/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Subjekt und Selbstmodell

Die Perspektivität phänomenalen Bewußtseins vor dem Hintergrund einer naturalistischen Theorie mentaler Repräsentation.
Buchcover
Diese Seite wurde seit mehr als 8 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Wodurch werden meine Gefühle, meine sinnlichen Wahrnehmungen und meine Gedanken auf der Ebene des phänomenalen Erlebens zu meinen Gefühlen, Wahrnehmungen und Gedanken? Das philosophische Kernproblem dieses Buchs ist das, was heute häufig als die Frage nach der »Subjektivität des Mentalen« bezeichnet wird: Die Tatsache, daß unsere bewußten Überzeugungen, Wünsche, Gefühle und Sinnesempfindungen immer an ein »Ich« gebunden zu sein scheinen, an eine Art phänomenalen Mittelpunkt des inneren Erlebens, welcher sich objektiven Beschreibungen zumindest teilweise - und vielleicht sogar aus prinzipiellen Gründen - zu entziehen scheint. Metzinger untersucht außerdem die Frage, was es eigentlich heißt, daß diese inneren Zustände Bewußtseinszustände sind und daß viele von ihnen einen ganz spezifischen qualitativen Gehalt besitzen. Das phänomenale Selbst und die Rolle, die es in der Strukturierung des sich aus diesen Zuständen aufbauenden Bewußtseinsraums spielt, bilden das zentrale Thema des vorliegenden Textes. Dabei geht es Metzinger auch um ein besseres Verständnis derjenigen Eigenschaft unseres phänomenalen Bewußtseins, die der bekannte amerikanische Philosoph Thomas Nagel als seine Perspektivität bezeichnet hat. Was für den strukturellen Aufbau des Gesichtsfeldes und des visuellen Modells der Wirklichkeit gilt, trifft in einem umfassenderen Sinn auch auf unseren phänomenalen Raum als Ganzen zu: Unser gesamtes Bewußtsein ist um einen Mittelpunkt herum aufgebaut, weil es ein zentriertes Bewußtsein ist. Dieser unhintergehbare Mittelpunkt unseres inneren Erlebnisraums ist das phänomenale Selbst, und es ist verantwortlich für die »Perspektivität« unseres mentalen Innenlebens. Unsere innere Biographie ist perspektivisch, weil sie fast immer an ein Erlebnissubjekt gebunden ist, dessen Biographie sie ist. Die Feinstruktur phänomenalen Bewußtseins besser zu verstehen und zu untersuchen, ob Selbstbewußtsein - so wie wir alle es erleben - einer analytisch-naturalistischen Erklärungsstrategie zugänglich sein könnte, ist das zentrale Anliegen der hier vorgetragenen Überlegungen. Das Buch versucht unter Anschluß an die Diskussion in der analytischen Philosophie des Geistes erste begriffliche Bausteine für das Fundament einer philosophischen Theorie des Selbstbewußtseins zu entwickeln. Dabei werden auch Erkenntnisse aus den empirischen Einzelwissenschaften - also etwa den Neuro- und Kognitionswissenschaften und der »Künstliche-Intelligenz«-Forschung - in die Überlegungen mit einbezogen. Angesichts der Flut neuer Erkenntnisse über die Mechanismen der Informationsverarbeitung im menschlichen Gehirn und der rasanten Fortschritte auf seiten der empirischen Bewußtseinsforschung ist der Autor um eine interdisziplinäre Öffnung der Philosophie bemüht und versucht eine neue, empirisch plausible und für zukünftige Entwicklungen offene Perspektive auf das klassische philosophische Problem des Selbstbewußtseins zu eröffnen. Metzinger will die begrifflichen Grundlinien einer naturalistischen Theorie der Subjektivität anbieten, die nicht mit den vielen neuen Erkenntnissen aus den Einzeldisziplinen kollidiert und dabei trotzdem dem phänomenologischen und qualitativen Reichtum unserer inneren Zustände gerecht wird.
Von Klappentext im Buch Subjekt und Selbstmodell (1993)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Daniel C. Dennett, Hubert L. Dreyfus, S. Dreyfus, John C. Eccles, Jerry Fodor, Donald Hebb, Douglas Hofstadter, Joseph Le Doux, Benjamin Libet, Thomas Metzinger, Karl R. Popper, Oliver Sacks, John R. Searle, Alan Turing, Ludwig Wittgenstein

Begriffe
KB IB clear
Bewusstseinconsciousness, Hopfieldnetz, Informationinformation, Informationsverarbeitunginformation processing, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, Leib-Seele-Problem, Neurobiologie, Philosophiephilosophy, Repräsentationrepresentation, Subjektivitätsubjectivity, Turing-Maschineturing machine
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
 Tractatus logico-philosophicus (Ludwig Wittgenstein) 3, 2, 2, 2, 1, 7, 4, 3, 2, 2, 5, 12100241213967
1949The Organization of Behavior (Donald Hebb) 20000
1963Computers and Thought Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Edward Feigenbaum, Julian Feldman) 9, 4, 2, 3, 8, 3, 4, 4, 1, 3, 4, 6561561294
1973Logik der Forschung (Karl R. Popper) 21200
1975   The Language of Thought (Jerry Fodor) 2, 2, 6, 1, 2, 1, 2, 1, 2, 3, 2, 4964148
1977  Das Ich und sein Gehirn Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (John C. Eccles, Karl R. Popper) 9, 1, 1, 1, 4, 1, 3, 3, 1, 1, 2, 218522198
1979What Computers Can't Do (Hubert L. Dreyfus) 1, 2, 6, 2, 5, 1, 2, 1, 2, 2, 3, 633162866
1981    Einsicht ins Ich (Douglas Hofstadter, Daniel C. Dennett) 6, 3, 3, 3, 1, 5, 5, 1, 5, 2, 5, 106551107963
1981Representations (Jerry Fodor) 2000
1983Modularity of Mind (Jerry Fodor) 4100
1984  Geist, Hirn und Wissenschaft (John R. Searle) 8, 3, 3, 6, 2, 5, 2, 2, 8, 6, 5, 61991611056
1985    Der Mann, der seine Frau mit einem Hut verwechselte (Oliver Sacks) 6, 7, 2, 6, 7, 9, 12, 3, 4, 5, 3, 1821441816858
1985Neuere Beiträge zur Diskussion des Leib Seele Problems (Thomas Metzinger) 1100
1986    Mind over Machine (Hubert L. Dreyfus, S. Dreyfus) 4, 6, 5, 10, 11, 10, 6, 8, 7, 6, 9, 1834142186803
1992The Rediscovery of the Mind (John R. Searle) 3000
1995Bewusstsein (Thomas Metzinger) 1, 2, 1, 2, 1, 1, 1, 2, 2, 3, 2, 210121933
2003  The New Media Reader (Noah Wardrip-Fruin, Nick Montfort) 7, 9, 8, 11, 10, 8, 10, 6, 13, 12, 23, 2218191224015
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1933Tractatus logico-philosophicus (Ludwig Wittgenstein) 3, 3, 3, 4, 4, 5, 6, 4, 6, 3, 3, 85023810784
1936On Computable Numbers, with an Application to the Entscheidungsproblem (Alan Turing) 2, 3, 3, 2, 4, 1, 3, 3, 2, 2, 2, 635362172
1950  Computing Machinery and Intelligence (Alan Turing) 6, 3, 4, 6, 2, 4, 5, 3, 4, 1, 4, 164410165670
1995Ganzheit, Homogenität und Zeitkodierung (Thomas Metzinger) 2000
1995Generelle Einleitung (Thomas Metzinger) 1100

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Das Gehirn und seine Wirklichkeit

Kognitive Neurobiologie und ihre philosophischen Konsequenzen

(Gerhard Roth) (1994)    
Buchcover

Das Ich und sein Gehirn

The self and its brain

( Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt John C. Eccles, Karl R. Popper) (1977)  
Buchcover

Fühlen - Denken - Handeln

Die neurobiologischen Grundlagen des menschlichen Verhaltens

(Gerhard Roth) (2001)    
Buchcover

Bewusstsein

Beiträge aus der Gegenwartsphilosophie

(Thomas Metzinger) (1995)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Subjekt und Selbstmodell: Volltext des Buches als PDF-Datei (lokal: PDF, 2232 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Subjekt und SelbstmodellDPaperback-219993897850818SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de
Subjekt und SelbstmodellD-vergriffen11993-Bei einer Nebis-Bibliohek ausleihen
 

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch während seiner Assistenzzeit an der ETH Zürich ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 311344
Verweise von diesem Buch 2582
Webzugriffe auf Dieses Buch 
2002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017