/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Aus Sicht des Gehirns

,  
Buchcover
Diese Seite wurde seit 1 Jahr inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Das Buch versucht, mit Hilfe der Erkenntnisse der modernen Neurobiologie und Hirnforschung Fragen zu beantworten, die seit jeher Philosophen, Einzelwissenschaftler und alle denkenden Menschen beschäftigt haben:
  • Sind wir Menschen einzigartig?
  • Wie entsteht unsere Bewußtseinswelt?
  • Können wir die Welt erkennen, wie sie ist, oder nehmen wir nur Konstruktionen unseres Gehirns wahr?
  • Auf wen sollen wir hören: Verstand oder Gefühle?
  • Wer oder was formt uns: Gene, das Unbewußte oder Erziehung?
  • Was sagen uns Nahtoderfahrungen?
  • Ist mein Wille frei? Und schließlich: Was ist der Unterschied zwischen Wissenschaft, Meinung und Glaube?
Diese und ähnliche Fragen werden in zwölf Kapiteln auf eine Weise behandelt, die keinerlei fachwissenschaftliche Vorkenntnisse erfordert und keine Flut an Details liefert. Das Buch präsentiert die Umrisse eines neuen Menschenbildes, das naturwissenschaftlich begründet ist und zugleich Einsichten der Geistes- und Sozialwissenschaften berücksichtigt.
Von Klappentext im Buch Aus Sicht des Gehirns (2003)

iconBemerkungen zu diesem Buch

Gerhard Roth[Ich erhielt] die Bitte des Suhrkamp Verlages, einige Aspekte der Hirnforschung und ihre Bedeutung für das Menschenbild in einer Weise darzustellen, die keine allzu große Geduld und Anstrengung erfordert, und ich habe dies als eine interessante Herausforderung angesehen. Der Leser möge entscheiden, in welchem Masse ich dem gerecht geworden bin. Wichtig ist, dass bei aller Allgemeinverständlichkeit die wissenschaftliche Korrektheit erhalten bleibt. Alle zwölf Kapitel sind eigens für dieses Buch geschrieben.
Von Gerhard Roth im Buch Aus Sicht des Gehirns (2003)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Francis Crick, Leonardo da Vinci, Antonio R. Damasio, Charles Darwin, John C. Eccles, Albert Einstein, Sigmund Freud, Donald Hebb, Immanuel Kant, F. von Kutschera, Joseph Le Doux, Konrad Lorenz, A. R. Lurija, Thomas Metzinger, Isaac Newton, Michael Pauen, Platon, W. Prinz, Gerhard Roth, Oliver Sacks, Daniel L. Schacter, Burrhus F. Skinner, Niko Tinbergen, Gerhard Vollmer

Fragen
KB IB clear
Lässt sich Intelligenz messen?Can we measure intelligence?
Was ist Bewusstsein?What is consciousness?
Wie funktioniert Lernen?How does learning work?
Wie treffen wir Entscheidungen?How do we decide?

Aussagen
KB IB clear
Aufmerksamkeit fördert Lernen
Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computer
Der Mensch kann 7 (+/- 2) Dinge gleichzeitig memorieren oder unterscheiden.
Die Wirklichkeit ist ein Konstrukt des Gehirns.
Wahrnehmung ist ein Erfinden, nicht ein Entdecken.
Wahrnehmung ist selektiv.

Begriffe
KB IB clear
Acetylcholin, Agnosie, Alzheimer, Amnesieamnesia, Amygdala / Mandelkern, Anterograde Amnesie, attention deficit hyperactivity disorder (ADHD)attention deficit hyperactivity disorder, Aufmerksamkeitattention, Auswendiglernenlearning by heart, Bedeutung, Behaviorismusbehaviorism, Bekanntheits- bzw. Vertrautheits-Gedächtnis, Bewusstseinconsciousness, Bewusstseinszustand, Broca-Areal, Deklaratives/explizites Gedächtnis, Denkenthinking, Dopamin, Dualismus, Emotionenemotions, Episoden-Gedächtnis, Epistemologie, Evolutionäre, Erinnerungmemory, Erziehung, Farbkonstanz, Farbwahrnehmungcolor perception, Furcht, Gedächtnismemory, Gefühlefeelings, Gehirnbrain, Gehirn-Hemisphären, Geist, Gestik, Gewaltviolence, Glaubebelief, Gottgod, Grosshirnrinde/Neocortex, Ich, Idealismus (erkenntnistheoretischer), Instinktinstinct, Intelligenzintelligence, Intelligenztest / IQ, Intermediäres Gedächtnis, Kognitioncognition, Konstruktivismusconstructivism, Körperbody, Kreativitätcreativity, Kurzzeitgedächtnisshort-term memory, Langzeitgedächtnislong term memory, Lernenlearning, limbisches System, Mensch, Mimik, Mystik, Naturgesetze, Naturwissenschaftnatural sciences, Nervensystemnervous system, Neurobiologie, Neurologie, Neuronneuron, Neuronale Einheitssprache, Neuronales Netzneural network, Noradrenalin, Ontogenese, Philosophiephilosophy, Phylogenese, PrimingPriming, Prozedurales/implizites/n. deklaratives Gedächtnis, Psychologiepsychology, Raum / Ortspace / place, Realismus, Realismus, kritischer, Realismus, naiver, Realitätreality, Religionreligion, Retinaretina, Retrograde Amnesie, Rückkopplung / Regelkreisfeedback loop, Schmerzpain, Schuleschool, Serotonin, Sinnesorgan, Skeptizismus, Sprachelanguage, Syntax, Theory-of-Mind (TOM)Theory-of-Mind, Toddeath, Träumendreaming, Über-Ich (Freud), Verhalten, Vernunft, Verstehenunderstanding, Versuch und Irrtumtrial and error, Wahrheittruth, Wahrnehmungperception, Willensfreiheitfree will, Wissenschaftscience, Zeittime
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Grundfragen der Erkenntnistheorie (F. von Kutschera) 4000
1781  Kritik der reinen Vernunft (Immanuel Kant) 3, 4, 2, 2, 5, 9, 2, 1, 1, 2, 3, 74419711856
1923Das Ich und das Es (Sigmund Freud) 6, 3, 2, 3, 2, 1, 2, 1, 2, 2, 1, 36233296
1953Science and Human Behavior (Burrhus F. Skinner) 17100
1963Das sogenannte Böse (Konrad Lorenz) 6100
1965Über tierisches und menschliches Verhalten (Konrad Lorenz) 3000
1972Der Mann, dessen Welt in Scherben ging (A. R. Lurija) 4000
1975  Evolutionäre Erkenntnistheorie (Gerhard Vollmer) 3, 6, 7, 6, 7, 5, 8, 6, 5, 6, 2, 488349271
1985    Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (Oliver Sacks) 4, 6, 7, 4, 7, 7, 6, 7, 2, 6, 7, 92144916813
1993    Subjekt und Selbstmodell (Thomas Metzinger) 5, 1, 2, 2, 2, 5, 5, 3, 1, 4, 1, 373432727
1994    Das Gehirn und seine Wirklichkeit (Gerhard Roth) 9, 13, 13, 22, 15, 22, 10, 18, 12, 17, 14, 12341891230792
1994Descartes' Irrtum (Antonio R. Damasio) 1, 7, 2, 3, 2, 3, 4, 6, 5, 2, 1, 228422652
1994Was die Seele wirklich ist (Francis Crick) 6200
1994Wie das Selbst sein Gehirn steuert (John C. Eccles) 1, 2, 1, 2, 2, 2, 4, 3, 1, 3, 1, 48241219
1996Kopfarbeit Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (W. Prinz, Gerhard Roth) 1000
1996  Wir sind Erinnerung (Daniel L. Schacter) 7, 4, 6, 2, 5, 3, 2, 4, 4, 2, 3, 51515254383
1998   Das Netz der Gefühle (Joseph Le Doux) 6300
1999Das Rätsel des Bewusstseins (Michael Pauen) 5100
2000    Ich fühle, also bin ich (Antonio R. Damasio) 3, 6, 3, 3, 4, 4, 4, 7, 2, 1, 3, 273323671
2001    Fühlen - Denken - Handeln (Gerhard Roth) 8, 7, 9, 12, 5, 10, 7, 10, 6, 10, 5, 12273121220461

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte

The man who mistook his wife for a hat

(Oliver Sacks) (1985)    
Buchcover

Erkennen

Die Organisation und Verkörperung von Wirklichkeit. Ausgewählte Arbeiten zur biologischen Epistemologie

(Humberto R. Maturana) (1982)   
Buchcover

Leben im Netz

Identität in Zeiten des Internet

Life on the Screen

Identity in the Age of the Internet

(Sherry Turkle) (1995)  
Buchcover

Das Mind-Map-Buch

Die beste Methode zur Steigerung ihres geistigen Potentials

(Tony Buzan, Barry Buzan) (1997)    

Kopftraining

Anleitung zum kreativen Denken

(Tony Buzan)

Was die Seele wirklich ist

Die naturwissenschaftliche Erforschung des Bewusstseins

(Francis Crick) (1994)
Buchcover

Der technischen Zivilisation gewachsen bleiben

Nachdenken über die neuen Medien und das gar nicht mehr allmähliche Verschwinden der Wirklichkeit

(Hartmut von Hentig) (2002)    
Buchcover

Lernen

Gehirnforschung und die Schule des Lebens

(Manfred Spitzer) (2002)    

Sein und Zeit

(Martin Heidegger)

iconExterne Links

Auf dem WWW Was uns wirklich glücklicher macht: Ständig aktualisierte Forschungsergebnisse aus der amerikanischen Glücksforschung ( WWW: Link OK 2017-02-11)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 10.10.2003), FHA Päd (612.8 ), PH-SO (61 ROTH ), IFE (Ce 153 )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Aus Sicht des GehirnsD--120033518583832SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat war Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP während er Dieses Buch ins Biblionetz aufgenommen hat. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches, aber kein digitales Exemplar. Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 43222
Verweise von diesem Buch 18219331
Webzugriffe auf Dieses Buch 
200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017