/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Rückkopplung / Regelkreisfeedback loop

Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Rückkopplung, Regelkreis, feedback loop

iconDefinitionen

Rückwirkung einer Wirkung auf ihre eigene Ursache nennt man Rückkoppelung (oder auch Rückkoppelungskreis, Wirkungskreis, causal loops, feedback loops).
Von Reinhard Wagner in der Diplomarbeit Vermittlung systemwissenschaftlicher Grundkonzepte (2002) im Text Rückkoppelungen auf Seite 34
Since the concept of a loop is fundamentally visual, we will use visual terms to give an intuitive definition of the loop concept underlying feedback and mutual causality. An arrow drawn from A to B will be taken to mean A "causally influences" B. Thus if A influences B and B in turn influences A, we would have a pair of arrows that form a loop of mutual or circular causality. To this elemental loop we attach an additional idea, which we shall refer to as the polarity of the loop. It is the concept of polarity that gives the causal loop ist percieved analytical and explanatory power.
Von George Richardson im Buch Feedback Thought in Social Science and Systems Theory (1990)

iconBemerkungen

Paul WatzlawickJanet H. BeavinDon D. JacksonDas Prinzip der Rückkopplung ist nicht zu Unrecht als das Geheimnis aller natürlichen Vorgänge genannt worden.
Von Paul Watzlawick, Janet H. Beavin, Don D. Jackson im Buch Menschliche Kommunikation (1967) im Text Die begrifflichen Grundlagen auf Seite 33
Günther OssimitzInsgesamt zeigt das Buch Feedback Thought, dass die Idee der Rückkoppelung, des Rückbezuges von der Wirkung auf die Ursache, zu den fundamentalen geistesgeschichtlichen Ideen zählt, die in verschiedensten Bereichen von entscheidender Bedeutung ist:
Von Günther Ossimitz im Buch Entwicklung systemischen Denkens (2000) im Text Theoretische Untersuchung zur Frage: Was ist systemisches Denken?
Frederic VesterMacht man sich mit Regelkreisen näher vertraut, beginnt sich unsere "umgestülpte" Sicht der Realität noch um ein weiteres Element zu verändern: Die Kausalität verliert ihre festgelegte Wirkung, weil Ursache und Wirkung verschmelzen, im Kreisprozess ihre Rollen vertauschen.
Von Frederic Vester im Buch Die Kunst vernetzt zu denken (1999) im Text Systemgerechtes Planen und Handeln auf Seite 129
The polarity of a circular causal loop reflects the loop’s tendency either to reinforce or to counteract a change in any of ist elements. Following the terminology that has become common since the emergence of the feedback concept from engineering into the social sciences, we shall characterize such loops as "positive" or "negative".
Von George Richardson im Buch Feedback Thought in Social Science and Systems Theory (1990)
Günther OssimitzRichardson's Buch Feedback Thought macht deutlich, dass ein Denken in "causal loops" bei systemorientierten Ansätzen in erstaunlich vielen verschiedenen Disziplinen durchwegs eine entscheidende Rolle spielt. Das Denken in Wirkungskreisen ist gewissermaßen der kleinste Nenner, der sich bei der Analyse unterschiedlichster Systemansätze finden läßt. Damit liegt der Schluss nahe, dass ein Denken in Wirkungs- und Rückkoppelungskreisen im Zusammenhang mit systemischem Denken eine zentrale Rolle spielt.
Von Günther Ossimitz im Buch Entwicklung systemischen Denkens (2000) im Text Theoretische Untersuchung zur Frage: Was ist systemisches Denken?

iconVerwandte Objeke


Aussagen
Biokybernetische Regel 1: Negative Rückkopplung muss über positive Rückkopplung dominieren.
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Negative Rückkoppelung, Positive Rückkoppelung / Teufelskreisvicious circle, Kybernetikcybernetics, Homöostase, Wirkungsdiagramm

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Norbert Wiener Norbert
Wiener
Margaret Mead Margaret
Mead
Arturo Rosenblueth Arturo
Rosenblueth
Warren McCulloch Warren
McCulloch
Ross Ashby Ross
Ashby
Jay Forrester Jay
Forrester
Julian Bigelow Julian
Bigelow
Walter Pitts Walter
Pitts
Stafford Beer Stafford
Beer
Heinz von Foerster Heinz von
Foerster
Rudolf Carnap Rudolf
Carnap
Lars Löfgren Lars
Löfgren
E. F. Wolstenholme E. F.
Wolstenholme
George Richardson George
Richardson
Ludwig von Bertalanffy Ludwig von
Bertalanffy
John von Neumann John von
Neumann
Hugo Dingler Hugo
Dingler
Frederic Vester Frederic
Vester
James Lovelock James
Lovelock
Ricardo Uribe Ricardo
Uribe
Gregory Bateson Gregory
Bateson
Lynn Margulis Lynn
Margulis
Erwin Schrödinger Erwin
Schrödinger
Arthur Schopenhauer Arthur
Schopenhauer
Claude Shannon Claude
Shannon

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Der Schlüsselbegriff Rückkopplung / Regelkreis - angeregt von Frederic Vester
"Rückkopplung / Regelkreis" ist zu einem Leitbegriff unserer Gesellschaft geworden. Beste Gelegenheit, das Spannungsfeld Rückkopplung / Regelkreis vertiefter zu betrachten.
Erstmalig beschrieben wurde der Begriff vor 61 Jahren. Dies bietet die Chance für eine historische Betrachtungsweise. Allgemein gilt Frederic Vester als gefragter Experte für dieses Thema. Heinz von Foerster wird aber ebenfalls oft zitiert.
Angezeigt ist ein Blick auf die zahlreichen Definitionen des Begriffs. Die neuste Definition des Begriffs lautet: "Rückwirkung einer Wirkung auf ihre eigene Ursache nennt man Rückkoppelung (oder auch Rückkoppelungskreis, Wirkungskreis, causal loops, feedback loops)." (Reinhard Wagner, 2002). ...

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Rückkopplung / Regelkreis 336523666333531833103353223336440332334346792333623104333383343622233223221053
Webzugriffe auf Rückkopplung / Regelkreis 
199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017