Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

Welche Aspekte des Digitalen sind für die Allgemeinbildung relevant?

Publikationsdatum:
Zu finden in: Mehr als 0 und 1, 2016  local secure 
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 1 Jahr inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconWerbung

Dies ist ein Kapitel aus dem Buch:
Beat Döbeli Honegger
Mehr als 0 und 1
Schule in einer digitalisierten Welt
 
Erscheinungsdatum: 15. März 2016 / 2. Auflage: 1. August 2017

iconZusammenfassungen

Beat Döbeli HoneggerDas fünfte Kapitel widmet sich den beiden Rollen digitaler Medien als Werkzeug und als Thema und stellt die drei thematischen Aspekte »Anwendungskompetenzen«, »Medien« und »Informatik« vor.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 (2016) im Text Einleitung
Beat Döbeli HoneggerIn der digital geprägten Welt von heute gehören digitale Kompetenzen zur Allgemeinbildung. Sie sind fundamental für die Fähigkeit von Kindern und Jugendlichen, in ihrer Welt mündig und kritisch zu handeln. Digitale Kompetenzen erschöpfen sich deshalb auch nicht in der effizienten Bedienung der aktuell verfügbaren Hard- und Software, sondern erfordern entsprechende technische und soziale Grundkenntnisse, wie sie in den Bereichen »Medienbildung« und »Informatik« definiert sind.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 im Text Welche Aspekte des Digitalen sind für die Allgemeinbildung relevant? (2016)
Beat Döbeli HoneggerDigitale Medien können auf drei Arten in der Schule vorkommen : Als Werkzeug, als Thema und als Ablenkung ( vgl. Abbildung 5.1 ). Wenn Schülerinnen und Schüler beispielsweise Vorträge zur Industrialisierung oder zum Leben im Wald vorbereiten, dann verwenden sie zahlreiche digitale Werkzeuge zum Recherchieren, Zusammenstellen und Präsentieren ihrer Ergebnisse. Idealerweise beanspruchen diese Werkzeuge dann keine Aufmerksamkeit. Sie bleiben als Hilfsmittel im Hintergrund, während sich die Lernenden mit dem Thema Industrialisierung beschäftigen. Doch so einfach ist es in der Schulrealität meist nicht. Wie bei allen Werkzeugen muss ihre Nutzung irgendwann erlernt werden. Und bei digitalen Werkzeugen müssen Schülerinnen und Schüler lernen, sich nicht allzu stark von den außerschulischen Verlockungen der digitalen Werkzeuge ablenken zu lassen. Werkzeuggebrauch und Kontrolle des Ablenkungspotenzials sind zwei Gründe, warum digitale Medien in der Schule nicht nur als Werkzeug genutzt, sondern auch zum Thema gemacht werden müssen. Schülerinnen und Schüler benötigen digitale Kompetenzen. Welche das sind, ist Thema dieses Kapitels.
Von Beat Döbeli Honegger im Buch Mehr als 0 und 1 im Text Welche Aspekte des Digitalen sind für die Allgemeinbildung relevant? (2016)

iconDieses Kapitel erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Antje vom Berg, Wolfgang Coy, D-EDK Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz, Beat Döbeli Honegger, Silke Grafe, Heinz Hagel, Werner Hartmann, J. Hasebrook, Bardo Herzig, Alois Hundertpfund, Kurt Kiesel, Jochen Koubek, Beate Kuhnt, Horst Niesyto, Gabi Reinmann, Markus Schäfer, Heidi Schelhowe, Carl August Zehnder

Aussagen
KB IB clear
ICT in der Schule ist überflüssig: Bis die SchülerInnen die Schule verlassen, ist das erworbene Wissen veraltet!
Leitmedienwechsel-Reaktion 1: Integration in alle Fächer
Leitmedienwechsel-Reaktion 2: Es braucht ein Fach

Begriffe
KB IB clear
Allgemeinbildunggeneral education, Anwendungsorientierte Perspektive, Bildungspolitikeducation politics, Computerspielecomputer game, Dagstuhl DreieckDagstuhl triangle, Gatekeepergatekeeper, Gesellschaftlich-kulturelle Perspektive, Informationskompetenzinformation literacy, informatische Bildung, Kompetenzcompetence, Konzeptwissen, Lernenlearning, Massenmedien, Medienbildung, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Medienkunde, Politikpolitics, Produktwissen, Schuleschool, social softwaresocial software, Softwaresoftware, Suchmaschinesearch engine, Technologische Perspektive, Unterricht
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2013  local secure web informatik@gymnasium (Jürg Kohlas, Jürg Schmid, Carl August Zehnder) 9, 4, 10, 12, 6, 9, 16, 13, 13, 16, 12, 1921208191183
2015 local secure web Lehrplan 21 (Druckversion) (D-EDK Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz) 11, 9, 17, 17, 11, 13, 21, 14, 17, 17, 15, 211455721594
2015  local secure Digitale Kompetenz (Werner Hartmann, Alois Hundertpfund) 10, 12, 52, 16, 19, 15, 19, 19, 13, 18, 13, 2053140201009
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2009 local secure web Kompetenzen in einer digital geprägten Kultur (Heidi Schelhowe, Silke Grafe, Bardo Herzig, Jochen Koubek, Horst Niesyto, Antje vom Berg, Wolfgang Coy, Heinz Hagel, J. Hasebrook, Kurt Kiesel, Gabi Reinmann, Markus Schäfer) 10, 3, 10, 12, 9, 16, 15, 8, 13, 8, 8, 174714171098
2013 local secure web Informatik, ICT und Medienbildung (Beat Döbeli Honegger, Beate Kuhnt, Carl August Zehnder) 5, 5, 9, 7, 7, 6, 12, 8, 11, 12, 8, 1763817572
2015 local secure web Medien und Informatik (D-EDK Deutschschweizer Erziehungsdirektorenkonferenz) 7, 13, 11, 20, 13, 11, 23, 22, 21, 30, 28, 2613746261043

iconDieses Kapitel  erwähnt nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Bildung, LehrerIn

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWelche Aspekte des Digitalen sind für die Allgemeinbildung relevant?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 1554 kByte)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.