/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Gödel, Escher, Bach

Ein endloses geflochtenes Band
Buchumschlag

iconEmpfehlungen

Beat Döbeli HoneggerDieses fazinierende Buch hat in der Vergangenheit bei einigen - unter anderem bei mir - mit dazu beigetragen, dass sie Informatik studiert haben.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 18.03.2011
Mitchel ResnickIn 1983 I read three books that changed my life: Mindstorms (by Seymour Papert), Structure and Interpretation of Computer Programs (by Hai Abelson and Gerry Sussman), and Gödel, Escher, Bach (by Douglas Hofstadter). Taken together, these books profoundly changed the way I think about children, minds, learning, and Computers. A decade later, these three books remain the most influential (and exciting) books I have ever read.
Von Mitchel Resnick im Buch Turtles, Termites, and Traffic Jams (1994)
Peter GallinUrs RufIndem Hofstadter den Mathematiker Gödel,den Maler Escher und den Musiker Bach in vielfältige Dialoge verwickelt, werden nicht nur drei geniale singuläre Welten sichtbar, diese erhellen sich auch gegenseitig. Einfache und leicht durchschaubare Spielregeln kennzeichnen die verschiedenen "Szenen" in Hofstadters reichhaltigem Buch über Mathematik. Durch sie wird es dem Leser möglich, die tiefschürfenden mathematischen Aussagen Gödels nicht nur nachzuvollziehen, sondern auch mit Prinzipien der Kunst - wie zum Beispiel dem der Unendlichkeit oder des Selbstbezugs - zu vergleichen. Hofstadter offeriert mit seinen äusserst sachgerechten Spielen eine reiche Palette von Handlungsräumen, in denen der Leser unversehens die Identität des "Homo ludens" mit dem "Homo mathematicus" erfährt.
Von Peter Gallin, Urs Ruf im Buch Sprache und Mathematik in der Schule (1990) auf Seite 264

iconZusammenfassungen

Hofstadter entwickelt aus den Bereichen Logik, Molekularbiologie, Kunst, Computertechnik, Teilchenphysik und Philosophie ein gigantisches Mosaik, einen virtuos arrangierten Blick auf die Welt unter dem Winkel der mathematischen Logik. Dabei besticht er durch seine sachliche klare Darstellung, gepaart mit Amüsement und Witz. Trotz des schwierigen Themas sind keine Vorkenntnisse gefordert, die einzige Voraussetzung ist waches und geduldiges Interesse. Niemand, der Spaß an intelligent-witzigem Nachdenken hat, darf dieses »Kultbuch« seinen kleinen grauen Zellen vorenthalten.
Von Klappentext im Buch Gödel, Escher, Bach (1979)
Im Mittelpunkt steht die geniale Entdeckung des Mathematikers Kurt Gödel (1906 bis 1978), der 1930/31 versucht hatte, streng mathematisches Denken auf die eigene Wissenschaft anzuwenden. Bei diesem Vorgehen war Gödel auf den nach ihm benannten Unvollständigkeitssatz gestossen, der das mathematische Denken des 20. Jahrhunderts grundlegend verändern sollte. Er besagt: In jeder Theorie gibt es mindestens einen Lehrsatz, der mit den in diesem System akzeptierten Mitteln oder Methoden weder beweisbar noch widerlegbar, also unentscheidbar ist. Hofstadter erläutert in Texten und Dialogen, dass die Problematik der Gödel'schen Unentscheidbarkeit in modifizierter Form auch ausserhalb der Mathematik existiert, also genereller Natur ist. Er stellt Johann Sebastian Bachs (1685-1750) Kompositionen der Kunst der Fuge vor und erklärt die Eigenschaft der Selbstbezüglichkeit sowie das Zusammenwirken der verschiedenen Ebenen dieser Musik. Hier wie in den Grafiken und Holzschnitten des Niederländers Maurits Cornelis Escher (1898 bis 1972) findet der Autor die von ihm als "seltsame Schleifen" bezeichneten (unentscheidbaren) Selbstbezüglichkeiten. Die Schleifen dienen als Modell einer Fortbewegung nach oben oder unten über die verschiedenen Stufen eines hierarchischen Systems. Bach moduliert im Musikalischen Opfer von Tonart zu Tonart ansteigend und entfernt sich weit von der Ausgangstonart - um diese am Ende wieder zu erreichen, eine Oktave höher. Und Escher visualisiert perfekt "seltsame Schleifen" in Form von Konflikten zwischen Endlich und Unendlich, zwischen Ebene und Raum: Ebenen, die gewöhnlich als hierarchisch angesehen werden, kehren sich gegeneinander. Solch eine "verwickelte Hierarchie" empfindet der Betrachter einer Escher-Grafik in ihrer Gesamtheit deutlich als Paradoxon - in dessen Hintergrund er das Mathematische noch erahnen kann. Hofstadter untersucht auch in ganz anderen Gebieten selbstbezügliche Konstruktionen, nimmt sich stets die damit zusammenhängenden Paradoxa vor und stellt Verbindungen zum Denken, zu biologischen Systemen und zur Möglichkeit künstlicher Intelligenz her.
Von Klappentext im Buch Gödel, Escher, Bach (1979)

iconBemerkungen zu diesem Buch

Beat Döbeli HoneggerDieses Buch hat mit dazu beigetragen, dass ich Informatik studiert habe.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 30.01.2001

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
James W. Beauchamp, Lewis Caroll (Charles L. Dodgson), Alonzo Church, Hubert L. Dreyfus, John C. Eccles, M. C. Escher, Edward Feigenbaum, Julian Feldman, Heinz von Foerster, Kurt Gödel, Michael Polanyi, Srinivasa Ramanujan, Theodore Roszak, Erwin Schrödinger, Andrew S. Tanenbaum, Alan Turing, Joseph Weizenbaum, Terry Winograd

Fragen
KB IB clear
Ist Denken Symbolmanipulation?
Können Computer denken?Can computers think?
Was ist Bewusstsein?What is consciousness?
Wie misst man Information?How can we measure information?

Aussagen
KB IB clear
Das Gehirn ist ein Computer.The brain is a computer

Begriffe
KB IB clear
ALGOL, Algorithmusalgorithm, allgemein rekursiv, Äussere Botschaft, Bedeutung, BerechenbarkeitComputability, Betriebssystemoperating system, Bewusstseinconsciousness, Botschaft, Bottom-upbottom up, Church-Turing-These, Compiler, Computercomputer, Datendata, Deduktion, Denkenthinking, DNS, Dualismus, Erkennen, Evolutionevolution, Formform, Gefühlefeelings, Gehirnbrain, Gehirn-Hemisphären, Geist, Genetik, Genotyp, Geometriegeometry, Gödelsches Theorem, Grosshirnrinde/Neocortex, Grossmutterneuron, Hardwarehardware, Informationinformation, Innere Botschaft, Intelligenzintelligence, Interpreter, Isomorphie, Kognitionswissenschaftcognitive science, Komplexitätcomplexity, Kontextcontext, Kreativitätcreativity, Kulturculture, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, Lernenlearning, LISP, Logiklogic, Maschinemachine, Mathematikmathematics, Möbiusband, Musterpattern, Naturwissenschaftnatural sciences, Neurologie, Neuronneuron, Neuronales Netzneural network, Paradoxieparadoxy, partiell rekursiv, Phänotyp, primitiv-rekursive Funktionen, Primzahlen, Programmiersprachenprogramming languages, Rahmenbotschaft, Reduktionismus, Rekursionrecursion, Retinaretina, Semantiksemantics, Softwaresoftware, Sprachelanguage, Symbolsymbol, Symbolmanipulation, Syntax, Telefon, Top-downTop-down, Turing-Testturing test, Unschärferelation, Wahrheittruth, Widerspruchsfreiheit, Wirklichkeit, Wissen, Wissenschaftscience, Zahlennumber, Zufall
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
    Alice im Wunderland (Lewis Caroll (Charles L. Dodgson)) 1, 1, 1, 1, 2, 3, 2, 1, 2, 4, 7, 412244221
   Structured Computer Organization (Andrew S. Tanenbaum) 4200
1946Was ist Leben? (Erwin Schrödinger) 1, 3, 1, 1, 2, 1, 1, 1, 2, 4, 7, 2842208
1963Computers and Thought Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Edward Feigenbaum, Julian Feldman) 2, 3, 8, 3, 4, 4, 1, 3, 4, 6, 6, 165715161316
1969Music by Computers Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (James W. Beauchamp, Heinz von Foerster) 2200
1976  Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft (Joseph Weizenbaum) 14, 14, 7, 13, 19, 7, 17, 7, 16, 26, 18, 401021584017852
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1931    Über formal unentscheidbare Sätze der Principia Mathematica und verwandter Systeme (Kurt Gödel) 3, 2, 2, 1, 3, 3, 3, 1, 2, 6, 5, 422346034

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon2 Vorträge von Beat mit Bezug

  • Informatik in der Volksschule: Was - Warum - Wie?
    Einstiegsvortrag Kaderkurs "Informatische Bildung" der OSKIN
    PH Zug, 14.01.2015
  • Medien, Informatik und Anwendungskompetenzen
    Informatik im Lehrplan 21: Situierung und Umsetzungsideen
    Workshop der kantonalen ICT-Center, PHBern, 25.08.2015

icon2 Einträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

What computers still can't do

A critique of Artificial Reason

(Hubert L. Dreyfus) (1992)    
Buchcover

Computerdenken

Die Debatte um künstliche Intelligenz, Bewusstsein und die Gesetze der Physik

The Emperor’s New Mind

(Roger Penrose) (1989)    
Buchcover

Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft

Computer Power and Human Reason

From Judgement to Calculation

(Joseph Weizenbaum) (1976)  

Sind Computer die besseren Menschen ?

Weizenbaum contra Haefner

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Klaus Haefner, Michael Haller, Joseph Weizenbaum) (1990)  

Streifzüge durch die Umwelten von Tieren und Menschen

(Jakob von Uexküll)

Fractals

Form, Chance, Dimension

(Benoit Mandelbrot) (1977)  
Buchcover

Zur Biologie der Kognition

Ein Gespräch mit Humberto R. Maturana und Beiträge zur Diskussion seines Werkes

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Humberto R. Maturana, Volker Riegas, Christian Vetter) (1990)  
Buchcover

Kurs auf den Eisberg

oder nur das Wunder wird uns retten, sagt der Computerexperte

(Joseph Weizenbaum) (1984)    

Neurowissenschaften. Nerven. Neuronen. Netzwerke.

Magazin der Universität Zürich Nr.3/98. Bulletin der ETH Zürich . Nr.271/Okt.l998

(1998)  
Buchcover

Perceptrons

An Introduction to Computational Geometry

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Marvin Minsky, Seymour Papert) (1969)
Buchcover

Intelligenz und Bewusstsein

GEO Wissen 20/94 (Nachdruck)

(1994)  
Buchcover

The Connected Family

Bridging the Digital Generation Gap

(Seymour Papert) (1996)   
Buchcover

Software Engineering

(Ian Sommerville) (1982)    
Buchcover

Stumme Stimmen

Reise in die Welt der Gehörlosen

Seeing Voices

A Journey into the World of the Deaf

(Oliver Sacks) (1990)    

Wo Engel zögern

Unterwegs zu einer Epistemologie des Heiligen

Angels Fear

Towards an Epistemology of the Sacred

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Gregory Bateson, Mary Catherine Bateson) (1987)
Buchcover

Der Dialog

On Dialogue

(David Bohm) (1996)  
Buchcover

Aspekte der Syntax-Theorie

(Noam Chomsky) (1969)
Buchcover

Könnerschaft und implizites Wissen

Zur lehr-lerntheoretischen Bedeutung der Erkenntnis- und Wissenstheorie Michael Polanyis

(Georg Hans Neuweg) (1999)  
Buchcover

Roboter (NZZ Folio 6/2000)

Unsere nächsten Verwandten

(2000)  
Buchcover

Konstruktivismus und Kognitionswissenschaft

(Albert Müller, Friedrich Stadler, Karl H. Müller) (1997)  
Buchcover

Chaos

Vorstoss in Grenzbereiche der modernen Physik

Chaos

making a new science

(James Gleick) (1987)  

Computerkinder

Wie die Computerwelt das Kindsein zerstört

(C. Eurich) (1985)

Mit den Augen einer Tochter

Meine Erinnerung an Margaret Mead und Gregory Bateson

With a Daughter's Eye

(Mary Catherine Bateson)

Understanding Natural Language

(Terry Winograd) (1972)

Mirror Worlds

(David Gelernter) (1991)  
Buchcover

Die fraktale Geometrie der Natur

(Benoit Mandelbrot) (1987)    

Syntactic Structures

(Noam Chomsky) (1957)

Cybernetics: Transactions of the Eighth Conference

Josiah Macy Jr. Foundation, New York

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Heinz von Foerster, Margaret Mead, Hans Lukas Teuber) (1952)

Self-Organization and Associate Memory

(T. Kohonen) (1987)

Mind Children

(Hans Moravec)

Self-organizing Systems

An Interdisciplinary Approach

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Gerhard Roth, Helmut Schwegler) (1981)

Intentionality

An essay in the Philosophy of Mind

(John R. Searle) (1983)

Unterschiede, die Unterschiede machen

Klinische Epistemologie: Grundlage einer systematischen Psychiatrie und Psychosomatik

(Fritz B. Simon) (1988)
Buchcover

Kommunikation

Die soziale Matrix der Psychiatrie

Communication

The Social Matrix of Psychiatry

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Gregory Bateson, Jürgen Ruesch) (1951)

Aussenwelt Innenwelt

Die Entstehung von Zeit, Raum und psychischen Strukturen

(L. Ciompi) (1988)
Buchcover

Das Affenpuzzle

und weitere bad news aus der Computerwelt

Computers Ltd.

What they really can't do

(David Harel) (2000)  
Buchcover

Lebende Systeme

Wirklichkeitskonstruktionen in der systemischen Therapie

(Fritz B. Simon) (1987)   
Buchcover

Kompendium Screen-Design

Effektiv informieren und kommunizieren mit Multimedia

(Frank Thissen)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalGödel, Escher, Bach: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: 52219 kByte)
LokalGödel, Escher, Bach: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 18828 kByte)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat (Hof79 24.12.1988), FHA Päd (10 ), D-INFK (10.339.011 ), Marc, IFE (SM 630 36 ), PHZH (SM 630 H713 )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Gödel, Escher, BachDGebunden--1988360893037XSwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de
Gödel, Escher, BachEPaperback20th anniv edition-19990465026567SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBuy it now!Bestellen bei ebook.de
Gödel, Escher, BachDPaperback--19913423300175SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch vor seiner Dissertation ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches und ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben. Es wird auch häufig von anderen Objekten im Biblionetz zitiert. Beat hat Dieses Buch auch schon in Vorträgen sowie in Blogpostings erwähnt.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 3116263411834373262212455233123512121214155
Verweise von diesem Buch 11055411543317311
Webzugriffe auf Dieses Buch 
199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017