Beats Biblionetz - Begriffe

Ethik

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Ethik, ethics

iconDefinitionen

Teildisziplin der Philosophie, die das sittliche (moralische) Entscheiden und Handeln des Einzelnen auf ihre Ursprünge, ihr Wesen, ihren Gehalt, also ihre Geltungsgründe und ihre Bedeutung für die soziale Gemeinschaft untersucht.
von Horst Schaub, Karl G. Zenke im Buch Wörterbuch Pädagogik
Dominik PetkoEthik bezeichnet das alltägliche oder das wissenschaftliche Nachdenken über verantwortliches Handeln gegenüber Umwelt, Mitmenschen und sich selbst. Ethisches Denken wird im Alltag häufig durch eine Problemsituation aktiviert, für die keine moralischen Konventionen oder keine Verhaltensregeln bestehen oder wenn bestehende Normen zu kurz greifen.
von Dominik Petko, Jean-François Jobin im Buch educaGuide ICT und Ethik (2006) im Text Zweck des Guides 'ICT und Ethik'

iconBemerkungen

Heinz von FoersterDer ethische Imperativ: Handle stets so, dass die Anzahl der Möglichkeiten wächst.
von Heinz von Foerster im Buch Wissen und Gewissen (1993) im Text Über das Konstruieren von Wirklichkeiten auf Seite 49
Ludwig Wittgenstein6.421 Es ist klar, dass sich die Ethik nicht aussprechen lässt. Die Ethik istt ranszendental. (Ethik und Ästhetik sind Eins.)
von Ludwig Wittgenstein im Buch Tractatus logico-philosophicus im Text Tractatus logico-philosophicus (1933) auf Seite 83
Heinz von FoersterWorauf es ankommt ist, dass ethische Fragen nicht zurückgelehnt im Lehnstuhl besprochen werden können; sie ergeben sich in einer konkreten Situation, sie sind nicht abgehoben und losgelöst debattierbar.
von Heinz von Foerster im Buch Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (1998) im Text Erkenntnis und Ethik auf Seite 154
Heinz von FoersterMein Wunsch wäre es, meine Sprache so zu beherrschen, dass Ethik in jedem Dialog - ganz gleich ob es um Politik, Wissenschaft, Poesie oder was auch immer geht - implizit bleibt, so dass ich, wenn ich einen bestimmten Satz gesagt habe, immer noch ein anständiger Mensch bin.
von Heinz von Foerster im Buch Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (1998) im Text Facetten der Wahrheit auf Seite 40
Heinz von FoersterMoral und Ethik beziehen sich auf zwei verschiedene Bereiche. Die eine bezieht sich auf die Entwicklung von Regeln, wie Menschen miteinander leben wollen, oder darauf, wie es sich entwickelt hat, dass sie leben. Die andere bezieht sich auf die Frage, wie sich die Menschen verhalten.
von Heinz von Foerster im Buch Teil der Welt (2002) im Text Zweiter Akt: 'Ich bin Teil der Welt' auf Seite 125
Heinz von FoersterFür mich ist Ethik der Atem, der all mein Tun und Handeln mit der Gewissheit belebt, dass niemand sonst, nur ich für mein Tun und Handeln verantwortlich ist. Ich versuche daher für mich folgende Regel einzuhalten: In jedem meiner Gespräche - sei es über Wissenschaft, Philosophie etc. oder im täglichen Leben - mich zu bemühen, meine Sprache so zu meistern, dass Ethik implizit bleibt. Warum? Weil ich fürchte, wenn Ethik auftaucht und explizit wird, ihr Atem erstickt in den Debatten über Moral.
von Heinz von Foerster im Tondokument 2 x 2 = Grün (1999) im Text Implizite Ethik
Ludwig Wittgenstein6.422 Der erste Gedanke bei der Aufstellung eines ethischen Gesetzes von der Form "du sollst ..." ist: Und was dann, wenn ich es nicht tue? Es ist aber klar, daß die Ethik nichts mit Strafe und Lohn im gewöhnlichen Sinne zu tun hat. Also muß diese Frage nach den 'Folgen' einer Handlung belanglos sein. - Zum Mindesten dürfen diese Folgen nicht Ereignisse sein. Denn etwas muß doch an jener Fragestellung richtig sein. Es muß zwar eine Art von ethischem Lohn und ethischer Strafe geben, aber diese müssen in der Handlung selbst liegen. (Und das ist auch klar, daß der Lohn etwas Angenehmes, die Strafe etwas Unangenehmes sein muß.)
von Ludwig Wittgenstein im Buch Tractatus logico-philosophicus im Text Tractatus logico-philosophicus (1933)
Heinz von FoersterDas Unglück mit der Ethik ist: Sie ist zugrunde gerichtet worden. Ethik ist eines von diesen Wörtern, die schon zerstört sind. Jetzt wollen wir ein Ethikbuch schreiben? Wenn ich das Wort "Ethik" ausspreche, bin ich sofort für mich selber in dem Verdacht: "Was willst du mit diesem Trick machen, dass du über Ethik redest?" Ich muss daher, das ist meine Anstrengung, aus dieser Sache heraus. Ich muss weg, fort und irgendwie etwas anderes machen. Und da habe ich mich eben an die implizite Ethik erinnert. Das heisst, ich muss über andere Dinge sprechen, über das Wetter, über dich, über unsere Freundschaft; wo Ethik implizit ist. Das heisst, ich darf das Wort "Ethik" überhaupt nicht mehr verwenden. Denn es ist tot.
von Heinz von Foerster im Buch Teil der Welt (2002) im Text Vorhang auf: Erster Akt auf Seite 55

iconVerwandte Objekte

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Ethik, implizite, Verantwortung, Moral, Eigenwert, Unentscheidbarkeit

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

Heinz von Foerster Heinz von
Foerster
Hans Jonas Hans
Jonas
Bernhard Pörksen Bernhard
Pörksen
Humberto R. Maturana Humberto R.
Maturana
Francisco J. Varela Francisco J.
Varela
Ernst von Glasersfeld Ernst von
Glasersfeld

iconHäufig co-zitierte Personen

Heinz von Foerster Heinz von
Foerster
Margaret Mead Margaret
Mead
Humberto R. Maturana Humberto R.
Maturana
Arthur Schopenhauer Arthur
Schopenhauer
Gordon Pask Gordon
Pask
Jeremy Bentham Jeremy
Bentham
M. Stadler M.
Stadler
Immanuel Kant Immanuel
Kant
Hans Ulrich Hans
Ulrich
Frege Frege
Martin Buber Martin
Buber
L. W. Amiot L. W.
Amiot
P. M. Mora P. M.
Mora
Hans Lukas Teuber Hans Lukas
Teuber
Ludwig Wittgenstein Ludwig
Wittgenstein

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Der Schlüsselbegriff Ethik - angeregt von Heinz von Foerster
"Ethik" ist zu einem Leitbegriff unserer Gesellschaft geworden. Beste Gelegenheit, das Spannungsfeld Ethik vertiefter zu betrachten.
Erstmalig beschrieben wurde der Begriff vor 45 Jahren. Dies bietet die Chance für eine historische Betrachtungsweise. Allgemein gilt Heinz von Foerster als gefragter Experte für dieses Thema. Humberto R. Maturana wird aber ebenfalls oft zitiert.
Angezeigt ist ein Blick auf die zahlreichen Definitionen des Begriffs. Die neuste Definition des Begriffs lautet: "Ethik bezeichnet das alltägliche oder das wissenschaftliche Nachdenken über verantwortliches Handeln gegenüber Umwelt, Mitmenschen und sich selbst. Ethisches Denken wird im Alltag häufig durch eine Problemsituation aktiviert, für die keine moralischen Konventionen oder keine Verhaltensregeln bestehen oder wenn bestehende Normen zu kurz greifen." (Dominik Petko, Jean-François Jobin, 2006). ...

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

Kommentare von BesucherInnen  Hier können auch Sie Ihren Kommentar anbringen!

iconAnderswo finden

URL:          
Titel:        
Beschreibung: 

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

Suchen im Biblionetz mit Google

Google Scholar

Amazon.de

Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher
  

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Ethik 3323348637933373116715598231336726624522363333123434263233272213325392352
Webzugriffe auf Ethik 684101151017112220223530303021441428232641354432514338522442464146323043654244291723213243457249557162533660102751127887177115124177120771151209311483181635645464533466261726474705170574740496157757375536770706746104128639565734953432632133160344927362830273345243976514041413141263043204345343523343256253023105346334029293628301929939422445322141622141625252210111555710136141811111920781010138
199719981999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014

iconFalls Ihnen diese Seite gefallen hat:

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates dieser Seite RSS-Feed dieser Seite

RSS-Feed (2.0) über Neueinträge und Updates des Biblionetzes RSS-Feed ganzes Biblionetz

iconWebtechnisches

Valid HTML 4.01! Valid CSS!

Inbound:              000118

Besucher(07.14):      000008 *

Besucher Total :      010990 *

Erster Eintrag:  15.10.1996

Letzter Eintrag: 20.08.2014

HTML-File:       21.08.2014

(c) beat.doebe.li 1996-2014   Dies ist eine Seite aus Beats Biblionetz (http://beat.doebe.li/bibliothek/)

Mail: bibliothekar@doebe.li   Die offizielle und stabile Adresse lautet

Beats Biblionetz ist Teilnehmer des Partnerprogramms von Amazon Europe S.à.r.l.

Beat Döbeli Honegger ist bei Google+

*(ohne Suchmaschinen und ohne Proxy-Verluste) / This webpage may include a Java Applet from TouchGraph LLC (http://www.touchgraph.com/)