/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Wie einzigartig ist der Mensch?

Die lange Evolution der Gehirne und des Geistes
Gerhard Roth ,   
Thumbnail des PDFs
Diese Seite wurde seit 6 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Ist der Mensch einzigartig? Was genau unterscheidet unsere Art von anderen intelligenten Tieren?
Wie dieses Buch zeigt, haben sich Wahrnehmungs- und Erkenntnisleistungen, Intelligenz, Geist und Bewusstsein Im Laufe der Evolution allmählich in deutlicher Parallelität (und gegenseitiger Bedingtheit) entwickelt. Dabei kam es zum Teil mehrfach unabhängig voneinander zu hohen Entwicklungsstufen von Intelligenz (z. B. bei einigen Wirbellosen, bei einigen Vogelarten, bei Walen/Delfinen, Elefanten und Menschenaffen). Diese Erkenntnis ist nicht grundsätzlich neu, aber in den letzten Jahren sind hierzu viele neue empirische Einsichten aus dem Bereich der Kognitionsforschung an Tieren und am Menschen sowie der Hirnforschung hinzugekommen. Sie haben die Idee der Ko-Evolution von Sinnesorganen / Nervensystemen / Gehirnen einerseits und des Wahrnehmungs- und Erkenntnisvermögens und schließlich des Entstehens von Geist-Bewusstsein überhaupt erst plausibel gemacht.
Eine zentrale Frage ist hierbei natürlich, wie man kognitive Leistung und das Vorhandensein von Intelligenz, Geist und Bewusstsein bei Tieren untersuchen und mit denen des Menschen vergleichen kann und welches die hirnanatomischen und hirnphysiologischen Bedingungen des Auftretens von Intelligenz, Geist und Bewusstsein sind. Diese Frage ist auch für die Künstliche-Intelligenz-Forschung von großer Bedeutung.
Unterscheiden sich also Intelligenz, Geist, Bewusstsein und Psyche des Menschen letztlich nur quantitativ von denen der anderen Tiere, ob gibt es hier irgendwelche Einzigartigkeiten ? Die Antwort darauf berührt zugleich die Frage nach der Stellung des Menschen in der Natur .
Die neuen verhaltensbiologischen, evolutionären und neurobiologischen Einsichten bilden die Grundlage für eine Auseinandersetzung mit der zeitgenössischen Philosophie des Geistes und der modernen Erkenntnistheorie. Weiter konkretisiert wird zum einen im Zusammenhang mit dem Geist-Gehirn-Problem die Position eines nichtreduktionistischen Physikalismus , zum anderen die erkenntnistheoretische Position eines neurobiologischen Konstruktivismus .
Dieses anspruchsvolle, aber allgemeinverständlich geschriebene Buch wendet sich an Biologen, Psychologen, Anthropologen und Philosophen.
Von Klappentext im Buch Wie einzigartig ist der Mensch? (2010)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalGeist, Lernen und Intelligenz: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 153 kByte)
LokalWie einzigartig ist der Mensch?: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 2522 kByte)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

FHA Päd (612.8 )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Wie einzigartig ist der Mensch?D--120103827421470SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 4
Verweise von diesem Buch 73
Webzugriffe auf Dieses Buch 21171235645116471043421345314411435326523281348712717589421134733155312475124333231310
20102011201220132014201520162017