/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

informal learninginformal learning

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

informal learning, formales Lernen, Lernen, formales

iconDefinitionen

We consider informal learning to be self-initiated or learning from a family member or friend.
Von Mark E. Hoffman, David R. Vance im Text Computer literacy (2005)
Informell wird im Alltag oder auch am Arbeitsplatz gelernt, ohne Curriculum und üblicherweise ohne Zertifikat.
Von Reinhard Zürcher im Buch Informelles Lernen und der Erwerb von Kompetenzen (2007) auf Seite 9
Jay CrossInformal learning is over the watercooler, at the poker game, asking the person in the next cubicle to help out, collaborative problem solving, watching an expert, or sharing a terminal for eLearning.
Von Jay Cross im Buch Informal Learning (2006) auf Seite 251
learning that occurs outside the context of a formal setting; examples include field trips, museums, and incidental learning in the context of everyday activities; some informal learning environments are designed to complement or supplement a formal learning environment.
Von J. Michael Spector im Buch Foundations of Educational Technology (2012)
Learning that takes place outside of institutionally defined contexts; for example, learning on the job and in one’s personal life. It can be associated with other concepts such as lifelong and continuous learning, both of which are becoming more important in today’s information society.
Von Sarah Guth, Corrado Petrucco im Buch Handbook of Research on E-Learning Methodologies for Language Acquisition (2009) im Text Social Software and Language Acquisition
In contrast with formal learning, informal learning is not organized and structured by an institution. It may take place in environments that have some connection with learning, such as museums and art galleries, or anywhere the learner chooses, including the home, workplace, or community.
Von John Pettit, Agnes Kukulska-Hulme im Buch Web 2.0-Based E-Learning (2010) im Text Mobile 2.0
Lernen, das im Alltag, am Arbeitsplatz, im Familienkreis oder in der Freizeit stattfindet. Es ist (in Bezug auf Lernziele, Lernzeit oder Lernförderung) nicht strukturiert und führt üblicherweise nicht zur Zertifizierung. Informelles Lernen kann zielgerichtet sein, ist jedoch in den meisten Fällen nichtintentional (oder "inzidentell"/beiläufig).
Von Europäische Kommission im Text Einen europäischen Raum des lebenslangen Lernens schaffen (2001)
Spontanes, vielfach ungeplantes Lernen im Alltag, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit. Es kann zielgerichtet sein, ist aber in den meisten Fällen nicht zielgerichtet (intentional) und eher beiläufig (inzidentiell). Informelles Lernen findet sowohl reaktiv, wenn ein Problem auftritt, als auch proaktiv, d. h. vorausschauend, statt und erfolgt in Netzwerken.
Von Annette Kuhlmann, Werner Sauter im Buch Innovative Lernsysteme (2008) im Text Kompetenzentwicklung mit Blended Learning und Web 2.0
Jay CrossInformal leaming often flies under the official radar. It can happen intentionally or inadvertently. No one takes attendance, for there are no classes. No one assigns grades, for success in life and work is the measure of its effectiveness. No one graduates, because learning never ends. Examples are learnmg through observing, tnal-and-error, calling the help line, asking a neighbor, traveling to a new place, reading a magazine, conversing with others, taking part in a group, composing a story, reflecting on the day's events, burning your finger on a hot stove, awakening with an Inspiration, raising a child, visiting a museum, or pursuing a hobby.
Von Jay Cross im Buch Informal Learning (2006) im Text A Natural Way of Learning auf Seite 16
Man unterscheidet heute drei Formen von Lernen:
  • Formale Bildung umfasst alle Bildungsgänge der obligatorischen Schule, der Sekundarstufe II (berufliche Grundbildung oder allgemeinbildende Schulen) und der Tertiärstufe (höhere Berufsbildung, Hochschulabschlüsse und Doktorate). Die formale Bildung findet in einer Institution des Bildungssystems statt, ist planmässig strukturiert,mit professionellen Lehrpersonen und einem definierten Lehrplan und führt oft zu einem Abschluss. Formal erworbene Kompetenzen sind anerkannt.
  • Nichtformale Bildung umfasst alle Lernaktivitäten, die zwarmit einer Lehrperson durchgeführt werden, aber ausserhalb des formalen Bildungssystems stattfinden. Dazu gehören Kurse, Seminare, Vorträge, Konferenzen und Workshops. Nichtformales Lernen führt üblicherweise nicht zu anerkannten Abschlüssen und Zertifikaten.
  • Informelles Lernen findet nicht in einer Lernbeziehung, d. h. nichtmit einer vermittelnden Lehrperson, statt. Dazu gehört beispielsweise das Lernen von anderenPersonen amArbeitsplatz, das Lesen von Fachliteratur oder eines Handbuches. Es findet im Alltag, am Arbeitsplatz, im Familienkreis oder in der Freizeit statt, ist nicht strukturiert und führt zu keinem Abschluss. Das informelle Lernen ist beliebt. Erhebungen des Bundesamt für Statistik zeigen, dass drei Viertel der Erwachsenen diese Lernform nutzen.
Von Rolf Murbach im Text Weiterbildung ist heute ein dynamischer Markt (2008)

iconBemerkungen

Jay CrossInformal learning, which we dig into in the next chapter, is nothing new. It is a return to the natural way people learn: through conversations with one another, trying things out, and listening to stories. Learning is how people adapt to changing conditions, and things are changing faster than ever before.
Von Jay Cross im Buch Informal Learning (2006) im Text Out of Time auf Seite 12
Jay CrossFormal learning is like riding a bus: the driver decides where the bus is going; the passengers are along for the ride. Informal learning is like riding a bike: the rider chooses the destination, the speed, and the route. The rider can take a detour at a moment's notice to admire the scenery or go to the bathroom.
Von Jay Cross im Buch Informal Learning (2006) auf Seite 236
Jay CrossIronically, 80 percent of corporate spending goes to formal learning and only 20 percent to informal. To teil you the truth, I pulled this figure out of thin air; it feels right. I'm aware of how much corporations spend on learning management Systems, instructional design, tuition reimbursement, instructor salaries, classrooms, and courseware. I don't know the tab for meetings, conference attendance, professional dues, pool tables, beer busts, expertise locator Software, watercooler meetings, and other informal learning investments.
Von Jay Cross im Buch Informal Learning (2006) im Text A Natural Way of Learning auf Seite 17

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
formal learningformal learning, non-formal learningnon-formal learning, mobile learningmobile learning, Lernenlearning, Lebenslanges Lernenlifelong learning

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Rachel S. Smith Rachel S.
Smith
Alan Levine Alan
Levine
Inmaculada Arnedillo-Sánchez Inmaculada
Arnedillo-Sánchez
Laurence F. Johnson Laurence F.
Johnson
Mike Sharples Mike
Sharples
Eric Klopfer Eric
Klopfer
Will Richardson Will
Richardson
Sebastian Fiedler Sebastian
Fiedler

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Das Spannungsfeld informal learning im Laufe der Zeit
Nicht erst in jüngester Vergangenheit erhitzt das Themenfeld "informal learning" die Gemüter. Eine nüchterne Dokumentation drängt sich auf.
Erstmals wurde der Begriff 2001 betrachtet. Dies bietet die Chance für eine historische Betrachtungsweise.
Nützlich ist ein Blick auf die Geschichte des Begriffs. Die prägendste Definition des Begriffs lautet: "Learning that takes place outside of institutionally defined contexts; for example, learning on the job and in one’s personal life. It can be associated with other concepts such as lifelong and continuous learning, both of which are becoming more important in today’s information society." (Sarah Guth, Corrado Petrucco, 2009). ...

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf informal learning 1572115622536254481721143715118253693632232539534335331235
Webzugriffe auf informal learning 2717172216914159101411799985131210148886109999121117146657942194775461213651057334337677253513346362818610211426236458143210467422791
2008200920102011201220132014201520162017