Beats Biblionetz - Begriffe

/ en / Traditional / help

Geschäftsmodell business model

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Geschäftsmodell, business model

iconDefinitionen

Christian SchucanEin Geschäftsmodell ist eine Beschreibung der für das Geschäft relevanten Komponenten und Prozesse eines Unternehmens.
Von Christian Schucan im Buch Effektivitätssteigerung mittels konzeptionellem Informationsmanagement (1999) im Text Methodengrundlagen auf Seite  74

iconBemerkungen

Douglas RushkoffBecause the net is occurring on a single, oversimplifi ed and generic level, success has less to do with fi nding a niche than establishing a “vertical” or a “horizontal.” Going vertical means establishing oneself as the place to do everything in a particular industry: the one-stop place for hardware, or cycling needs, or home electronics. Going horizontal means to off er a service that applies to every category’s transactions, like the company that made the credit card transaction soft ware for Tom’s music website. In either case, “scaling up” means cutt ing through the entire cloud in one direction or another: becoming all things to some people, or some things to all people.
Von Douglas Rushkoff im Buch Program or Be Programmed (2010) im Text Scale
Gemeindebibliotheken werden wie gesagt zu Kommunikationszentren, die Zugriff auf elektronische Inhalte ermöglichen. In Wissenschaftsbibliotheken wie jene der ETH wird es darum gehen, Wissenschafter zu beraten und zu unterstützen. Die Publikation von wissenschaftlichen Artikeln ist heute ein hochkomplexes Verfahren. Da können wir helfen. Wir können auch massgeschneiderte Programme entwickeln, damit Wissenschafter die riesigen Mengen an Literatur zu ihren Fachgebieten nach exakt jenen Informationen durchsuchen können, die für sie relevant sind. Bibliotheken werden zu Analysezentren. Die klassischen Aufgaben – Literatur kaufen, abspeichern und kostenlos zur Verfügung stellen – wird es zwar noch geben, wird aber auf ein kleines Mass reduziert.
Von Rafael Ball, Michael Furger im Text Weg mit den Büchern!

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
FreemiumFreemium, Wirtschafteconomy, facebook, Musikindustrie, Google

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

W. Brian Arthur W. Brian
Arthur
Dirk Schreiber Dirk
Schreiber
Reiner Clement reiner
Clement

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Der Begriff Geschäftsmodell - angeregt von Christoph Witte
"Geschäftsmodell" ist zu einem Leuchtturm der Gegenwart geworden. Es wird aus diesem Grund der Versuch unternommen, einige einführende Erläuterungen im Rückblick zu dokumentieren.
Zum ersten Mal wurde der Begriff im Jahr 1999 beschrieben. Eine lange Zeit, in der viel geschehen ist.
Nützlich ist ein Blick auf die zahlreichen Definitionen des Begriffs. Eine ältere Beschreibung des Begriffs von Christian Schucan aus dem Jahr 1999 lautet: "Ein Geschäftsmodell ist eine Beschreibung der für das Geschäft relevanten Komponenten und Prozesse eines Unternehmens."...

iconEinträge in Beats Blog

icon189 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconExterne Links

Auf dem WWW www.entrepreneurship.de: Seite zu Geschäftsmodellentwicklung und Entrepreneurship ( WWW: Link OK 2019-10-11)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.