/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Warum gehört das Digitale in die Schule?

Zu finden in: Mehr als 0 und 1, 2016    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)

iconWerbung

Dies ist ein Kapitel aus dem Buch:
Beat Döbeli Honegger
Mehr als 0 und 1
Schule in einer digitalisierten Welt
 
Erscheinungsdatum: 15. März 2016

iconZusammenfassungen

Beat Döbeli HoneggerDas vierte Kapitel liefert vier Argumente, warum digitale Medien zwingend in die Schule gehören.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 (2016) im Text Einleitung
Beat Döbeli HoneggerSchülerinnen und Schüler sollen mit didaktisch sinnvollen und effizienten Mitteln sowie mit Beispielen aus ihrer Lebenswelt auf die berufliche und gesellschaftliche Zukunft vorbereitet werden. Ohne digitale Medien sowohl als Thema als auch als Werkzeug ist dies heute nicht mehr möglich.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 (2016) im Text Warum gehört das Digitale in die Schule?
Beat Döbeli HoneggerGing es im ersten Teil dieses Buches um die Frage, welche allgemeinen Auswirkungen der Leitmedienwechsel vom Buch zum vernetzten Computer für das System Schule hat, so steht nun die Frage im Zentrum, welche Rolle das Digitale in der Schule spielen soll – sei es als Thema im Unterricht oder als Werkzeug sowohl der Lehrkraft als auch der Schülerinnen und Schüler. Das vorliegende Kapitel präsentiert vier grundlegende Argumente, warum das Digitale sowohl als Thema als auch als Werkzeug in die Schule gehört.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 (2016) im Text Warum gehört das Digitale in die Schule?

iconDieses Kapitel erwähnt...


Personen
KB IB clear
Antje vom Berg, Stephan Brülhart, Ruth Colvin Clark, Katie Clinton, Wolfgang Coy, Beat Döbeli Honegger, Silke Grafe, Heinz Hagel, J. Hasebrook, John Hattie, Bardo Herzig, Henry Jenkins, Kurt Kiesel, Daniela Knüsel, Jochen Koubek, Richard E. Mayer, Hartmut Mitzlaff, Thomas Moser, Nicholas Negroponte, Horst Niesyto, Dominik Petko, Ravi Purushotma, Gabi Reinmann, Alice J. Robison, T. Russell, Markus Schäfer, Heidi Schelhowe, Iwan Schrackmann, Rolf Schulmeister, Stanley Schwab, Margaret Weigel

Fragen
KB IB clear
Was bringt Computereinsatz in der Schule?

Aussagen
KB IB clear
Computer ermöglichen individuelles Lerntempo.
Computer ermöglichen sanktionsfreihe Rückmeldungen
Computer ermöglichen unmittelbare Rückmeldungen.
Computereinsatz in der Schule wirkt motivierend
Effizienzargument: Mit ICT lassen sich gewisse Abläufe beim Lernen effizienter gestalten
ICT in der Schule ist überflüssig: Kinder lernen den Umgang mit ICT im Alltag.
Lebensweltargument: ICT gehört in die Schule, weil es die Alltagsrealität der SchülerInnen (mit) prägt.
Lernargument: ICT-Einsatz fördert das Lernen
Merkmal guten Unterrichts 02: Intensive Nutzung der LernzeitFeatures of good teaching 02: Intensive use of learning time
Merkmal guten Unterrichts 04: Methodenvielfalt
Motivationssteigerung durch Computereinsatz in der Schule währt nicht ewig
Zukunftsargument: computer literacy ist eine für die Informationsgesellschaft notwendige Kulturtechnik

Begriffe
KB IB clear
AdaptivitätAdaptive Control, big databig data, digital naivesdigital naives, Digital NativesDigital Natives, GamificationGamification, learning analyticslearning analytics, no significant differenceno significant difference, One-to-One-ComputingOne-to-One-Computing
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1995    Total Digital (Nicholas Negroponte) 10, 8, 18, 16, 8, 19, 12, 12, 10, 9, 16, 1611352167217
1996     Grundlagen hypermedialer Lernsysteme (Rolf Schulmeister) 19, 21, 21, 15, 24, 29, 15, 19, 16, 20, 15, 191181981914136
1999The no significant difference phenomenon (T. Russell) 7, 2, 2, 8, 3, 9, 3, 1, 1, 5, 3, 5216567
2002   E-Learning and the Science of Instruction (Ruth Colvin Clark, Richard E. Mayer) 3, 4, 2, 4, 2, 6, 2, 5, 1, 2, 4, 10101910556
2006     Confronting the Challenges of Participatory Culture (Henry Jenkins, Katie Clinton, Ravi Purushotma, Alice J. Robison, Margaret Weigel) 11, 6, 5, 8, 2, 5, 10, 3, 6, 7, 4, 241312494
2008    Gibt es eine 'Net Generation'? (Rolf Schulmeister) 8, 4, 9, 5, 9, 6, 7, 2, 1, 6, 4, 146301956
2008     Computer und Internet in der Primarschule (Iwan Schrackmann, Daniela Knüsel, Thomas Moser, Hartmut Mitzlaff, Dominik Petko) 13, 10, 18, 17, 19, 16, 13, 14, 9, 22, 20, 2126198212439
2009    Visible Learning (John Hattie) 2, 5, 6, 1, 6, 7, 1, 6, 1, 6, 7, 867528560
2014    Einführung in die Mediendidaktik (Dominik Petko) 43, 29, 46, 43, 41, 24, 17, 23, 14, 25, 19, 3515399351131
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1996   Im Land der Null-Hypothesen (Rolf Schulmeister) 3, 1, 17, 7, 31, 7, 4, 2, 3, 5, 3, 86218498
2005     ICT-Kompass (Stephan Brülhart, Beat Döbeli Honegger, Stanley Schwab) 12, 5, 13, 14, 19, 16, 10, 18, 11, 19, 14, 193937191563
2009    Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur (Heidi Schelhowe, Silke Grafe, Bardo Herzig, Jochen Koubek, Horst Niesyto, Antje vom Berg, Wolfgang Coy, Heinz Hagel, J. Hasebrook, Kurt Kiesel, Gabi Reinmann, Markus Schäfer) 4, 7, 7, 14, 15, 10, 5, 10, 2, 7, 9, 838148664

iconDieses Kapitel erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Digital Immigrants

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWarum gehört das Digitale in die Schule?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 1564 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Kapitel 32
Verweise von diesem Kapitel 69
Webzugriffe auf dieses Kapitel 6293931111313721
20162017