/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Warum sich Medienpädagogik mit Big Data Analytics befassen sollte

Publikationsdatum:
Zu finden in: Big Data und Medienbildung (Seite 19 bis 33), 2015    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)

iconZusammenfassungen

„Warum sich Medienpädagogik mit Big Data Analytics befassen sollte“ – eine weiterführende Antwort auf diese Frage liefert Isabel Zorn im ersten Beitrag des vorliegenden Bandes. Sie arbeitet dazu die Unterschiede und Herausforderungen im Vergleich zu traditionellen Medien heraus und betont die Notwendigkeit, sowohl aufklärende, kritische Positionen als auch praktische Anleitungen zu vermitteln: „Medienpädagogik ist aufgerufen, entsprechende Angebote zu entwickeln und anzubieten. Bildungsinstitutionen sind aufgerufen, ihre Softwarepolitik und Softwareausstattung nach pädagogisch relevanten Kriterien zu überprüfen und zu gestalten.“ Zur Umsetzung empfiehlt Zorn die Etablierung von interdisziplinären Kooperations- und Austausch-Netzwerken.
Von Harald Gapski im Buch Big Data und Medienbildung im Text Big Data und Medienbildung - eine Einleitung (2015)
Die Vorzeichen in der Medienpädagogik sind verändert: Konnte man durch eine aufgeklärte, kritisch-reflexive Haltung Manipulationen in Kinofilmen gut erkennen und vom Inhalt abstrahieren, so gelingt auch bei sehr kompetenter aufgeklärter Haltung ein selbstbestimmter Umgang mit datenverarbeitenden Medien nicht oder kaum. Mit dem Aufkommen von sensorgestützten, softwarebasierten Technologien sind wir mit allgegenwärtigen datenverarbeitenden Technologien konfrontiert, die teilweise noch den traditionellen Medien zumindest in Teilen ihrer Inhaltsaspekte ähneln, jedoch in ihrer Funktionalität auf anderen Mechanismen basieren. Diese datenverarbeitenden (Medien-)Technologien und die sie entwickelnden Firmen und Konzerne sammeln und verarbeiten Daten in Formen, die zu Angriffen auf Privatsphäre, Menschenwürde und Freiheit führen (können). Wesentliche Säulen der Demokratie und des Rechtsstaats (Meinungsfreiheit, Datenschutz, Anonymität, effektive Anwendbarkeit nationaler Gesetzgebung – Legislative und Judikative –, etc.) könnten gefährdet sein.
Praktische Handlungsalternativen sind jedoch kaum bekannt, Medienangebote ändern sich schneller als man darauf reagieren kann, hintergründig ablaufende Prozesse sind nicht durchschaubar, datenschutzbeschneidende Geschäftsbedingungen werden akzeptiert und in Kauf genommen werden, wenn die attraktiven, hilfreichen und verführenden Angebote genutzt werden wollen – auch für aufgeklärte Medienpädagogen? Was kann eine Medienpädagogik noch bewirken, was können Nutzer(innen) noch kontrollieren?
Von Isabel Zorn im Buch Big Data und Medienbildung im Text Warum sich Medienpädagogik mit Big Data Analytics befassen sollte (2015)

iconDieses Kapitel erwähnt...


Personen
KB IB clear
Dieter Engbring, Tilman-Mathies Klar, Nicolae Nistor, Eli Pariser, Frank Poetzsch-Heffter, Melanie Richter, Daniel Rohde-Kage, Sabine Schirlitz, Sebastian Seitz, Manfred Spitzer, Ronny Standtke, Gerhard Tulodziecki, Wolf-Dieter Zimmermann, Isabel Zorn

Begriffe
KB IB clear
Anonymitätanonymity, big databig data, Datendata, Datenschutz, Demokratiedemocracy, facebook, Filterblase, Freiheitfreedom, Gesellschaftsociety, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Medienpädagogik, Meinungsfreiheitfree speech, Mensch, Menschenwürde, Privatsphäreprivacy, Softwaresoftware
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Medien in Erziehung und Bildung (Gerhard Tulodziecki) 2, 1, 2, 1, 2, 1, 1, 4, 3, 6, 7, 836281939
2011   The Filter Bubble (Eli Pariser) 4, 8, 9, 8, 3, 5, 4, 6, 8, 14, 7, 14372614408
2012    Digitale Demenz (Manfred Spitzer) 9, 30, 18, 22, 15, 16, 20, 19, 18, 34, 19, 48128213482000
2015    Open Source und Schule - Warum Bildung Offenheit braucht (Frank Poetzsch-Heffter, Melanie Richter, Daniel Rohde-Kage, Sebastian Seitz, Ronny Standtke, Wolf-Dieter Zimmermann, Isabel Zorn) 1, 2, 4, 3, 6, 2, 5, 2, 2, 4, 9, 23422101
2015Digitale Medien und Interdisziplinarität (Nicolae Nistor, Sabine Schirlitz) 4, 6, 4, 12, 3, 5, 8, 4, 14, 18, 10, 261011626219
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2015    Digitale Medien und Interdisziplinarität (Nicolae Nistor, Sabine Schirlitz) 1, 1, 2, 1, 2, 3, 3, 2, 4, 4, 2, 2217247
2015    Braucht die Medienpädagogik Impulse aus der Informatik? (Tilman-Mathies Klar, Dieter Engbring) 1, 3, 2, 2, 4, 2, 3, 3, 4, 8, 8, 8219891

iconDieses Kapitel erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Twitter

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWarum sich Medienpädagogik mit Big Data Analytics befassen sollte: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 170 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Kapitel 2
Verweise von diesem Kapitel 381
Webzugriffe auf dieses Kapitel 81351224435324573445846
201520162017