/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Computerviruscomputer virus

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Computervirus, computer virus

iconDefinitionen

Michael NäfEin Virus ist ein Programm, das sich vermehrt, indem es andere Programme "befällt" und verändert. Auf diese Weise können Viren verschiedene Computersysteme infizieren und bleiben häufig unbemerkt.
Von Michael Näf, erfasst im Biblionetz am 11.01.2004
Ein Virus ist ein nicht selbständiges, aber selbstreplizierendes Programm. Ein Virus untersucht bei seiner Ausführung seine Umgebung und versucht, sich an einen so genannten "Wirt" (Programm- oder Datendatei) anzuhängen und sich dadurch weiter zu verbreiten.
Von Daniel Aebi im Buch Praxishandbuch Sicherer IT-Betrieb (2004) im Text Malware auf Seite 113
Ein Computer-Virus ist eine nicht selbständige Programmroutine, die sich selbst reproduziert und dadurch vom Anwender nicht kontrollierbare Manipulationen in Systembereichen, an anderen Programmen oder deren Umgebung vornimmt. (Zusätzlich können programmierte Schadensfunktionen des Virus vorhanden sein.)
Von Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik im Buch IT-Grundschutzhandbuch im Text Gefährdungskataloge
Anton ReiterComputerviren sind Programme, die Teile oder ihren gesamten Code in andere Programme einschleusen können. Sie manipulieren die infizierten Programme derart, dass diese den Viruscode an weitere Programme übertragen (= Infektion) und eine mögliche Schadfunktion (= Payload) zu einem bestimmten Zeitpunkt (= Trigger) ausführen.
Von Clemens Hueffel, Anton Reiter Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Handbuch Neue Medien (2006) auf Seite 215
Computerviren modifizieren ausführbare Programmsequenzen. Das Resultat des Befalls ist eine veränderte Funktionalität, die bei Aufruf des Programms in der Regel einen Schaden auf dem System verursacht. Harmlose Viren zeigen lediglich sinnlose Meldungen auf dem Bildschirm an, die bösartigen unter ihnen löschen die gesamte Festplatte oder manipulieren die gespeicherten Daten. Einmal infiziert, vervielfältigt sich der Datenerreger entsprechend seinem biologischen Vorbild meist unbemerkt durch Modifikation weiterer Programme.
Von Martin Raepple im Buch Sicherheitskonzepte für das Internet (1998) auf Seite 89

iconVerwandte Objeke


Aussagen
Behauptung 84: Computerviren stellen für Internet-Benutzer eine besondere Bedrohung dar.
ENpS-Betrieb 9: Halten Sie den Virenschutz aktuell
icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Computer-Wurm, IT-Sicherheit, Makro-Virus, Hackerhacker, MalwareMalware

iconHäufig erwähnende Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

icon53 Erwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Computervirus 53411133612333543335445852433635421023242423
Webzugriffe auf Computervirus 
200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017