Beats Biblionetz - Personen

Heidi Schelhowe

Dies ist keine offizielle Homepage von Heidi Schelhowe, E-Mails an Heidi Schelhowe sind hier nicht möglich!
This is not an official homepage of Heidi Schelhowe and it is not possible to contact Heidi Schelhowe here!

iconBücher von Heidi Schelhowe Hier finden Sie alle Bücher der gewählten Person, die im Biblionetz vorhanden sind.

Buch

Frauenspezifische Zugänge zur - und Umgangsweisen mit Computertechnologie

(1989) Bei amazon.de anschauen
Buchcover

Das Medium aus der Maschine

Zur Metamorphose des Computers

(1997)
Buchcover

Agents of Change

Virtuality, Gender, and the Challenge to Traditional University

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Gabriele Kreutzner, Heidi Schelhowe) (2002) Bei amazon.de anschauen
Buchcover

ZIM @School

Offene und interdisziplinäre Lernkultur mit Digitalen Medien in Schule und Universität

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Hendrik Bunke, Sandra Ostermann, Heidi Schelhowe) (2005)    
Buch

Information Society Technology from a Gender Perspective

Epistemology, Construction and Empowerment

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Susanne Maass, Heidi Schelhowe, Carola Schirmer, Isabel Zorn) (2006) Bei amazon.de anschauen
Zeitschrift

IT im schulischen Kontext

Medienpädagogik 2/05

(Heinz Moser, Heidi Schelhowe) (2006)
Buchcover

Technologie, Imagination und Lernen

Grundlagen für Bildungsprozesse mit Digitalen Medien

(2007)    
Buchcover

Be-greifbare Interaktionen - Der allgegenwärtige Computer

Touchscreens, Wearables, Tangibles und Ubiquitous Computing

(Bernd Robben, Heidi Schelhowe) (2012)  

iconTexte von Heidi Schelhowe Hier finden Sie Texte der gewählten Person, die nicht in den oben aufgelisteten Büchern zu finden sind.

JahrVolltextTextTexttyp
Auf dem Weg zu einer Theorie der Interaktion? erschienen in Auf dem Weg zu einer Theorie der Interaktion?Text
1997Verstehen, um zu gestalten - Informatikunterricht und Medienerziehung.
erschienen in Informatik und Lernen in der Informationsgesellschaft (Seite 63 - 76)
Konferenz-Paper
1997Auf dem Weg zu einer Theorie der Interaktion
erschienen in LOG IN 5/1997 (Seite 27)
Zeitschriftenartikel
1998Informatische Bildung als Medienerziehung? (Annemarie Hauf-Tulodziecki, Heidi Schelhowe)
erschienen in Informatik und Ausbildung (Seite 279 - 281)
Konferenz-Paper
2003    Digitale Medien in der Schule - Doing Gender erschienen in Beitrag für die Fachtagung "Schwimmen lernen im Netz", HamburgText
2004   Die zehn wichtigsten Gender-Mainstreaming-Regeln bei der Gestaltung von Lernmodulen (Heike Wiesner, Isabel Zorn, Heidi Schelhowe, Barbara Baier, Ida Ebkes)
erschienen in i-com 2/2004 (Seite 50 - 52)
Zeitschriftenartikel
2004    Nur ein neues Werkzeug? - Zur Bedeutung von Medienbildung an der Notebook-Universität
erschienen in Didaktik der Notebook-Universität  
Text
2004    Einsichten aus dem Projekt 'Mobile Campus' in der Lehrerbildung ( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Elin-Birgit Berndt, Heidi Schelhowe)
erschienen in Netze verknüpfen - vernetzt lernen    
Zeitschriftenartikel
2004    Paradigms of Computing Science - The necessity for methodological diversity erschienen in GTD, Gender, Technology and Development. No.3, Sept-Dec. 2004. pp.321-334.Text
2004   Good Practice für die gendergerechte Gestaltung digitaler Lernmodule ( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Barbara Baier, Ida Ebkes, Heidi Schelhowe, Heike Wiesner, Isabel Zorn)
erschienen in Campus 2004 (Seite 112 - 122)
Konferenz-Paper
2006Medienbildung und Technikgestaltung erschienen in A. Treibel, S. M. Maier, S. Kommer & M. Welzel, (Hrsg.). Gender medienkompetent. Medienbildung in einer heterogenen Gesellschaft (S. 75–90). Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Text
2006    Interaktion und Interaktivität - Aufforderungen zu einer technologiebewussten Medienpädagogik
erschienen in Jahrbuch Medienpädagogik 6 (Seite 144 - 160)   
Kapitel
2006Technologieentwicklung im kulturell- sozialen Kontext - Zum Zusammenspiel von Technologie und Gender
erschienen in Gendergerecht unterrichten (Seite 12 - 13)    
Zeitschriftenartikel
2007    Das Digitale Medium, die Macht der konkreten Bilder und der Zugang zu den abstrakten Modellen als Bildungsaufgabe erschienen in Fromme, Johannes; Schäffer Burkhard (Hrsg.): Medien - Macht - GesellschaftText
2008Digitale Medien als kulturelle Medien - Medien zum Be-Greifen wesentlicher Konzepte der Gegenwart
erschienen in Pädagogische Medientheorie
Text
2008   Understanding Digital Media by Constructing Intelligent Artefacts - Design of a Learning Environment for Children (Nadine Dittert, Katharina Dittmann, Torsten Grüter, Anja Kümmel, Anja Osterloh, Milena Reichel, Heidi Schelhowe, Gerald Volkmann, Isabel Zorn)
erschienen in EdMedia 2008 (Seite 2348 - 2357)   
Konferenz-Paper
2009    Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur - Medienbildung für die Persönlichkeitsentwicklung, für die gesellschaftliche Teilhabe und für die Entwicklung von Ausbildungs- und Erwerbsfähigkeit (Heidi Schelhowe, Silke Grafe, Bardo Herzig, Jochen Koubek, Horst Niesyto, Antje vom Berg, Wolfgang Coy, Heinz Hagel, J. Hasebrook, Kurt Kiesel, Gabi Reinmann, Markus Schäfer) Text
2013    Partizipative Kultur Revisited (Corinne Büching, Julia Walter-Herrmann, Heidi Schelhowe)
erschienen in Partizipative Medienkulturen (Seite 113 - 132)
Kapitel

iconDefinitionen von Heidi Schelhowe

Konstruktionismus
  • Seymour Papert entwickelte die Vorstellung vom "Konstruktionistischen Lernen" Paperts Ansatz basiert auf dem Verständnis des Konstruktivismus, das Lernen als aktiven Aufbau von Wissensstrukturen begreift. Wissen wird durch die Lernenden hergestellt, nicht von den Lehrenden vermittelt. Mit dem Konstruktionismus wird dies erweitert um die Vorstellung, dass dieser Aufbau von Wissensstrukturen dann besonders gut gelingen kann, wenn die Lernenden selbst etwas herstellen, konstruieren, ein äußerlich sichtbares, wahrnehmbares Objekt. Diese Objekte bezeichnet Papert als "Objects-to-think-with" Kinder sind dabei als aktive, ihr Lernen selbst organisierende und konstruierende Subjekte zu verstehen.
    von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Lernkulturen auf Seite 124
Lernen
  • Lernen bedeutet Veränderung, bedeutet, mich selbst, die Dinge um mich herum, die Mensehen in meinem Umfeld und die Welt neu wahrzunehmen und schließt die Erfahrung ein, dass etwas so, aber auch anders sein könnte, ich damit auch zum Handeln aufgefordert bin.
    von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Lernkulturen auf Seite 106
Medienbildung

iconBemerkungen von Heidi Schelhowe

Von Heidi Schelhowe gibt es im Biblionetz Bemerkungen zu:


Bücher
KB IB clear
Agents of Change, Die neue Bildungskrise, Technologie, Imagination und Lernen, The New Media Reader, Vorsicht Bildschirm!, ZIM @School

Texte
KB IB clear
A new education for a new digital age?, Anerkennung und Zugehörigkeit im Social Web, Bildung durch das Medium, Bildung mit dem Medium und durch das Medium, Das Digitale Medium, Die Materialien, Die zehn wichtigsten Gender-Mainstreaming-Regeln bei der Gestaltung von Lernmodulen, Digitale Konsumwelten als politische Bildungsräume?, Digitale Medien als kulturelle Medien, Digitale Medien in der Schule - Doing Gender, Digitale Medien und Transkulturalität, Einleitung, Good Practice für die gendergerechte Gestaltung digitaler Lernmodule, Harry Potter und die Medien der Muggel, Interaktion und Interaktivität, Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur, Lernkulturen, Medienkunst als Medienbildungsraum an der Schnittstelle von Wissenschaft und Öffentlichkeit, Medienpädagogik und Informatik, Nur ein neues Werkzeug?, Partizipative Kultur Revisited, Strukturale Ethnografie Virtueller Welten, Umbauten im und am Bildungsraum, Understanding Digital Media by Constructing Intelligent Artefacts, Verstehen, um zu gestalten, Virtuelle Räume und die Hybridisierung der Alltagswelt, Von der 'kalifornischen Ideologie' zur 'Folksonomy', Why Interaction is More Powerful Than Algorithms, Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers

Fragen
KB IB clear
ENpS: Wie verändert ENpS den Unterricht?
Gehört Programmieren zur Allgemeinbildung?
Sind Selbsteinschätzungen der eigenen ICT-literacy zuverlässig?
Welche Ausbildung wird in der Informationsgesellschaft benötigt?

Aussagen
KB IB clear
Computer=Medium
Erwachsene wissen wenig über die Mediennutzung von Jugendlichen
ICT in der Schule führt dazu, dass über Lernen und Didaktik nachgedacht wird.
Kinder benötigen reale und nicht virtuelle Erfahrungen
Konzentration auf das Nichtautomatisierbare

Begriffe
KB IB clear
Ein Notebook pro StudentIn (ENpS), Internet in der Schule, Medienkompetenz/media literacy

iconZugehörige Personen

BildVonBisNameRolle
??Isabel ZornDoktorandIn

iconZeitleiste von Heidi Schelhowe

iconOrganisatorische Beziehungen von "Heidi Schelhowe" Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconCoautorInnen

Barbara Baier, Antje vom Berg, Elin-Birgit Berndt, Corinne Büching, Hendrik Bunke, Wolfgang Coy, Nadine Dittert, Katharina Dittmann, Ida Ebkes, Silke Grafe, Petra Grell, Torsten Grüter, Heinz Hagel, J. Hasebrook, Annemarie Hauf-Tulodziecki, Bardo Herzig, Kurt Kiesel, Jochen Koubek, Gabriele Kreutzner, Anja Kümmel, Susanne Maass, Winfried Marotzki, Heinz Moser, Horst Niesyto, Anja Osterloh, Sandra Ostermann, Milena Reichel, Gabi Reinmann, Bernd Robben, Markus Schäfer, Carola Schirmer, Gerald Volkmann, Julia Walter-Herrmann, Heike Wiesner, Isabel Zorn,

iconZitationsnetz Dies ist eine graphische Darstellung von im Biblionetz erfassten Zitationen und Co-Autorschaften.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBegriffswolke von Heidi Schelhowe


Begriffswolke
APH KB IB clear
Abstraktion, Allgemeinbildung, Arbeit, Arbeitslosigkeit, Auswendiglernen, Bildung, Bildungspolitik, Chat, Community, Computer, computer literacy, Computerspiele, Daten, Denken, Design, Deutschland, Didaktik, digital divide, Digitalisierung, Dynabook, ECDL, Ein Notebook pro StudentIn (ENpS), E-Learning, Eltern, Entdeckendes Lernen, Entscheidungsproblem, Erfahrung, Erziehung, Fernsehen, Freizeit, Frontalunterricht, Gehirn, Gender, Gender Mainstreaming, Geschlechterrollen, Gesellschaft, Gewalt, Globalisierung, Gruppenarbeit, GUI (Graphical User Interface), Handeln, HCI/MMI (Human-Computer-Interaction), ICT, Identität, Implizites Wissen, Informatik, Informatik-Didaktik, Informatik-Unterricht (Fachinformatik), Information, Informationsgesellschaft, informatische Bildung, Innovation, Interaktion, Interaktivität, Internet, Intuition, IT-Bildungsstandards, Kapitalismus, Kinder, knowledge worker, Kommunikation, Kompetenz, Konstruktionismus, Konstruktivismus, Kontext, Konvergenz, Körper, Kreativität, Kultur, Leben, Lebenslanges Lernen, LEGO Mindstorms, LehrerIn, LehrerInnen-Bildung, Lernen, Lernen zu Lernen, Lernplattform, Lernumgebung, Macht, Maschine, Massenmedien, Media Lab (MIT), Medien, Medienbildung, Medienerziehung, Medienkompetenz/media literacy, Medienpädagogik, Mensch, MIT, Motivation, Multimedia, Notebook, Notebooks an Schulen, Objekt, Offenheit, Online-Seminar, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Physik, PISA-Studien, Portfolio, Primärerfahrung, Programmieren, Programmiersprachen, Projekt, Prozess, Rationalisierung, Realität, Roboter, Schule, Selbstwirksamkeit, Simulation, Software, Sozialisation, Spiel, Sprache, Subjekt, Taylorismus, Technik, Technologie, Theorie, Turing-Maschine, Ubiquitous Computing, Unterricht, User Interface (Benutzerschnittstelle), Versuch und Irrtum, Virtualität, Wahrnehmung, Wearable Computing, Werkzeug, Wiki, Wiki in education, Wirklichkeit, Wissen,

iconZitate von Heidi Schelhowe

Heidi SchelhoweEs geht also nicht darum, Digitale Medien als zusätzliches Medium oder Werkzeug in den Schulunterricht aufzunehmen, sondern darum, die bisherigen Inhalte unter den Bedingungen der Wissensgesellschaft, mit dem Computer als technischem Kern, neu zu reflektieren.
von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers auf Seite 91
Heidi SchelhoweMehr Kommunikation unter den Studierenden wie auch zwischen Studierenden und Lehrenden - dies kennzeichnet eine der wesentlichen Erfahrungen des Projektes. Kooperation, weniger die zunächst im Mittelpunkt stehende Flexibilität, so einer der Kollegen in einer ersten auswertenden Sitzung, sei viel eher das Motto, unter dem die Erfahrungen mit diesem Projekt stehen sollten.
von Heidi Schelhowe im Buch Didaktik der Notebook-Universität (2004) im Text Nur ein neues Werkzeug? auf Seite 36
Heidi SchelhoweDie Frage, die im Hinblick auf die Medien gestellt werden muss, ist weniger die, ob und wieviel Medien Kinder vertragen, sondern die, wie es gelingen kann, ein dem heutigen Medium und der Lebenswirklichkeit Jugendlicher angemessenes Verhältnis und eine sinnvolle Beziehung zwischen Medienrealität und "realer" Realität herzustellen. Dazu müssen die spezifisch (post)modernen Vermittlungsformen zunächst verstanden werden.
von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Digitale Medien in jugendlichen Lebenswelten
Heidi SchelhoweWichtiger scheint es mir zu fragen, ob nicht die Korrelation weniger zwischen Computernutzung und Schulversagen, sondern zwischen Computernutzung und Schulverweigerung besteht. Könnte es nicht sein, dass die Jugendlichen, die in besonders intensiver Weise mit Computern interagieren, davon überzeugt sind, dass sie die Schule und die "rechthaberischen» Erwachsenen weder bräuchten noch dass diese ihnen wirklich etwas zu sagen hätten für die Welt, in der sie leben werden?
von Heidi Schelhowe im Text Medienpädagogik und Informatik (2006)
Heidi SchelhoweIn unseren Projekten wird deutlich, dass sich Digitale Medien gut für eine stärkere Kooperation unter den Studierenden nutzen lassen. Die Kommunikation untereinander über die jeweiligen Arbeitsergebnisse und über die Prozesse des Lernens werden unter anderem dadurch gefördert, dass die Produkte der Studierenden nicht (nur) auf dem Schreibtisch der DozentIn landen, sondern - für alle sichtbar - schon als Zwischenergebnisse präsentiert und diskutiert, danach überarbeitet und als Ergebnis wieder allen zur Verfügung gestellt werden können.
von Heidi Schelhowe im Buch Didaktik der Notebook-Universität (2004) im Text Nur ein neues Werkzeug? auf Seite 36
Heidi SchelhoweZu einer nachhaltigen und über die Schule hinaus wirkenden Handlungskompetenz im Bereich der Digitalen Medien gehören das Interesse an Computern, Neugier auf ihre Weiterentwicklung und auf ihre Wirkprinzipien. Dabei ist nicht die jeweils konkrete Anwendung entscheidend, sondern die prinzipielle Offenheit für neue und innovative Möglichkeiten.
Die Ausrichtung des Unterrichts auf „statische“ Kenntnisse über die Nutzung eines spezifischen Programms schränken diese Fantasie ein, drohen rasch zu veralten und nicht über die aktuellen Anwendungen hinaus zu tragen.
von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Lernkulturen auf Seite 125
Heidi SchelhoweEs steht zu befürchten, dass durch eine propagierte Unaufmerksamkeit gegenüber den Digitalen Medien unter der Hand ein „heimlicher Lehrplan" geschrieben wird, der der pädagogischen Reflexion nicht zugänglich ist. Was z.B. vermittelt sich Schulerinnen, wenn Erwachsene den Umgang mit den Medien, der den Lebensalltag (nicht nur) von Jugendlichen bestimmt, ignorieren und so tun als ob alles beim Alten geblieben sei im Hinblick auf den Zugang zu Informationen, auf die Methoden des Lernens, auf die Art der Kommunikation? Der Umgang mit Digitalen Medien in der Arbeits- und Lebenswelt unterminiert die Anliegen von Schule, wenn man die Veränderungen nicht wahrnimmt und ins Verhältnis setzt zu den Bildungsaufgaben.
von Heidi Schelhowe im Buch Technologie, Imagination und Lernen (2007) im Text Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers auf Seite 93

iconVorträge von Beat mit Bezug

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, welche die gewählte Person oder ihre Werke erwähnen.

Kommentare von BesucherInnen  Hier können auch Sie Ihren Kommentar anbringen!

iconVolltexte Hier finden Sie Links auf das vollständige Werk (PDF, HTML usw.)

Lokal Nur mit Passwort Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur: Ursprünglicher Expertenbericht von 2009 als Volltext (lokal: PDF, 66 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Medienpädagogik und Informatik: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 129 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Das Digitale Medium, die Macht der konkreten Bilder und der Zugang zu den abstrakten Modellen als Bildungsaufgabe: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 139 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW ZIM @School: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 292 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Paradigms of Computing Science: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 49 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Einsichten aus dem Projekt "Mobile Campus" in der Lehrerbildung: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 14 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Nur ein neues Werkzeug?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 83 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Digitale Medien in der Schule - Doing Gender: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 42 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Bildung durch das Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 773 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Bildung mit dem Medium und durch das Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 625 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Das Digitale Medium: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 804 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Die Materialien: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 355 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Digitale Medien in jugendlichen Lebenswelten: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 462 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Einleitung: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 93 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Lernkulturen: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 421 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Neue digitale Kultur- und Bildungsräume: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 876 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Technologie, Imagination und Lernen: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 2530 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Understanding Digital Media by Constructing Intelligent Artefacts: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 116 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Zum (Zu)Stand von Bildung in der Wissensgesellschaft und zur Rolle des Computers: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 404 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Interaktion und Interaktivität Aufforderungen zu einer technologiebewussten Medienpädagogik: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 210 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Partizipative Kultur Revisited: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 488 kByte; WWW: Link OK 2014-08-28)
Lokal Nur mit Passwort Auf dem WWW Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 66 kByte; WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2014-08-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2014-06-29)
Lokal Nur mit Passwort Good Practice für die gendergerechte Gestaltung digitaler Lernmodule: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 262 kByte)
Lokal Nur mit Passwort Die zehn wichtigsten Gender-Mainstreaming-Regeln bei der Gestaltung von Lernmodulen: Artikel als Volltext

iconExterne Links Verweise auf Informationen ausserhalb des Biblionetzes

Auf dem WWW Bemerkungen zum Artikel: im E-Business Weblog von Martin Roell ( WWW: Link OK 2014-08-28)
URL:          
Titel:        
Beschreibung: 

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Heidi Schelhowe 223181293223353374452218224221942187752261243722541256
Verweise von Heidi Schelhowe 4031364914281724739231121261354142212113451868
Webzugriffe auf Heidi Schelhowe 91630321919133018201421443926643410121412221315281226271931241213362431261819201123282215203113913241911201232202312517141214237815513810156101751178414141891167954512111412111212714141418272219
20042005200620072008200920102011201220132014

Google-Icon Google Ranking dieser Seite

Am 29.03.2010 war diese Seite bei der Suche nach "Heidi Schelhowe" auf www.google.ch der erste Treffer.

iconFalls Ihnen diese Seite gefallen hat:

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates dieser Seite RSS-Feed dieser Seite

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates des Biblionetzes RSS-Feed ganzes Biblionetz

iconWebtechnisches

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Inbound:              000124

Outbound:             000503

Besucher(08.14):      000019 *

Besucher Total :      001841 *

Erster Eintrag:  20.07.2004

Letzter Eintrag: 17.09.2014

HTML-File:       17.09.2014

(c) beat.doebe.li 1996-2014   Dies ist eine Seite aus Beats Biblionetz (http://beat.doebe.li/bibliothek/)

Mail: bibliothekar@doebe.li   Die offizielle und stabile Adresse lautet

Beats Biblionetz ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.

Beat Döbeli Honegger ist bei Google+

*(ohne Suchmaschinen und ohne Proxy-Verluste) / This webpage may include a Java Applet from TouchGraph LLC (http://www.touchgraph.com/)