/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Computerspiele

Virtuelle Spiel- und Lernwelten
Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Wolfgang Fehr, Jürgen Fritz ,
Buchcover
Diese Seite wurde seit 11 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Mit der Publikation wird ein Thema fortgesetzt, das in letzter Zeit nicht nur fachwissenschaftlich und pädagogisch bearbeitet wurde, sondern auch zu intensiven öffentlichen und politischen Debatten geführt hat. Es ist das Ziel, diese Debatte um Gewalt in den Medien und insbesondere in Computerspielen zu versachlichen und wissenschaftlich-empirisch zu fundieren.
Mit vorliegendem Band wird ein neues Format verwirklicht, in dem eine Broschüre mit CD-Rom und Internet-Angebot verknüpft ist. Damit sollen Informationen und vor allem auch Multimedia-Bausteine auf eine arbeits- und mittelökonomische Bauweise zugänglich gemacht werden. Der Printteil ist so gestaltet, dass er einen raschen Überblick über das Gesamtangebot gewährt und die besonders relevanten und aktuellen Themen vorstellt. Die CD-ROM enthält alle Materialien, Texte, Screenshots, Ausschnitte aus Computerspielen, PowerPoint-Bausteine etc. und erlaubt es, die für die Praxis relevanten Informationen weiterzuverarbeiten. Das Internet-Angebot schließlich enthält alle relevanten Informationen, verbunden mit der Möglichkeit, sie ständig zu aktualisieren.
Von Klappentext im Buch Computerspiele (2003)

iconBemerkungen zu diesem Buch

Manfred SpitzerSpiele wirken intelligenzsteigernd. Falsch! Hierzu gibt es keine einzige Studie, die Behauptung ist frei erfunden. Das hindert jedoch selbst die Bundeszentrale für politische Bildung nicht daran, den gleichen Unfug zu publizieren; so unter dem Titel: »Computerspiele. Virtuelle Spielund Lernwelten«. Die staatlichen Experten verschweigen, dass in den meisten Spielen das Töten gelernt wird. Statt dessen reden sie von den »sensomotorischen Fähigkeiten«, um die es bei Computerspielen geht, von »Regelkompetenz« sowie von »Motivation und Energie«.
Von Manfred Spitzer im Text Töten lernen per Software (2006)
Manfred SpitzerSelbst die Bundeszentrale für politische Bildung ist völlig blind für die Gefahren der Bildschirm-Medien. Ihre Publikation "Computerspiele - Virtuelle Spiel- und Lernwelten" könnte auch von den Herstellern dieser Tötungstrainingssoftware stammen, geht es bei ihnen vermeintlich doch nur um "sensumotorische Fähigkeiten", "Bedeutungszuweisungen" im Kontext eines "kulturellen Rahmens", um "Regelkompetenz" sowie um "Motivation und Energie" (Fritz 2003, S. 10). Es stimmt sehr nachdenklich, wenn wir solchen Unfug sogar mit öffentlichen Geldern bezahlen und verbreiten.
Von Manfred Spitzer im Buch Vorsicht Bildschirm! (2005) im Text Was tun? auf Seite 281
Manfred SpitzerZur Gewalt nehmen die Autoren wie folgt Stellung: »Auf erkenntnistheoretischer Ebene besteht unter den Wissenschaftlern weithin Einigkeit, dass es im Hinblick auf die mediale Welt keine direkten Wirkungen von dieser auf die reale Welt gibt, egal, ob die Inhalte gewaltorientiert sind oder nicht.« Zu gut Deutsch: Die virtuelle Realität hat mit der echten nichts zu tun! Diese Aussage ist schlicht falsch. Auf Grund methodisch sauber durchgeführter Studien wissen wir das ganz genau. Wer etwas anderes behauptet, der lügt – ebenso wie es die Zigarettenindustrie getan hat, als sie jahrzehntelang den Zusammenhang von Rauchen und Lungenkrebs geleugnet hat. Dieselbe Taktik benutzt auch die amerikanische Regierung, um die Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls hinauszuschieben: Sie leugnet den Zusammenhang zwischen Treibhausgasen und globaler Erwärmung und plädiert für Zeit raubende zusätzliche Forschung.
Von Manfred Spitzer im Text Töten lernen per Software (2006)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

  • Aktion, Kognition, Narration - Der Versuch einer Systematisierung der Computerspiele in praktischer Hinsicht ()

iconDieses Buch erwähnt...


Fragen
KB IB clear
Fördern Computerspiele Gewalt?

Begriffe
KB IB clear
Adventure-Spiele, Computercomputer, Computerspielecomputer game, Gewaltviolence, Informationinformation, Internetinternet, Machtpower, Medienmedia, Multimediamultimedia, Wissenschaftscience

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Dieses Buch

Beat war Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP während er Dieses Buch ins Biblionetz aufgenommen hat. Zum letzten Mal hat er Dieses Buch bearbeitet während seiner Zeit am ICT-Kompetenzzentrum TOP. Beat besitzt weder ein physisches noch ein digitales Exemplar. Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 534
Verweise von diesem Buch 92
Webzugriffe auf Dieses Buch 
2005200620072008200920102011201220132014201520162017