/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Wissensvernetzung im Forschungsprozess

Ute Rusnak, Matthias Razum, Leni Helmes
Zu finden in: WissKom 2007 (Seite 47 bis 57), 2007    
Diese Seite wurde seit 10 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Der gesamte Prozess der wissenschaftlichen Kommunikation, Kollaboration und Publikation ist einer grundlegenden Änderung unterworfen. Wissenschaftler arbeiten zunehmend vernetzt und interdisziplinär an wechselnden Orten in ortsungebundenen virtuellen Organisationen und auf der Grundlage weltweit verteilter Ressourcen. Im Wissenschaftsbereich entstehen derzeit neue Plattformen für netzbasierte kooperative Forschung und Zusammenarbeit, die unter dem Begriff „E-Science“ zusammengefasst werden. Das Informationsmanagement in Wissenschaft und Forschung war bisher darauf konzentriert, Ergebnisse aufzubereiten, diese über leistungsfähige Informationssysteme bereitzustellen und die Nutzung langfristig zu sichern. Für ein zukünftiges vernetztes Wissensmanagement, das sich mit Entstehung, Erwerb, Bewahrung, Bewertung, Ordnung, Verknüpfung, Identifikation, Abruf, Austausch und Nutzung von Wissen beschäftigt, ist jedoch die innovative und nachhaltige politische, organisatorische und technische Unterstützung des gesamten wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozesses essentiell. Innovative Dienstleistungen und Infrastrukturen in diesem Umfeld sind notwendig, um Wissenschaft und Forschung bei der Informationsbeschaffung, Kommunikation, Kollaboration und Wissensgenerierung bis hin zur Publikation optimal und nachhaltig zu unterstützen.Der gesamte Prozess der wissenschaftlichen Kommunikation, Kollaboration und Publikation ist einer grundlegenden Änderung unterworfen. Wissenschaftler arbeiten zunehmend vernetzt und interdisziplinär an wechselnden Orten in ortsungebundenen virtuellen Organisationen und auf der Grundlage weltweit verteilter Ressourcen. Im Wissenschaftsbereich entstehen derzeit neue Plattformen für netzbasierte kooperative Forschung und Zusammenarbeit, die unter dem Begriff „E-Science“ zusammengefasst werden.
Das Informationsmanagement in Wissenschaft und Forschung war bisher darauf konzentriert, Ergebnisse aufzubereiten, diese über leistungsfähige Informationssysteme bereitzustellen und die Nutzung langfristig zu sichern. Für ein zukünftiges vernetztes Wissensmanagement, das sich mit Entstehung, Erwerb, Bewahrung, Bewertung, Ordnung, Verknüpfung, Identifikation, Abruf, Austausch und Nutzung von Wissen beschäftigt, ist jedoch die innovative und nachhaltige politische, organisatorische und technische Unterstützung des gesamten wissenschaftlichen Wertschöpfungsprozesses essentiell. Innovative Dienstleistungen und Infrastrukturen in diesem Umfeld sind notwendig, um Wissenschaft und Forschung bei der Informationsbeschaffung, Kommunikation, Kollaboration und Wissensgenerierung bis hin zur Publikation optimal und nachhaltig zu unterstützen.
Von Ute Rusnak, Matthias Razum, Leni Helmes im Konferenz-Band WissKom 2007 (2007) im Text Wissensvernetzung im Forschungsprozess

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt...

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Konferenz-Paper 1
Verweise von diesem Konferenz-Paper 8
Webzugriffe auf dieses Konferenz-Paper 
20072008200920102011201220132014201520162017