/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Bewusstseinconsciousness

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Bewusstsein, consciousness

iconDefinitionen

Gerhard RothBewusstsein umfasst alle Zustände, die von einem Individuum erlebt werden können und von denen - im Prinzip zumindest - sprachlich berichtet werden kann.
Von Gerhard Roth im Buch Fühlen - Denken - Handeln (2001) im Text Das Bewusste und das Unbewusste auf Seite 193
Gerhard RothBewusstsein ist [...] ein Bündel inhaltlich sehr verschiedener Zustände, die gemeinsam haben, dass sie erstens bewusst erlebt werden, dass zweitens dieses Erleben unmittelbar ist, d. h. ohne irgendeine Instanz dazwischen, und dass sie drittens im Prinzip sprachlich berichtet werden können.
Von Gerhard Roth im Buch Aus Sicht des Gehirns (2003) im Text Geist und Gehirn auf Seite 126
The ability to have subjective experience. The ability of a being, animal, or entity to have self-perception and self-awareness. The ability to feel. A key question in the twenty-first Century is whether Computers will achieve consciousness (which their human creators are considered to have).
Von Ray Kurzweil im Buch The Age of Spiritual Machines (1999) auf Seite 300
Gerhard RothBewußtsein ist aus neurobiologischer Sicht ein Zustand besonderer neuronaler Aktivität, die vor allem im Anlegen neuer kortikaler Netzwerke zur Bewältigung neuer, komplexer perzeptiver, kognitiver, emotionaler und motorischer Aufgaben besteht. Dies schließt zumindest bei Menschenaffen und beim Menschen die Ausbildung [...] [von] Formen höheren Bewußtseins einschließlich des Ich als eines "virtuellen Steuermanns" von Willkürhandlungen und als vermeintliches Subjekt von Planhandlungen ein.
Von Gerhard Roth im Buch Neurowissenschaften und Philosophie (2001) im Text Die neurobiologischen Grundlagen von Geist und Bewusstsein

iconBemerkungen

Bewusstsein ist also keine notwendige Bedingung von Wahrnehmen, von Lernen und von Gedächtnis.
Von Ernst Florey im Buch Gedächtnis (1991) im Text Gehirn und Zeit auf Seite 170
Gerhard RothBewusstsein ist für das Gehirn ein Zustand, der tunlichst zu vemeiden und nur im Notfall einzusetzen ist.
Von Gerhard Roth im Buch Fühlen - Denken - Handeln (2001) im Text Das Bewusste und das Unbewusste auf Seite 231
Sherry TurkleObgleich wir wissen, dass Computer kein Bewusstsein besitzen, behandeln wir sie oft in einer Weise, die die Grenze zwischen Dingen und Menschen verwischt.
Von Sherry Turkle im Buch Leben im Netz (1995) im Text Simulation als bare Münze auf Seite 160
Gerhard RothEs gibt [...] nicht das Bewusstsein schlechthin, sondern eine Vielzahl von ganz verschiedenartigen Bewusstseinszuständen, die eben nur die beiden Merkmale gemeinsam haben, dass sie bewusst erlebt und sprachlich berichtet werden können.
Von Gerhard Roth im Buch Fühlen - Denken - Handeln (2001) im Text Das Bewusste und das Unbewusste auf Seite 193
Gerhard RothBewusstsein ist eine besondere Form von Informationsverarbeitung, die dann "eingeschaltet" wird, wenn das Gehirn mit Problemen konfrontiert wird, für die es noch keine "Routinen" ausgebildet hat (ansonsten könnte es die Probleme unbewusst oder nur mit begleitendem Bewusstsein lösen).
Von Gerhard Roth im Buch Fühlen - Denken - Handeln (2001) im Text Sprache und Verstehen auf Seite 374
Roger PenroseA scientific world-view which does not profoundly come to terms with the problem of conscious minds can have no serious pretensions of completeness. Consciousness is part of our universe, so any physical theory which makes no proper place for it falls fundamentally short of providing a genuine description of the world.
Von Roger Penrose im Buch Shadows of the mind (1994) im Text Consciousness and computation auf Seite 8
Gerhard RothDie Wirklichkeit und damit Erleben, Bewusstsein, Wahrnehmen, Vorstellen, Erinnern usw. sind - so mögen wir spekulieren - eine 'Erfindung' des Gehirns im Zusammenhang mit der Integration multisensorischer Information, ihrer Gestaltung durch Erfahrungsinhalte, die im Gedächtnis vorhanden sind und dem Ermöglichen von Handlungsplanung.
Von Gerhard Roth im Buch Das Gehirn und seine Wirklichkeit (1994) im Text Realität und Wirklichkeit auf Seite 328

iconVerwandte Objeke


Fragen
Was ist Bewusstsein?What is consciousness?

Aussagen
Bewusstsein ein Kriterium für das Menschsein.
Für Bewusstsein ist Sprache notwendig.
Gehirnfunktionspostulat: Denken und Bewusstsein sind Funktionen des Gehirns, also eines natürlichen Organs
Realitätspostulat: Es gibt eine reale Welt, unabhängig von Wahrnehmung und Bewusstsein.
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Gehirnbrain, Nervensystemnervous system, Wahrnehmungperception, Geist, limbisches System
icon
Verwandte Aussagen
Für Bewusstsein ist Sprache notwendig.
Bewusstsein ein Kriterium für das Menschsein.

CoautorInnenlandkarte

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Bewusstsein und Geist: ein Spannungsfeld?
Das Thema "Bewusstsein" verändert immer öfter unsere Zeit. Im folgenden wird darum versucht, einige grundlegende Erläuterungen im Laufe der Zeit zu beleuchten.
1936 wurde der Begriff ein erstes Mal betrachtet. Dies bietet die Chance für eine historische Betrachtungsweise. Oft wird Gerhard Roth zum Begriff Bewusstsein zitiert. Humberto R. Maturana wird aber ebenfalls oft zitiert.
Ein Blick auf die Definitionsvielfalt ist unumgänglich. Die wichtigste Beschreibung des Begriffs von Ray Kurzweil aus dem Jahr 1999 lautet: "The ability to have subjective experience. The ability of a being, animal, or entity to have self-perception and self-awareness. The ability to feel. A key question in the twenty-first Century is whether Computers will achieve consciousness (which their human creators are considered to have)."...

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW Das Bewusstsein als Leuchtstruktur sehen: Das Buch "Mouches Volantes - Die Leuchtstruktur des Bewusstseins" erklärt: Du kannst lernen dein eigenes Bewusstsein zu sehen. ( WWW: Link OK 2017-03-28)
Auf dem WWW Die Wissenschaft der Bewußtheit: Bewußtheit, Meditation, Selbsterkenntnis ( WWW: Link OK 2017-03-28)
Auf dem WWW http://www.fortunecity.de/lindenpark/stockhausen/81/index.html :Logik des Bewußtseins ( WWW: Link OK 2017-03-28)
Auf dem WWW http://ling.ucsc.edu/~chalmers/papers/facing.html :Facing Up to the Problem of Consciousness (Chalmer) ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2017-03-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2007-07-13)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Bewusstsein 33336343634633543337369333321121133914679131518412463233381026223236334352242233323322522222235272716722223172235222362626242523
Webzugriffe auf Bewusstsein 
199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017