/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Konzeptwissen

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconDefinitionen

Beat Döbeli HoneggerMarc PilloudLanglebiges Wissen über die Konzepte eines Gebietes (Bsp. ICT: Zwischenablage-Prinzip, Teile & Herrsche-Prinzip)
Von Beat Döbeli Honegger, Marc Pilloud in der Broschüre ICT-Konzept der Stadtschulen Solothurn (2001) auf Seite  6
Im Gegensatz zum Produktwissen ist das Konzeptwissen längerfristig gültig. Es beinhaltet die Konzepte und fundamentalen Ideen von Informatikthemen. So ist es z. B. Konzeptwissen, wenn im Textverarbeitungsunterricht den Studierenden beigebracht wird, dass dem Objekt "Zeichen" verschiedene Attribute wie "fett" oder "kursiv" zugewiesen werden können. Dieses Wissen ist in jeder modernen Textverarbeitungssoftware realisiert und wird auch in folgenden Versionen seine Gültigkeit haben.
Von Alex Birrer im Text Informatik-Reife? (2003)

iconBemerkungen

Beat Döbeli HoneggerDie Unterscheidung von Produkt- und Konzeptwissen gilt für alle Fächer, aber ist insbesondere in der Informatik von Bedeutung, wo einerseits das Produktwissen besonders rasch veraltet, und andererseits ein historischer Konsens über die zu vermittelnden Inhalte des Faches fehlen.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 02.01.2008
Carl August ZehnderAber Informatikanwendung allein genügt im Gymnasium nicht! Es braucht daneben - besser wohl: davor - ein eigenständiges Grundlagenfach "Informatik" (nachstehend "Fachinformatik" genannt). In dieser Fachinformatik erhalten Schülerinnen und Schüler das nötige Konzeptwissen, um anschliessend die Informationstechnik in beliebigen Fächern ("Informatikanwendung") und auch selbständig mit Verstand einsetzen zu können.
Von Carl August Zehnder im Text Informatik-Allgemeinbildung (2000)
Carl August ZehnderInformatikwissen ist aber keineswegs grundsätzlich von Kurzlebigkeit, Wirtschaftsdruck und ungenügender Systematik geprägt, im Gegenteil. Beim Informatikwissen ist zwischen Produktewissen und Konzeptwissen zu unterscheiden. Während das Produktewissen gerade bei den häufig verwendeten Standardprogrammen sehr kurzlebig sein kann (höchstens wenige Jahre), hat das Konzeptwissen auch in der Informatik einen langfristigen Horizont. Informatik-Freaks unter den Schülern glänzen gerne mit Produktewissen ("die Spezialitäten der Version X des Textverarbeitungsprogramms Y"; "der neue Befehl Z") - und verwerten dieses nicht selten bereits lukrativ in ihrer Freizeit bei dankbaren Kunden. Aufgabe einer Lehrperson auf Gymnasialstufe ist es aber, das zugehörige Konzeptwissen zu vermitteln. Damit sollen allen Schülern Zusammenhänge erschlossen werden, die auch manchen Computer-Freaks kaum bekannt sind.
Von Carl August Zehnder im Text Informatik-Allgemeinbildung (2000)

iconVerwandte Objeke


Aussagen
KB IB clear
SchülerInnen benötigen ICT-Konzeptwissen.
icon
Verwandte Begriffe
(co-word occurance)
Produktwissen(0.28)
icon
Verwandte Aussagen
Angesichts der sinkenden Halbwertszeit des Fachwissens wird Konzeptwissen immer wichtiger.
Schreiben von Hand fördert Konzeptwissen stärker als Schreiben mit dem Computer

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Werner Hartmann Werner
Hartmann
Beat Döbeli Honegger Beat
Döbeli Honegger
Ralf Romeike Ralf
Romeike
Heinz Moser Heinz
Moser
Stephanie Greiwe Stephanie
Greiwe
Andreas Schwill Andreas
Schwill
Ruedi Niederer Ruedi
Niederer
Raimond Reichert Raimond
Reichert
Martin Wirthensohn Martin
Wirthensohn
Veronika Aegerter Veronika
Aegerter
Daniel Pakoci Daniel
Pakoci
Michael Näf Michael
Näf
Wolfgang Bock Wolfgang
Bock
Thomas Licht Thomas
Licht
Peter Weging Peter
Weging
Gerd Püttjer Gerd
Püttjer
Peter Haupt-Cramer Peter
Haupt-Cramer
Michael Weigt Michael
Weigt
Jochen Wortelker Jochen
Wortelker
Bernd Wallat Bernd
Wallat
Jürg Nievergelt Jürg
Nievergelt
Peter Rechenberg Peter
Rechenberg
Bardo Herzig Bardo
Herzig
Steffen Friedrich Steffen
Friedrich

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Konzeptwissen - die Sichtweise von Herbert Bruderer
Das Thema "Konzeptwissen" beeinflusst immer mehr das heutige Denken. Eine nüchterne Dokumentation tut not.
Bereits 2001 wurde das Thema erstmalig aufgegriffen. Dies bietet die Chance für eine historische Betrachtungsweise. Allgemein gilt Werner Hartmann als gefragter Wissenschafter für dieses Thema. Doch auch Beat Döbeli Honegger hat diesbezüglich einen guten Ruf.
Zielführend ist ein Blick auf die Begriffsgenese. Die prominenteste Definition des Begriffs von Beat Döbeli Honegger, Marc Pilloud aus dem Jahr 2001 lautet: "Langlebiges Wissen über die Konzepte eines Gebietes (Bsp. ICT: Zwischenablage-Prinzip, Teile & Herrsche-Prinzip)"...

iconVorträge von Beat mit Bezug

iconEinträge in Beats Blog

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon130 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconExterne Links

Auf dem WWW iLearnIT.ch: Spielerisch Konzepte der Informatik entdecken ( WWW: Link OK 2021-03-21)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.