/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Vom Erinnern

Ein Fernrohr auf die Zeit gerichtet
Daniel L. Schacter
Zu finden in: Wir sind Erinnerung (Seite 37 bis 70), 1996  
Diese Seite wurde seit 14 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Daniel L. SchacterKapitel eins beschäftigt sich mit der subjektiven Erfahrung des Erinnerns. Früher meinte man, ein vergangenes Ereignis zu erinnern heiße lediglich, dass man sich eine gespeicherte Aufzeichnung des Ereignisses ins Gedächtnis rufe, doch angesichts neuerer Forschungsergebnisse lässt sich dieser Mythos nicht länger aufrechterhalten. Wir werden sehen, da sich auch scheinbar einfache Gedächtnisakte - die Erinnerung daran, was Sie am letzten Samstag abend gemacht haben oder wohin Sie bei Ihrer ersten Verabredung gegangen sind - nicht nur auf Informationen stützen, die Sie über die Vergangenheit gespeichert haben, sondern auch gegenwärtigen Einflüssen unterliegen.
Von Daniel L. Schacter im Buch Wir sind Erinnerung (1996) im Text Die anfällige Macht des Gedächtnisses auf Seite 27

iconDieser Text erwähnt...


Personen
KB IB clear
Daniel C. Dennett, Sigmund Freud, William Gibson, Marcel Proust, Oliver Sacks, Ridley Scott

Aussagen
KB IB clear
Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computer
Erinnerung hängt von der Absicht in der Gegenwart ab.
Erinnerung wird zum Teil in der Gegenwart konstruiert

Begriffe
KB IB clear
Amnesieamnesia, Anterograde Amnesie, Aufmerksamkeitattention, Behaviorismusbehaviorism, Beobachter-Erinnerung, Bewusstseinconsciousness, CyberspaceCyberspace, Deklaratives/explizites Gedächtnis, Episoden-Gedächtnis, Erinnerungmemory, Feld-Erinnerung, Gedächtnismemory, Gefühlefeelings, Gehirnbrain, Informationinformation, Informationsverarbeitunginformation processing, Kognitionswissenschaftcognitive science, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, Prozedurales/implizites/n. deklaratives Gedächtnis, Retrograde Amnesie, Turing-Testturing test, Vergangenheitpast, Wahrnehmungperception
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
À la recherche du temps perdu (Marcel Proust) 2000
Blade Runner (Ridley Scott) 2000
Eine Anthropologin auf dem Mars (Oliver Sacks) 2, 1, 2, 6, 1, 3, 2, 2, 2, 2, 1, 24521204
1984  Neuromancer (William Gibson) 1, 1, 3, 1, 1, 1, 2, 2, 1, 1, 3, 418141238
1991   Philosophie des menschlichen Bewusstseins (Daniel C. Dennett) 3, 6, 1, 2, 1, 4, 3, 1, 1, 1, 4, 2111221152
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Über Deckerinnerungen (Sigmund Freud) 4100

iconDieser Text erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitate aus diesem Text

Daniel L. SchacterDie Vorstellung, das menschliche Bewusstsein sei ein Softwarepaket, das im Netzwerk der Gehirnzellen installiert sei, klingt verlockend, ist aber von philosophischer und wissenschaftlicher Seite einer scharfen Kritik unterzogen worden, die dieser Art von Analyse Naivität vorwirft.
von Daniel L. Schacter im Buch Wir sind Erinnerung (1996) im Text Vom Erinnern auf Seite 67

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 1
Verweise von diesem Text 39
Webzugriffe auf diesen Text 
200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017