/ en / Traditional Theme / mobile version

Beats Biblionetz - Bücher

Technologie, Imagination und Lernen

Grundlagen für Bildungsprozesse mit Digitalen Medien
,    
Buchcover

iconZusammenfassungen

Beat Döbeli HoneggerÜber die Bedeutung von Computer, Internet und Roboter in der heutigen Informationsgesellschaft zwischen Medienbildung und Informatikdidaktik.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 18.03.2011
Heidi SchelhoweDieses Buch handelt von den Aufregungen und Turbulenzen, die Digitale Medien in die Welt des Lernens bringen. Es handelt von den Digitalen Medien selbst, von den Bildungsdiskursen und den Reaktionen, die das Bildungssystem zeigt, und es weist darauf hin, wie sich das Leben junger Menschen mit der Digitalen Kultur verändert. Es zeigt Beispiele, wie mit den Veränderungen umgegangen werden kann. Es stellt Thesen zur Diskussion, was Bildung mit Digitalen Medien heute bedeuten kann und warum dies etwas anderes ist, als einen "Computerführerschein" zu erwerben.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007)
Heidi SchelhoweIn diesem Buch möchte ich Überlegungen anstellen und an Beispielen zeigen, wie durch Digitale Medien die mit der postindustriellen Gesellschaft neu entstandenen Bedingungen für Subjektbildung und Welterfahrung sichtbar und erfahrbar werden können und wie die Digitalen Medien selbst für diesen neuen Verhältnissen angemessene Bildungsprozesse genutzt werden können. Unter anderem möchte ich Robotik oder „smarte“ Textilmaterialien als Zugänge vorstellen, der Lust auf’s Lernen machen können – Medienpädagogik ohne den erhobenen Zeigefingers und ohne die zweckgerichtete und überflüssige Vorstellung von zu erwerbenden Bedienungsfertigkeiten. Selbstbestimmtes Lernen, eigene Interessen und Imaginationen stehen am Ausgangspunkt, konkretes Handeln bildet den Zugang zum Verstehen des Abstrakten als Kategorie des Gesellschaftlichen. Robots als potenzielle "Akteure", als fantasieerfüllte und zugleich widerständige Objekte bieten einen geeigneten Zugang, Medienbildung als Evokation für die Entwicklung des Subjekts zu verstehen und sich zur Wissensgesellschaft ins Verhältnis zu setzen.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconIn diesem Buch wird erwähnt... Hier finden Sie eine Auflistung aller Themen, die im gewählten Werk erwähnt werden, geordnet nach Typen.


Personen
KB IB clear
Ulf Abraham, Gerd Aiglstorfer, Rüdeger Baumann, Reinhard Budde, Bernhard Bueb, Hendrik Bunke, Wolfgang Coy, Peter Denning, John Dewey, Edsger W. Dijkstra, Fernando Flores, Christiane Floyd, Klaus Haefner, Donna Haraway, Idit Harel, Werner Hartmann, Annemarie Hauf-Tulodziecki, Bettina Heintz, Hartmut von Hentig, Bardo Herzig, Peter Hubwieser, Yasmin B. Kafai, Reinhard Keil, Gabriele Kreutzner, Brenda Laurel, Lev Manovich, Marshall McLuhan, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Robert M. Metcalfe, Nick Montfort, Heinz Moser, Jürg Nievergelt, Sandra Ostermann, Seymour Papert, Peter Rechenberg, Kersten Reich, Howard Rheingold, Florian Rötzer, Heidi Schelhowe, Sigrid E. Schubert, Andreas Schwill, Manfred Spitzer, Don Tapscott, Sherry Turkle, Wolf-Rüdiger Wagner, Noah Wardrip-Fruin, Peter Wegner, Joseph Weizenbaum, Ulrike Wilkens, Terry Winograd, Heinz Züllighoven, Konrad Zuse

Fragen
KB IB clear
Fördert Mediengewalt reale Gewalt?
Gehört Programmieren zur Allgemeinbildung?
Sind Selbsteinschätzungen der eigenen ICT-literacy zuverlässig?
Welche Ausbildung wird in der Informationsgesellschaft benötigt?

Aussagen
KB IB clear
Beschleunigung des Wandels
Computer=Medium
Computer=Werkzeug
Computerspiele können das Gefühl der Selbstwirksamkeit verstärken
Die sinkende Halbwertszeit des Fachwissens erfordert lebenslanges Lernen
Erwachsene wissen wenig über die Mediennutzung von Jugendlichen
ICT in der Schule ist überflüssig: Kinder lernen den Umgang mit ICT im Alltag.
Informatik muss sich mit mehr als Theorie und Technik beschäftigen
Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungenchildren need real and not virtual experiences
Konzentration auf das Nichtautomatisierbare
Korrelation bedeutet nicht Kausalität
Leitmedienwechsel-Reaktion 0: Gar nicht
Wir wechseln immer häufiger unsere Arbeitsstelle
Wir wechseln immer häufiger unseren Beruf

Begriffe
KB IB clear
Abstraktion, Allgemeinbildunggeneral education, Arbeitwork, Arbeitslosigkeit, Auswendiglernenlearning by heart, Bildungeducation (Bildung), Bildungspolitikeducation politics, CommunityCommunity, Computercomputer, computer literacycomputer literacy, Computerspielecomputer game, Datendata, Digitalisierung, ECDL, Elternparents, Erfahrung, Fernsehen, GenderGender, Geschlechterrollen, Gesellschaftsociety, Gewalt, Globalisierungglobalization, GUI (Graphical User Interface)Graphical User Interface, Handeln, HCI/MMI (Human-Computer-Interaction)Human-Computer-Interaction, Informatikcomputer science, Informatik-Didaktikdidactics of computer science, Informatik-Unterricht (Fachinformatik)Computer Science Education, Informationinformation, Informationsgesellschaftinformation society, Innovationinnovation, Interaktion, Interaktivitätinteractivity, Internetinternet, Intuition, IT-Bildungsstandards, Kapitalismus, Kinderchildren, knowledge workerknowledge worker, Kompetenz, Konstruktionismusconstructionism, Konstruktivismusconstructivism, Kontextcontext, Körperbody, Kreativitätcreativity, Kulturculture, Lebenlife, Lebenslanges Lernenlifelong learning, LEGO Mindstorms, LehrerInteacher, LehrerInnen-Bildungteacher training, Lernenlearning, Lernen zu Lernenlearning to learn, Lernumgebung, Machtpower, Maschinemachine, Massenmedien, Media Lab (MIT)Media Lab (MIT), Medien, Medienbildung, Medienerziehung, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Medienpädagogik, Mensch, MIT, Offenheitopenness, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Physik, PISA-Studien, Portfolio, Primärerfahrung, Programmierenprogramming, Programmiersprachenprogramming languages, Prozess, Rationalisierung, Realitätreality, Roboterrobot, Schuleschool, Selbstwirksamkeitself efficacy, Software, Sozialisation, Spielgame, Taylorismustaylorism, Technologietechnology, Turing-Maschineturing machine, Unterricht, User Interface (Benutzerschnittstelle)User Interface, Versuch und Irrtumtrial and error, Werkzeugtool, Wiki, Wiki in educationWiki in education, Wirklichkeit, Wissen
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Der Computer - Mein Lebenswerk (Konrad Zuse) 5, 4, 1, 1, 2, 4, 2, 3, 2, 4, 2, 220182838
Was ist Informatik (Peter Rechenberg) 6, 4, 6, 2, 4, 8, 3, 7, 4, 4, 5, 1118711892
1916   Demokratie und Erziehung (John Dewey) 5, 4, 1, 1, 5, 5, 4, 4, 1, 1, 5, 431641237
1962Die Gutenberg-Galaxis (Marshall McLuhan) 7, 7, 1, 4, 5, 2, 5, 3, 2, 4, 2, 231123273
1976  Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft (Joseph Weizenbaum) 11, 10, 7, 13, 23, 16, 15, 10, 11, 10, 10, 11931581117507
1982    Die neue Bildungskrise (Klaus Haefner) 13, 10, 9, 10, 13, 16, 13, 11, 8, 18, 20, 1788199173327
1984    The Second Self (Sherry Turkle) 8, 4, 3, 2, 8, 9, 9, 8, 5, 9, 4, 108571105097
1987    Understanding Computers and Cognition (Terry Winograd, Fernando Flores) 7, 5, 5, 10, 9, 7, 8, 4, 7, 5, 5, 47016146944
1990Constructionism (Idit Harel, Seymour Papert) 5, 2, 2, 2, 4, 3, 4, 4, 4, 4, 3, 375383813
1991Computers as Theatre (Brenda Laurel) 1, 3, 3, 6, 4, 1, 5, 1, 3, 1, 1, 21552415
1991   Simians, Cyborgs and Women (Donna Haraway) 7, 7, 1, 3, 3, 6, 2, 4, 5, 5, 2, 12171711
1992Sichtweisen der Informatik (Wolfgang Coy) 5, 2, 1, 2, 5, 1, 5, 1, 2, 3, 3, 232112759
1992Software Development and Reality Construction Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Reinhard Budde, Christiane Floyd, Reinhard Keil, Heinz Züllighoven) 6, 2, 4, 1, 7, 3, 7, 3, 3, 6, 2, 8283683576
1993Die Herrschaft der Regel (Bettina Heintz) 9100
1993    Revolution des Lernens (Seymour Papert) 11, 8, 8, 6, 13, 6, 11, 9, 3, 5, 4, 1173162116924
1993The Virtual Community (Howard Rheingold) 5, 5, 1, 1, 1, 3, 2, 4, 1, 4, 3, 22812102
1995  Leben im Netz (Sherry Turkle) 14, 11, 14, 17, 14, 14, 13, 10, 6, 9, 7, 787183715376
1996Didaktik der Informatik (Rüdeger Baumann) 4, 6, 5, 2, 2, 4, 2, 4, 1, 3, 2, 43814924
1996  Constructionism in Practice (Yasmin B. Kafai, Mitchel Resnick) 11, 7, 4, 11, 16, 7, 8, 5, 3, 8, 5, 850538533
1997Das Medium aus der Maschine (Heidi Schelhowe) 4, 3, 2, 2, 4, 2, 5, 1, 2, 3, 1, 319103584
1997  Growing Up Digital (Don Tapscott) 9, 4, 7, 5, 7, 9, 7, 4, 6, 7, 4, 66711765205
1998Beyond Calculation (Peter Denning, Robert M. Metcalfe) 6100
1999Megamaschine Wissen (Florian Rötzer) 6000
1999  Informatik und Schule (Andreas Schwill) 11, 9, 13, 4, 15, 7, 13, 9, 10, 17, 17, 194297194695
2000   Das allmähliche Verschwinden der informationstechnischen Grundbildung (Ulrike Wilkens) 6, 3, 3, 3, 12, 6, 10, 8, 4, 8, 5, 141778143776
2001Medien machen Schule (Bardo Herzig) 5, 8, 3, 2, 7, 3, 4, 1, 2, 2, 3, 230621012
2001     The Language of New Media (Lev Manovich) 9, 6, 2, 4, 5, 2, 6, 3, 1, 8, 3, 116311292
2002Agents of Change Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Gabriele Kreutzner, Heidi Schelhowe) 2400
2002    Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben (Hartmut von Hentig) 13, 13, 17, 9, 22, 13, 13, 7, 18, 27, 24, 2730171275641
2002Systemisch-konstruktivistische Pädagogik (Kersten Reich) 34, 36, 27, 21, 27, 20, 18, 17, 20, 18, 14, 20142202474
2003  The New Media Reader (Noah Wardrip-Fruin, Nick Montfort) 10, 10, 6, 8, 8, 9, 8, 9, 6, 11, 12, 71609173745
2004   Didaktik der Informatik (Sigrid E. Schubert, Andreas Schwill) 9, 7, 9, 3, 8, 4, 6, 9, 8, 17, 21, 1426123141424
2004  Medienkompetenz revisited (Wolf-Rüdiger Wagner) 16, 8, 13, 7, 13, 6, 11, 10, 17, 21, 15, 2917153291857
2004  Didaktik der Notebook-Universität (Michael Kerres, Marco Kalz, Jörg Stratmann, Claudia de Witt) 14, 16, 10, 15, 17, 14, 9, 13, 12, 11, 16, 1538117152670
2004Fundamente der Informatik (Peter Hubwieser, Gerd Aiglstorfer) 5, 2, 1, 6, 8, 3, 3, 2, 2, 4, 2, 29192917
2005    Vorsicht Bildschirm! (Manfred Spitzer) 19, 9, 12, 14, 17, 11, 15, 16, 23, 43, 24, 2759134276587
2005    ZIM @School Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Hendrik Bunke, Sandra Ostermann, Heidi Schelhowe) 5, 1, 3, 2, 5, 1, 1, 1, 1, 2, 1, 3483429
2005    JIM 2005 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 3, 2, 2, 5, 2, 4, 3, 3, 2, 9, 1, 19151312
2006Lob der Disziplin (Bernhard Bueb) 8800
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1989   On the cruelty of really teaching computing science (Edsger W. Dijkstra) 8, 2, 2, 1, 1, 5, 2, 4, 1, 5, 2, 215921787
1990Learning through Design and Teaching (Yasmin B. Kafai, Idit Harel) 1000
1991A Cyborg Manifesto (Donna Haraway) 7100
1996Learning Design by Making Games (Yasmin B. Kafai) 1, 3, 5, 6, 2, 2, 2, 3, 2, 3, 1, 2543170
1997   Why Interaction is More Powerful Than Algorithms (Peter Wegner) 5, 3, 1, 2, 7, 4, 5, 6, 2, 4, 4, 221122874
1999Informatische Bildung und Medienerziehung (Annemarie Hauf-Tulodziecki) 6300
2001Harry Potter und die Medien der Muggel (Ulf Abraham) 2, 6, 6, 2, 11, 4, 1, 1, 4, 3, 1, 2412443
2002    Informatik und Bildung zwischen Wandel und Beständigkeit (Werner Hartmann, Jürg Nievergelt) 7, 10, 5, 5, 13, 7, 8, 4, 6, 8, 6, 111657112156
2004    Nur ein neues Werkzeug? (Heidi Schelhowe) 8, 5, 4, 3, 8, 3, 5, 4, 1, 2, 2, 472841093

iconIn diesem Buch wird nicht erwähnt... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
LOGO (Programmiersprache), Politik, Primarschule, Radio, Schweiz, Wikipedia, Wirtschaft

iconBemerkungen zu diesem Buch

Heidi SchelhoweMit diesem Buch möchte ich mich an PädagogInnen, LehrerInnen, ErzieherInnen, Eltern richten, an InformatikerInnen und SoftwareentwicklerInnen und an solche, die sich auf eine Tätigkeit in diesen Bereichen durch ein Studium vorbereiten. Ich möchte dafür plädieren, Konsequenzen daraus zu ziehen, dass sich die Welt mit den Computern verändert hat. Unsere Kinder werden wir nicht dadurch auf die veränderte Welt vorbereiten, dass wir viele Computer in die Schulen stellen und Kindern das „Bedienen“ beibringen, sondern dadurch, dass wir die gesellschaftlichen Veränderungen und die veränderten Bedingungen für das Erwachsen-Werden unserer Kinder begreifen und Bildungseinrichtungen, Pädagogik und Software entsprechend neu einrichten.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007)

iconZitate im Buch

Heidi SchelhoweEs geht also nicht darum, Digitale Medien als zusätzliches Medium oder Werkzeug in den Schulunterricht aufzunehmen, sondern darum, die bisherigen Inhalte unter den Bedingungen der Wissensgesellschaft, mit dem Computer als technischem Kern, neu zu reflektieren.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers auf Seite 91
Heidi SchelhoweDie Frage, die im Hinblick auf die Medien gestellt werden muss, ist weniger die, ob und wieviel Medien Kinder vertragen, sondern die, wie es gelingen kann, ein dem heutigen Medium und der Lebenswirklichkeit Jugendlicher angemessenes Verhältnis und eine sinnvolle Beziehung zwischen Medienrealität und "realer" Realität herzustellen. Dazu müssen die spezifisch (post)modernen Vermittlungsformen zunächst verstanden werden.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Digitale Medien in jugendlichen Lebenswelten
Heidi SchelhoweZu einer nachhaltigen und über die Schule hinaus wirkenden Handlungskompetenz im Bereich der Digitalen Medien gehören das Interesse an Computern, Neugier auf ihre Weiterentwicklung und auf ihre Wirkprinzipien. Dabei ist nicht die jeweils konkrete Anwendung entscheidend, sondern die prinzipielle Offenheit für neue und innovative Möglichkeiten.
Die Ausrichtung des Unterrichts auf „statische“ Kenntnisse über die Nutzung eines spezifischen Programms schränken diese Fantasie ein, drohen rasch zu veralten und nicht über die aktuellen Anwendungen hinaus zu tragen.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Lernkulturen auf Seite 125
Heidi SchelhoweEs steht zu befürchten, dass durch eine propagierte Unaufmerksamkeit gegenüber den Digitalen Medien unter der Hand ein „heimlicher Lehrplan" geschrieben wird, der der pädagogischen Reflexion nicht zugänglich ist. Was z.B. vermittelt sich Schulerinnen, wenn Erwachsene den Umgang mit den Medien, der den Lebensalltag (nicht nur) von Jugendlichen bestimmt, ignorieren und so tun als ob alles beim Alten geblieben sei im Hinblick auf den Zugang zu Informationen, auf die Methoden des Lernens, auf die Art der Kommunikation? Der Umgang mit Digitalen Medien in der Arbeits- und Lebenswelt unterminiert die Anliegen von Schule, wenn man die Veränderungen nicht wahrnimmt und ins Verhältnis setzt zu den Bildungsaufgaben.
Von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers auf Seite 93

iconVorträge von Beat mit Bezug

iconEinträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalBildung durch das Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 773 kByte)
LokalBildung mit dem Medium und durch das Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 625 kByte)
LokalDas Digitale Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 804 kByte)
LokalDie Materialien: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 355 kByte)
LokalDigitale Medien in jugendlichen Lebenswelten: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 462 kByte)
LokalLernkulturen: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 421 kByte)
LokalTechnologie, Imagination und Lernen: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 2530 kByte)
LokalZum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 404 kByte)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 01.07.2007), PH-SO (371.333 SCHE ), FHA Päd (37-372 ), PH Schwyz (756.1 ), PHZH (DW 4020 S322 ), Werner, Andrea

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

    Titel  Bez.VerlagAuflageJahrISBN
Bestellen bei Amazon.deBestellen bei libri.deBei einer Nebis-Bibliohek ausleihenTechnologie, Imagination und LernenD---13830917805

iconBeat und dieses Buch

Beat war Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP während er dieses Buch ins Biblionetz aufgenommen hat. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches und ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben. Beat hat dieses Buch auch schon in Vorträgen sowie in Blogpostings erwähnt.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Buch 3111336256819432153312175131
Verweise von diesem Buch 12053512131685
Webzugriffe auf dieses Buch 111413201724201817181114181214142217241014242816151157171681015432510821466171685102837126414188878159897766445769106681051016242045172321262214923302623
200720082009201020112012201320142015

iconFalls Ihnen diese Seite gefallen hat

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates dieser Seite RSS-Feed dieser Seite

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates des Biblionetzes RSS-Feed ganzes Biblionetz

iconWebtechnisches

Inbound:              000049

Outbound:            000227

Besucher(07.15):      000023 *

Besucher Total :      001292 *

Erster Eintrag:22.05.2007

Letzter Eintrag:25.08.2015

HTML-File:       25.08.2015

(c) beat.doebe.li 1996-2015   Dies ist eine Seite aus Beats Biblionetz (http://beat.doebe.li/bibliothek/)

Mail: bibliothekar@doebe.li   Die offizielle und stabile Adresse lautet

Beats Biblionetz ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.

Beat Döbeli Honegger ist bei Google+

*(ohne Suchmaschinen und ohne Proxy-Verluste)