältige Versionen der Welt auf Seite 87
Gregory BatesonJeder Unterschied, der einen Unterschied macht.
Von Gregory Bateson im Buch Geist und Natur (1979)
Vilém FlusserUnwahrscheinlicher, nichtprogrammierter Sachverhalt
Von Vilém Flusser im Buch Die Revolution der Bilder (1995) im Text Die lauernde schwarze Kamera-Kiste
Carl August ZehnderInformation ist nutzbare Antwort auf eine konkrete Fragestellung.
Von Carl August Zehnder im Buch Informationssysteme und Datenbanken im Text Leben mit Information auf Seite 14
Heinz von FoersterInformation ist natürlich der Prozess, durch den wir Erkenntnis gewinnen.
Von Heinz von Foerster im Buch Wissen und Gewissen im Text Zukunft der Wahrnehmung: Wahrnehmung der Zukunft (1971)
Information ist ein Fluss von zweckorientierten Nachrichten, d.h. Know-what.
Von Margit Osterloh, Ivan von Wartburg Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Technologie-Management - Idee und Praxis (1998) im Text Organisationales Lernen und Technologie-Management auf Seite 150
Christian SchucanInformation ist der Veränderungsprozess, der zu einem Zuwachs an Wissen führt.
Von Christian Schucan im Buch Effektivitätssteigerung mittels konzeptionellem Informationsmanagement (1999) im Text Begriffliche Abgrenzung auf Seite 25
Don TapscottWhen organized and defined in some intelligible fashion, then data becomes information.
Von Don Tapscott im Buch Growing Up Digital (1997) im Text The Net Generation auf Seite 32
Auswahl und Interpretationen von Daten zu einem bestimmten Zeitpunkt für einen Empfänger.
Von Volker Würthele im Buch Datenqualitätsmetrik für Informationsprozesse (2003) im Text Begriffe im Bereich der Datenqualität auf Seite 20
Remo A. BurkhardInformation is data in a context and can be explicated and stored in an information system.
Von Remo A. Burkhard in der Dissertation Knowledge Visualization (2005)
Helmut WillkeInformationen sind systemspezifisch aufbereitete Daten und damit Zwischenprodukte des Wissens.
Von Helmut Willke im Buch Einführung in das systemische Wissensmanagement (2004) im Text Was heisst hier Wissen? auf Seite 28
Information ist "ein Unterschied, der einen Unterschied macht" (die klassische Definition von Gregory Bateson).
Von Jochen Röpke im Text Lernen, Leben und Lieben im sechsten Kondratieff (1999)
Kurt BauknechtCarl August ZehnderInformationen sind Antworten auf Fragestellungen; Informationen füllen Informationslücken (des meist menschlichen Anwenders).
Von Kurt Bauknecht, Carl August Zehnder im Buch Grundlagen für den Informatikeinsatz im Text Vielfältiger Einsatz - einfache Grundlagen auf Seite 34
Werner HartmannMichael NäfPeter SchäubleDas spezifische Wissen, das man in einer bestimmten Situation benötigt um beispielsweise ein Problem zu lösen, wird Information genannt.
Von Werner Hartmann, Michael Näf, Peter Schäuble im Buch Informationsbeschaffung im Internet (2000) auf Seite 15
Informationen sind kontextualisierte Daten (z.B. der Satz: "Am 3.August 1999 hat es am Cap d´Antibes um 11 Uhr vormittags 30 Grad Celsius")
Von ThinkTools AG, erfasst im Biblionetz am 24.05.2000
Remo A. BurkhardInformation is data in a context. Information can be persistent (contained in an information system) or virtuai (deducted from persistent information)
Von Remo A. Burkhard in der Dissertation Knowledge Visualization (2005) im Text Frame of Reference
Information entsteht [...] als Ergebnis einer Interpretation der empfangenen Signale im Gehirn des Menschen. Daher ist Information nicht real existent.
Von Christian Heinisch im Text Inmitten der Informationsflut herrscht Informationsmangel (2002)
Wird eine Zeichenfolge übertragen, so spricht man von einer Nachricht. Die Nachricht wird zu einer Information, wenn sie für einen Empfänger eine Bedeutung hat
Von H. R: Hansen, G. Neumann Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Wirtschaftinformatik I (1978) im Text Planung, Entwicklung und Betrieb von Informationssystemen auf Seite 132
Rainer KuhlenZu Informationen werden Daten, wenn sie a) gezielt aus Daten-/Informationssystemen abgerufen und b) in einem bestimmten Kontext und/oder zu einem bestimmenden Zweck wahrgenommen werden.
Von Rainer Kuhlen im Buch Grundlagen der praktischen Information und Dokumentation im Text Information
Informationen sind Impulse der Außenwelt, die sich in »bits« messen lassen. Informationen werden den "Empfängern" von "Sendern" mitgeteilt, nicht selten trägt die Informationsfülle mehr zur Verwirrung als zur Orientierung bei.
im Buch Didaktisches Handeln in der Erwachsenenbildung (2003) im Text Didaktische Prinzipien auf Seite 132
Rainer KuhlenDie Teilmenge von Wissen, die aktuell in Handlungssituationen benötigt wird und vor der Informationsverarbeitung nicht vorhanden ist. Information ist demnach entscheidend von den Kontextfaktoren der Benutzer und der Nutzungssituation abhängig.
Von Rainer Kuhlen im Buch Die Konsequenzen von Informationsassistenten (1999) auf Seite 410
Für die Wirtschaftsinformatik [...] [gilt]: Information ist handlungsbestimmendes Wissen über historische, gegenwärtige und zukünftige Zustände der Wirklichkeit und Vorgänge in der Wirklichkeit, mit anderen Worten: Information ist Reduktion von Ungewissheit
Von L. J. Heinrich im Buch Informationsmanagement im Text Einführung in das Informationsmanagement auf Seite 7
Werner HartmannDaten sind nicht gleichzusetzen mit Informationen. Daten sind gespeicherte Angaben in Form von Zahlen, Texten, Tönen, Bildern, ..., ein «Knopf im Nastuch . Information setzt ein Informationsbedürfnis voraus und beinhaltet eine Antwort auf eine konkrete Fragestellung.
Von Werner Hartmann in der Zeitschrift Interface 1/97 im Text Gehört Internet in die Schulen? (1997)
Gerhard RothIch verstehe hier unter Information und Bedeutung eines Signals die Wirkung, die dieses Signal auf die Struktur und Funktion eines neuronalen kognitiven Systems hat, mag diese Wirkung sich in Veränderungen des Verhaltens oder von Wahrnehmungs- und Bewusstseinszuständen ausdrücken.
Von Gerhard Roth im Buch Gedächtnis (1991) auf Seite 360
Christian SchucanInformation ist eine nützliche Veränderung der nutzbaren abstrakten Strukturen aufgrund zusätzlicher Daten und/oder abstrakter Strukturen oder aufgrund zusätzlicher Nutzung bereits verfügbarer abstrakter Strukturen. Information kann rationale Handlungen auslösen und/oder die Interpretation des Wissens verändern.
Von Christian Schucan im Buch Effektivitätssteigerung mittels konzeptionellem Informationsmanagement (1999) im Text Begriffliche Abgrenzung auf Seite 25
Fact, message or opinion brought to the attention of the public by means of words, sounds and images. It can also refer to the action of forming public opinion by reporting events or to the decision-making process. In computer processing, information can be an element transmitted by a combination of digital signals, packaged as data.
Von UNESCO United Nations Educational, Scientific and Cultural Org., Divina Frau-Meigs im Buch Media Education (2006) im Text Glossary of Selected Terms for Media Education auf Seite 164
Oliver BendelStefanie HauskeInformation ist - nach der Schule der Informationswissenschaftler - handli die für sie wichtig sind, mit denen sie etwas anfangen können und die sie mit Blick auf bestimmte Ziele und Lösungen benötigen. Mit anderen Worten handelt es sich um die Teilmenge von Wissen, die aktuell in Handlungssituationen benötigt wird und vor der Informationserarbeitung nicht vorhanden ist.
Von Oliver Bendel, Stefanie Hauske im Buch E-Learning: Das Wörterbuch (2004) auf Seite 72
Information ("informare": "formen, bilden, mitteilen") ist in der Publizistikwissenschaft im Unterschied etwa zur Informatik keine ausschliesslich technische Signalübertragung, sondern ein sinnhaftes soziales Handeln. In der Individualkommunikation bezieht sich die Information auf bekannte und in der Massenkommunikation meist auf gegenseitig unbekannte Empfänger (Rezipienten). Information kann beispielhaft definiert werden als Reduktion von Ungewissheit.
Von Heinz Bonfadelli im Buch Einführung in die Publizistikwissenschaft (2001) im Text Was ist (Massen-)Kommunikation? auf Seite 22
Sigmar-Olaf TerganInformation is data that has been given meaning through interpretation by way of relational connection and pragmatic context. This "meaning" can be useful, but does not have to be. Information is the same only for those people who attribute to it the same meaning. Information provides answers to "who", "what", "where", "why", or "when" questions. From there, data that has been given meaning by somebody and, hence, has become information, may still be data for others who do not comprehend its meaning.
Von Sigmar-Olaf Tergan, Tanja Keller im Buch Knowledge and Information Visualization (2005) im Text Visualizing Knowledge and Information

iconBemerkungen

Carl August ZehnderInformation ist wichtiger als Informatik
Von Carl August Zehnder im Buch Informatik-Projektentwicklung (2001) im Text Informationssysteme und Datenbanken (2. Auflage) auf Seite 264
Heinz von FoersterDie Welt enthält keine Information, sie ist wie sie ist.
Von Heinz von Foerster im Buch Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (1998) im Text Kommunikation auf Seite 98
Carl August ZehnderDas Thema Information kommt heute in der Schule meist zu kurz.
Von Carl August Zehnder im Buch Beiträge zur Didaktik der Informatik (1990) im Text Informationsfragen und Datenschutz im Unterricht auf Seite 75
David RosenthalInformationen sind auf dem besten Wege dazu, die Droge der neunziger Jahre zu werden.
Von David Rosenthal im Buch Internet - Schöne neue Welt? (1999) auf Seite 75
Heinz von FoersterWir müssen Vorträge, Bücher, Diapositive, Filme usw. nicht als Information, sondern als Träger potentieller Information ansehen.
Von Heinz von Foerster im Buch Wissen und Gewissen im Text Zukunft der Wahrnehmung: Wahrnehmung der Zukunft (1971)
Francisco J. Varela"Information" darf nicht als eine an sich gegebene Ordnung aufgefasst werden, sie entsteht erst durch die kognitiven Tätigkeiten.
Von Francisco J. Varela im Buch Kognitionswissenschaft, Kognitionstechnik (1988) im Text Einleitung auf Seite 18
Christian SchucanDer Begriff wird auch von verschiedenen Gruppen unterschiedlich verwendet. Eine allgemein akzeptierte Definition, welche in allen Bereichen anwendbar ist, fehlt.
Von Christian Schucan im Buch Effektivitätssteigerung mittels konzeptionellem Informationsmanagement (1999) im Text Begriffliche Abgrenzung auf Seite 29
Sigmar-Olaf TerganThe most important difference between information and knowledge is that information is outside the brain (sometimes called "knowledge in the world") and knowledge is inside.
Von Sigmar-Olaf Tergan, Tanja Keller im Buch Knowledge and Information Visualization (2005) im Text Visualizing Knowledge and Information
Beat Döbeli HoneggerWenn man über diese Begriffe zu diskutieren beginnt, sollte man überprüfen, ob alle Beteiligten kompatible Definitionen der Begriffe Daten - Information - Wissen verwenden...
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 19.06.2000
Francisco J. VarelaIch werde zu zeigen versuchen, dass "Information" eine Art modernen Phlogistons ist, das sich auf eine vorgegebene Ordnung beruft, um die Gesetzlichkeit des Erkennens zu erklären.
Von Francisco J. Varela im Buch Kognitionswissenschaft, Kognitionstechnik (1988) im Text Einleitung auf Seite 18
Peter A. BruckGuntram GeserDie Weitergabe von Wissen bedarf grundsätzitch menschlicher Akteure, während der Austausch von Informationen auch automatisiert zwischen Computern erfolgen kann (Information- vs. Knowledge Sharing).
Von Peter A. Bruck, Guntram Geser im Buch Schulen auf dem Weg in die Informationsgesellschaft (2000) im Text Einleitung auf Seite 33
Es gibt keine Information ohne Interpretation. Informiert ist nicht, wer sich richtungslos im Netz der Medien herumtreibt und alles, was er hört oder liest als Information betrachtet, sondern wer gelernt hat, aus diesem Datenmeer die Botschaften auszufiltern, die seine eigene persönliche Situation betreffen.
Von Daniel Innerarity im Buch Demokratie des Wissens (2013) im Text Die gut informierte Ignoranz
Frank HartmannInformation ist eine bestimmende Eigenschaft der postindustriellen Gesellschaft, ihre zentrale Leerstelle und ihr treibendes Prinzip. Information bezeichnet nicht etwas zu Übertragendes (wie im Modell der Nachricht), sondern sie ist eine Beziehung und als solche Faktor der Medienphänomene, die eigensinnige Realitäten schaffen und nicht auf "die Realität" verweisen.
Von Frank Hartmann im Buch Cyber.Philosophy (1996) auf Seite 141
Ueli MaurerInformation wird zur wichtigsten Ressource der Wirtschaft und Gesellschaft werden. Das tönt zwar trivial. Doch die Tragweite dieser Veränderung kann heute noch niemand abschätzen. Ich könnte mir vorstellen, dass die ganze Art und Weise, wie Information verkauft wird, sich völlig verändert. Es kann erst einmal aber nur darum gehen, Tendenzen festzustellen. Ich sehe mich nicht als Guru, der konkrete Voraussagen macht.
Von Ueli Maurer im Text Politik ist ein sehr schwaches Instrument (2002)
Data is Information is knowledge is Information is data. Ask an expert and receive a philosophical treatise on the fine distinctions between data, Information, knowledge, and wisdom. Ask a colleague and they'll question your sanity. But go ahead anyway. Ask someone to define Information. Then poke holes in their definitions. Keep at it. Don't let them off the hook. I'll bet it's easy and fun, in a disturbing sort of way, like shooting fish in a barrel.
Von Peter Morville im Buch Ambient Findability (2005) im Text Information Interaction auf Seite 45
Heinz von FoersterWir müssen Vorträge, Bücher, Diapositive, Filme usw. nicht als Information, sondern als Träger potentieller Information ansehen. Dann wird uns nämlich klar, dass das Halten von Vorträgen, das Schreiben von Büchern, die Vorführung von Diapositiven und Filmen usw. kein Problem löst, sondern ein Problem erzeugt: Nämlich zu ermitteln, in welchen Zusammenhängen diese Dinge so wirken, dass sie in den Menschen, die sie wahrnehmen, neue Einsichten, Gedanken und Handlungen erzeugen.
Von Heinz von Foerster im Buch Wissen und Gewissen im Text Zukunft der Wahrnehmung: Wahrnehmung der Zukunft (1971) auf Seite 197
Frederic VesterInformation ist allerdings eine ganz besondere Entität des Seins. Sie ist weder Materie noch ist sie Energie, beide dienen lediglich als Träger von Information. Wenn ich Materie oder Energie weitergebe, dann besitze ich nachher die entsprechende Menge an Materie oder Energie weniger. Gebe ich aber Information weiter, dann habe ich sie nachher immer noch. Ja, ich kann sie beliebig vervielfältigen, ohne weitere Information aufnehmen zu müssen. Warum sollte dieses eigenartige Wesen 'Information' also nicht auch einen eigenen Aufenthaltsort besitzen, der weder Raum noch Zeit benötigt, sich über beide hinwegsetzt?
Von Frederic Vester im Buch Denken, Lernen, Vergessen (1978) im Text Die Prägung unseres Gehirns auf Seite 29

iconVerwandte Objeke


Fragen
Wie kann ich die Qualität von Informationen aus dem WWW beurteilen?
Wie misst man den Wert von Information?
Wie misst man Information?How can we measure information?

Aussagen
Behauptung 26: Das Sammeln von Informationen kann süchtig machen.
Behauptung 34: Informationen aus dem Internet sind nicht zuverlässig.
Behauptung 35: Falsche, einseitige und unvollständige Informationen aus dem Internet können eine Gefahr für die Wirtschaft, den Staat und jeden einzelnen sein.
Information ist wichtiger als Informatik/IT/ICT
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Datendata, Wissen, Kommunikationcommunication, Informationsgesellschaftinformation society, Informationsflutinformation overflow
icon
Verwandte Aussagen
Daten sind nicht Informationdata is not information
Information ist kein Wissen
Kollektives Wissen ist Information
Information ist wichtiger als Informatik/IT/ICT

CoautorInnenlandkarte

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Information - ein umstrittener Leuchtturm der Gegenwart
Wer hätte sich nicht schon detaillierter Gedanken zum Thema "Information" gemacht! Eine nüchterne Beschreibung kann nicht schaden.
Zum ersten Mal besprochen wurde der Begriff im Jahr 1956. Eine lange Zeit, in der viel geschehen ist. Allgemein gilt Rainer Kuhlen als gefragter Spezialist für dieses Thema. Edward R. Tufte wird aber ebenfalls oft erwähnt.
Unumgänglich ist ein Blick auf die Definitionsvielfalt. Die älteste einigermassen bekannte Erklärung des Begriffs von Gregory Bateson (1979) lautet: "Jeder Unterschied, der einen Unterschied macht."Vergleichbar gelagert die Erklärung von Christian Schucan (1999) : "Information ist der Veränderungsprozess, der zu einem Zuwachs an Wissen führt.". Unübersehbar sind hier verbindende und trennende Aspekte. ...

iconEinträge in Beats Blog

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW Beitrag zu einer holistischen Theorie für die Informationswissenschaften: Christoph Lehner, Hildesheim ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2016-05-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2011-03-28)
Auf dem WWW SHANNON, Claude E.: A Mathematical Theory of Communication. In: Bell System Technical Journal 27 (19: Auch wenn es aus heutiger Sicht eine zu starke Einschränkung darstellt, soll hiermit auf die Arbeiten von Claude Shannon verwiesen werden, die anlässlich des \"shannonday\" zum 50jährigen Erscheines der amerikanischen Originalarbeit zur Informationstheori ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2016-05-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2015-02-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Information 536635745121551017620624182013362663161137356712113863223189193393321319991132106566810111297203174932432638292519276619351624361228282729232619351923693329439563392541061123253646344813299324617123652225218141032536451316181519223302312182316201010331814879103512162620951612321536129121
Webzugriffe auf Information 
199619971998199920002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016