/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Weltbilder in der Informatik: Sichtweisen auf Profession, Studium, Genderaspekte und Verantwortung

Spektrum der Informatik, Volume 36, Issue 3, June 2013
Buchcover
Diese Seite wurde seit 1 Jahr inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Es mag vielleicht erstaunen, dass Weltbilder einzelner Personen oder von Gruppen der Profession für die Informatik relevant sein könnten, basiert die Informatik doch dem Vernehmen nach auf Formal-Mathematischem und Technischem, welche sich objektiv und objektivierbar gerieren. Solche Zuschreibungen werden jedoch den modernen Informatik-Anwendungen und dem medialen Charakter der heutigen Informatik nicht mehr gerecht. Zudem prägen natürlich Fächer und die Beschäftigung in ihnen, prägen Professionen die Menschen und ihre Meinungen. Dies belegt auch die gegenwärtige Aktion der GI, einzelne Mitglieder auf ihrer Webseite damit zu Wort kommen zu lassen, wieso sie dem Verband beigetreten sind. Umgekehrt ist auch der Zugang zu einem Studium oder Beruf bereits ein semantischer Selektionsprozess. Der weitere Schritt, die Behauptung, dass von Weltbildern auch die Inhalte der Wissenschaft und die Software-Produkte beeinflusst werden, ist die Motivation dafür, ein ganzes Heft des Informatik-Spektrums dieser Frage zu widmen. Unserer Überzeugung nach beeinflussen mit Weltbildern verbundene Wertvorstellungen, Sichtweisen, professionelle Ziele, u.s.w. die Informatik und ihre Produkte sogar in besonderem Maße: Der konstruktive Charakter von Technik wird im abstrakten Code viel weniger durch das Material gefesselt als in älterer Technik. Die Informatik kann in eine offene Welt hinein phantasieren, entwerfen und konstruieren und ihre Lösungen darin verfestigen. Dies umso mehr als Web Engineering, Anwendungen wie Informationssysteme, Service- und Recommender-Systeme sich weniger im Bereich objektivierbaren Wissens denn in Bereichen von Meinungen, Vorlieben und unterschiedlichen Bedürfnissen bewegen. Der Code, die Architektur und Gestaltung der Software hängen daher nicht nur vom Stand des Wissens und der Technik, vom Markt oder der Kundschaft, sondern auch von sehr viel weniger objektivierbaren Faktoren im Prozess ihrer Herstellung ab. Dazu gehören die impliziten Sichtweisen und Annahmen der Entwickelnden, ihre Arbeitskulturen, ihre unhinterfragten Leitvorstellungen und Ziele, wie etwa dem "Schneller, Weiter, Höher" des Fortschritts zu dienen. Ebenso einflussreich sind Ethnien, Alter, soziale Schichten, Geschlechter, oder soziale Prägungen und Vorerfahrungen, und zwar nicht nur die der Entwickelnden, sondern aller am Projekt Beteiligten. Software und Weltbilder gerinnen so zusammen zu den universellen Produktionsbedingungen der Informatik. Da IT-Devices zunehmend unsichtbar und selbständig Handlungssysteme und Organisationen steuern, erschaffen sie mit ihrer technischen Architektur eine neue Kategorie der RegulierungmenschlichenHandelns: zu den traditionellen sozialen Regulierungsmechanismen – Recht, Markt und soziale Normen – tritt der Code hinzu, der mit den herkömmlichen Regulatoren interagiert. So wechselwirken die Software-Produkte mit den von ihnen gerierten Herangehensweisen, Denkweisen, Grundannahmen, Sprach- und Ausdrucksformen, Kulturen und sozialen Welten, und Weltbildern.
Dies war der Ausgangspunkt dafür, ein interdisziplinäres, von der DFG gefördertes Projekt zur Erforschung der "Weltbilder der Informatik" zu beginnen, deren Resultate in einer Auswahl in diesem Heft erscheinen. Diese Edition ist mit ihrem Blick auf Kontexte dem Bereich "Informatik und Gesellschaft" zuzuordnen, aber sie will, wie natürlich alle Veröffentlichungen aus dem entsprechenden GI-Fachbereich, von allen Menschen aus der Informatik-Community gelesen werden.
Von Britta Schinzel in der Zeitschrift Weltbilder in der Informatik: Sichtweisen auf Profession, Studium, Genderaspekte und Verantwortung (2013) im Text Weltbilder in der Informatik auf Seite 225

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDiese Zeitschrift erwähnt...


Personen
KB IB clear
Neil Anderson, William Aspray, Peter Berger, Christina Class, J. McGrath Cohoon, Lyn Courtney, Wolfgang Coy, O. J. Dahl, Tom DeMarco, Edsger W. Dijkstra, Allan Fisher, Wendy Hall, Donna Haraway, C. Hoare, Chenglie Hu, Caitlin Kelleher, Colin Lankshear, Lawrence Lessig, Timothy Lister, Jane Margolis, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Reena Pau, Randy Pausch, Mitchel Resnick, Brian Silverman, Carolyn Timms, Sherry Turkle, Debora Weber-Wulff, Joseph Weizenbaum, Su White

Fragen
KB IB clear
Was ist Informatik?What is computer science?

Aussagen
KB IB clear
Der Frauenanteil in der Informatik ist klein.
Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen
Informatik ist mehr als Programmierencomputer science is more than programming

Begriffe
KB IB clear
Automatautomat, Bilder, Bildungeducation (Bildung), computational thinkingcomputational thinking, Computercomputer, Curriculum / Lehrplancurriculum, Deutschlandgermany, DNS, ElizaEliza, Ergonomie, Ethikethics, GenderGender, Gesellschaftsociety, Gruppenarbeitgroup work, Handelnacting, Hochschulehigher education institution, Informatikcomputer science, Informatik-Unterricht (Fachinformatik)Computer Science Education, Informationinformation, Informationstechnikinformation technology, Ingenieur, Ingenieurwissenschaft, Interaktioninteraction, Interdisziplinarität, Kontextcontext, Kreativitätcreativity, Kulturculture, LehrerInteacher, Mädchengirl, Mathematikmathematics, Mensch, Moral, Motivationmotivation, Naturwissenschaftnatural sciences, ÖsterreichAustria, Physikphysics, Prozess, Quantencomputer, Realitätreality, Schuleschool, Softwaresoftware, Software EngineeringSoftware Engineering, Systemsystem, Technologietechnology, Theorietheory, Unterricht, Wirklichkeit, Wissenschaftscience, WWW (World Wide Web)World Wide Web
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
Computer und Weltbild (Peter Berger) 2, 3, 3, 3, 1, 1, 4, 1, 1, 2, 9, 87138563
1972    Structured programming (O. J. Dahl, Edsger W. Dijkstra, C. Hoare) 1, 1, 3, 3, 1, 1, 2, 2, 2, 2, 7, 2572276
1976  Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft (Joseph Weizenbaum) 14, 14, 7, 13, 19, 7, 17, 7, 16, 26, 18, 401031584017852
1984    The Second Self (Sherry Turkle) 4, 4, 3, 8, 8, 4, 13, 5, 3, 16, 11, 149071145291
1987    Peopleware (Tom DeMarco, Timothy Lister) 1, 7, 1, 4, 3, 5, 3, 1, 2, 8, 3, 4125043522
1991   Simians, Cyborgs and Women (Donna Haraway) 1, 1, 4, 3, 4, 1, 1, 1, 3, 12, 4, 22472807
1999  Code und andere Gesetze des Cyberspace (Lawrence Lessig) 5, 1, 3, 2, 3, 3, 2, 1, 3, 6, 3, 621186671
2002     Unlocking the Clubhouse (Jane Margolis, Allan Fisher) 1, 1, 2, 7, 4, 1, 1, 3, 5, 6, 8, 64124669
2003  The New Media Reader (Noah Wardrip-Fruin, Nick Montfort) 8, 11, 10, 8, 10, 6, 13, 12, 23, 22, 13, 8618391864114
2006   Women and Information Technology (J. McGrath Cohoon, William Aspray) 1, 1, 2, 1, 2, 4, 3, 1, 2, 4, 5, 41054110
2007ITiCSE 2007 (Janet Hughes, D. Ramanee Peiris, Paul T. Tymann) 3, 4, 2, 5, 4, 4, 5, 2, 4, 16, 5, 4192504455
2007  Creating a Science of Games3, 4, 4, 3, 4, 4, 2, 4, 4, 8, 5, 10223210458
2009  Gewissensbisse (Debora Weber-Wulff, Christina Class, Wolfgang Coy) 4, 4, 3, 5, 2, 2, 4, 1, 3, 8, 4, 84138486
2011    KIM-Studie 2010 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 1, 3, 2, 4, 5, 1, 2, 1, 4, 8, 8, 14261314285
2011ITiCSE 2011 (Guido Rößling, Thomas L. Naps, Christian Spannagel) 7, 9, 4, 9, 8, 1, 7, 5, 7, 16, 11, 2035170201953
2011    JIM-Studie 2011 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 1, 3, 1, 2, 1, 2, 1, 1, 4, 4, 5, 1021210203
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1991A Cyborg Manifesto (Donna Haraway) 9100
2005    Some Reflections on Designing Construction Kits for Kids (Mitchel Resnick, Brian Silverman) 1, 1, 2, 1, 2, 3, 2, 3, 2, 6, 2, 1092710291
2007    Because it’s boring, irrelevant and I don’t like computers (Neil Anderson, Colin Lankshear, Carolyn Timms, Lyn Courtney) 2, 1, 1, 1, 1, 3, 4, 1, 1, 4, 3, 2662172
2007Women in computing (Reena Pau, Wendy Hall, Su White) 4200
2007    Using storytelling to motivate programming (Caitlin Kelleher, Randy Pausch) 1, 4, 6, 3, 4, 3, 5, 3, 7, 10, 1, 14101114452
2011   Computational thinking (Chenglie Hu) 1, 2, 2, 1, 2, 4, 1, 1, 2, 4, 2, 21252133

iconDiese Zeitschrift erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Das DFG-Projekt ,,Weltbilder der Informatik': Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 153 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW ,,Hardwarefreaks und Kellerkinder' - Klischeevorstellungen über Informatik und die Auseinandersetzung der Studierenden damit: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 137 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW ,,... dass auf einmal ´n blue screen ´n pink screen wäre': Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 178 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Informatik erschließen: Ein curricularer Ansatz für Mädchen: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 343 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Diskussion der Ergebnisse und Resümee: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 163 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Spielarten von Männlichkeit in den ,,Weltbildern' technikwissenschaftlicher Fachgebiete: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 200 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW ,,Das muss man immer für sich selber abwägen' oder: Das moralische Wissen von Studierenden der Informatik: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 168 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Weltbilder und Bilder der Informatik: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 160 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Informatik und Gesellschaft: Ansätze zur Verbesserung einer schwierigen Beziehung: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 206 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Weltbilder in der Informatik: Sichtweisen auf Profession, Studium, Genderaspekte und Verantwortung: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 149 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW ,,Das fängt natürlich an mit irgendwelchen Spielekonsolen' - oder: Was dazu motiviert, Informatik (nicht) zu studieren: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 160 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Die Erhebungs- und Analysemethoden: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 108 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)
LokalAuf dem WWW Nicht-menschlich ist auch Gender: Artikel als Volltext bei Springerlink (lokal: PDF, 204 kByte; WWW: Link OK 2017-10-11)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Diese Zeitschrift

Beat hat Diese Zeitschrift während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt weder ein physisches noch ein digitales Exemplar. Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Diese Zeitschrift 23636
Verweise von dieser Zeitschrift 1479
Webzugriffe auf Diese Zeitschrift 29886353264656468857561279551063316558366336543456561298
20132014201520162017