Beats Biblionetz - Bücher

Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben

Nachdenken über die neuen Medien und das gar nicht mehr allmähliche Verschwinden der Wirklichkeit
Buchcover
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Zwischen blanker Abwehr und erwartungsvoller Hingabe an die Neuen Medien nimmt Hartmut von Hentig, Pädagoge und kritischer Beobachter der Zeit, den schwierigeren, den mittleren Weg: Er zeigt, welcher Fähigkeiten es bedarf, um der "technischen Zivilisation" und ihrer konsequentesten Erscheinung, der elektronischen Virtualität, gewachsen zu sein. Mit "Schulen ans Netz" und einem hohen Rang in den internationalen Schulleistungsvergleichen ist man es nicht.
von Klappentext im Buch Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben (2002)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconIn diesem Buch wird erwähnt... Hier finden Sie eine Auflistung aller Themen, die im gewählten Werk erwähnt werden, geordnet nach Typen.


Personen
KB IB clear
Dieter Baacke, Fritjof Capra, Albert Einstein, Klaus Haefner, Hartmut von Hentig, Ray Kurzweil, Marshall McLuhan, Hartmut Mitzlaff, George Orwell, Seymour Papert, Neil Postman, Dietrich Schwanitz, Clifford Stoll, Sherry Turkle, Joseph Weizenbaum

Fragen
KB IB clear
Hilft Multimedia beim Lernen?
Was bringt Computereinsatz in der Schule?
Was bringt das Internet in der Ausbildung?

Aussagen
KB IB clear
Behauptung 35: Falsche, einseitige und unvollständige Informationen aus dem Internet können eine Gefahr für die Wirtschaft, den Staat und jeden einzelnen sein.
Behauptung 44: Das Internet eignet sich wunderbar für politische Stimmungsmache.
Behauptung 52: Datenjäger lauern überall.
Computer = Denkobjekt (Denkobjektargument)
Computer = LehrerIn
Computer = SchülerIn (Konstruktionsargument)
Die Globalisierung nimmt zu.
ICT bringen in der Schule nur etwas, wenn sie von didaktischen Visionen begleitet werden.
ICT bringt ausser technischen Problemen nichts Neues in den Unterricht
ICT in der Schule führt dazu, dass über Technik statt über Inhalt diskutiert wird
ICT in der Schule ist überflüssig: Bis die SchülerInnen die Schule verlassen, ist das erworbene Wissen veraltet!
ICT-Einsatz spart keine Lehrkräfte ein.
Internet macht Wissen NICHT überflüssig.
Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungen
Lebensweltargument: ICT gehört in die Schule, weil es die Alltagsrealität der SchülerInnen (mit) prägt.
Lernargument: ICT-Einsatz fördert das Lernen
Postman-Regel 1: Jede neue Technologie hat Vor- und Nachteile
Postman-Regel 3: In jeder Technologie steckt eine mächtige Idee.
Postman-Regel 4: Technologischer Wandel geschieht nicht additiv, sondern ökologisch.

Begriffe
KB IB clear
Algorithmus, Aufmerksamkeit, Bibliothek, Bildung, Biometrie, Chat, Computer, Computervirus, Daten, Datenschutz, Datenträger, Demokratie, Denken, digital divide, divide and conquer, Elektrosmog, Eliza, E-Mail, ETH Zürich, Evernet, Fernsehen, Freiheit, Gedächtnis, Gesellschaft, Gesundheit, Gewalt, Globalisierung, Hacker, Hardware, Hierarchie, ICT, Information, Informationsflut, Informationsgesellschaft, Informationstechnik, Internet, Internet in der Schule, Kinder, Kinderpornographie, Kommunikation, Kreativität, Kultur, Kulturtechnik, Lernen, Lernen zu Lernen, Library of Congress, Macht, Maschine, Mathematik, Medienkompetenz/media literacy, Medienpädagogik, Meinungsfreiheit, Modell, Objektivität, Ökonomie, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Philosophie, Pornographie, Privatsphäre, Programmieren, Programmiersprachen, Psychologie, Schule, Schulen ans Netz (Deutschland), Simulation, Software, Spam, Sprache, Taylorismus, Technologisierung des Alltags, Unterricht, Verantwortung, VHS (Video), Virtual Reality, Wandtafel, WebQuest, Wissen, Wissenschaft, WWW (World Wide Web)
icon
Bücher
Jahr CoverTitelIBOBKBLB
19481984 (George Orwell) 38000
1976  Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft (Joseph Weizenbaum) 90158717377
1980Der grosse Bruder (Klaus Haefner) 5000
1982    Die neue Bildungskrise (Klaus Haefner) 7719893184
1982   The disappearance of childhood (Neil Postman) 443422359
1982  Wendezeit (Fritjof Capra) 92534517
1984Das allmähliche Verschwinden der Wirklichkeit (Hartmut von Hentig) 214832976
1984    Kurs auf den Eisberg (Joseph Weizenbaum) 154356438
1984    The Second Self (Sherry Turkle) 796125025
1993Die Schule neu denken (Hartmut von Hentig) 273353981
1996Bildung (Hartmut von Hentig) 17113312
1996  Die Wüste Internet (Clifford Stoll) 23243445
1999   Bildung (Dietrich Schwanitz) 13212011
1999  LogOut (Clifford Stoll) 2990105856
2001  Mensch und Kommunikation74014437

iconIn diesem Buch wird nicht erwähnt... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Eltern, facebook, LehrerIn, Medien, Medienbildung, Newsgroups, Nichtionisierende Strahlung (NIS), Politik, Radio, Wirtschaft

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBemerkungen zu diesem Buch

Theo BylandPeter GloorHartmut von Hentig, der grosse (inzwischen 75-jährige) Pädagoge, legt ein Buch vor zu ganz grundsätzlichen Fragen der Pädagogik überhaupt und des ICT-Einsatzes in Schulen im Speziellen - ein "must" für (selbst-)kritische Lehrkräfte.
von Theo Byland, Peter Gloor im Buch ICT einfach - praktisch (2002)
Beat Döbeli HoneggerVon Hentigs Argumentation ist nicht immer einsichtig: So meint er an einer Stelle, der Gang in die Bibliothek sei besser als der Blick in den Computer oder ins Internet, da in der Bibliothek die Werke in ihrem Zusammenhang zu finden seien (S.191). 8 Seiten weiter zitiert er Weizenbaum, dass die Library of Congress nichts wert sei, wenn man nicht fähig sei, die richtigen Fragen zu stellen.
von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 01.05.2002

iconZitate im Buch

Hartmut von HentigNicht wir bedienen die Computer, sondern sie dienen uns.
von Hartmut von Hentig im Buch Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben (2002) im Text Medienkompetenz auf Seite 197
Hartmut von HentigDer Computer gehört nicht zu den Basics, so wenig wie das Essen mit Messer und Gabel, die Haarwäsche mit Shampoo, das Autofahren. Dies alles ist zwar elementar, aber nicht grundlegend für anderes.
von Hartmut von Hentig im Buch Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben (2002) im Text Medienkompetenz auf Seite 197

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

Kommentare von BesucherInnen  Hier können auch Sie Ihren Kommentar anbringen!

iconVolltext dieses Dokuments Hier finden Sie Links auf das vollständige Werk (PDF, HTML usw.)

Lokal Nur mit Passwort Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 11305 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Medienkompetenz: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 163 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Medienpädagogik: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 739 kByte)
URL:          
Titel:        
Beschreibung: 

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 30.04.2002), PH-SO (07 HENT ), FHA Päd (37-13 ), PH Schwyz (756.1 ), IFE (Ba 460 ), PHZH (DW 4000 H527 )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

    Titel  Bez.VerlagAuflageJahrISBN
Bestellen bei Amazon.deBestellen bei libri.deBei einer Nebis-Bibliohek ausleihenDer technischen Zivilisation gewachsen bleibenD---120023407221150

iconBeat und dieses Buch (Beta)

Beat hat dieses Buch während seiner Assistenzzeit an der ETH Zürich ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches und ein digitales Exemplar dieses Objekts. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Buch 1621612573444134723226
Verweise von diesem Buch 966912521
Webzugriffe auf dieses Buch 24470629996109106100961447585868480716380816811071626244564446484049593949614153384442383358444839454540324273583284612726243325211325103123142219112219171814182322191620411711165812159314720811759112151681011352510610112826351111134666746311613655786981812131317
2002200320042005200620072008200920102011201220132014

iconFalls Ihnen diese Seite gefallen hat:

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates dieser Seite RSS-Feed dieser Seite

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates des Biblionetzes RSS-Feed ganzes Biblionetz

iconWebtechnisches

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Inbound:              000030

Outbound:             000171

Besucher(09.14):      000017 *

Besucher Total :      005454 *

Erster Eintrag:  23.04.2002

Letzter Eintrag: 16.03.2014

HTML-File:       07.10.2014

(c) beat.doebe.li 1996-2014   Dies ist eine Seite aus Beats Biblionetz (http://beat.doebe.li/bibliothek/)

Mail: bibliothekar@doebe.li   Die offizielle und stabile Adresse lautet

Beats Biblionetz ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.

Beat Döbeli Honegger ist bei Google+

*(ohne Suchmaschinen und ohne Proxy-Verluste) / This webpage may include a Java Applet from TouchGraph LLC (http://www.touchgraph.com/)