/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

datafication

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese SVG-Grafik fensterfüllend anzeigen

iconSynonyme

datafication, Datafizierung

iconDefinitionen

Beat Döbeli HoneggerAbstützung/Begründung von Entscheidungen durch (zumeist mit digitalen Werkzeugen erhobenen, verarbeiteten und verbreiteten) Daten zum Verhalten von Menschen.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 05.03.2020
However, in this book we also use the term datafication to examine the impact of data, particularly on subjectivities, and so the process described is not simply a change to what is done and how, but also a change to who people are, or who they are expected to be.
Von Alice Bradbury, Guy Roberts-Holmes im Text The state, data and primary education auf Seite  7
In earlier work we have defined datafication in terms of increased significance, visibility and constant governance through dataveillance, and as being what happens when people or systems are ‘subjected to the demands of data production’ (Roberts-Holmes and Bradbury 2016).
Von Alice Bradbury, Guy Roberts-Holmes im Text The state, data and primary education
Big Data in EducationDatafication involves the quantification of content into data that allows companies to develop techniques of predictive and real-time analytics. Through datafication, social media software appears to empower users while at the same time empowering platforms to steer and exploit users’ activities.
Von Ben Williamson im Buch Big Data in Education (2017) im Text Conceptualizing Digital Data
The use of data in education is not a new phenomenon: schools have always kept records of attendance, attainment and other practices such as punishments (Selwyn 2016a; Goldstein and Moss 2014). However, the advent of digital technology and societal expectations around the promise of this new technology to improve education have led to data having an increased prominence in schools and other educational settings – on an ‘an unprecedented scale’ (Selwyn 2016a, 81). Ozga et al. describe ‘the incessant production of data to monitor performance in education’ (2011, 1). We use the term datafication to describe this broad phenomenon of increased prominence, as it offers a shorthand for a complex process.
Von Alice Bradbury, Guy Roberts-Holmes im Text The state, data and primary education auf Seite  6
Neil Selwyn‘Datafication’ is a term that describes the ways that digital technologies are associated with the generation of ‘big data’ sets that can be analysed to make predictions, identify trends and generally inform what takes place in society. Crucially, a key part of this datafication is the ways that digital technologies produce masses of ‘trace’ data during their use. This digital data is generated at scale, circulated at speed and processed on a real-time basis. In educational terms, then, datafication describes the ways in which any school or university is now a place where massive amounts of data are being generated and systematically collected in order to make sense of the people within it, and the things that they are doing. In this sense, datafication refers the recent trend in education to turn vast amounts of activity and human behaviour into data points that can be tracked, collected and analysed.
Von Neil Selwyn im Buch Education andTechnology (2022)
Andreas BreiterDatafizierung verstehen wir grundsätzlich als einen gesellschaftlichen Metatrend im Kontext der Digitalisierung (z. B. Buschauer und Wadephul 2020; Couldry und Hepp 2017; Decuypere 2021; Mayer-Schönberger und Cukier 2013, S. 24; Schäfer und van Es 2017, S. 13). Dass gesellschaftspolitische Entscheidungen auf der Grundlage von erhobenen Daten getroffen werden und gleichzeitig die Erhebung der Daten selbst hoch politisch und kritisch zu reflektieren sind, diskutieren unter anderem Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaftler*innen seit langem. Datafizierung ist somit kein neues Phänomen, sondern ein Prozess, dessen Wurzeln weit zurückreichen. Die Besonderheit der aktuell zu beobachtenden Datafizierung liegt insbesondere darin, dass Daten nicht nur digital in großem Umfang und Vielfalt vorliegen, sondern in Echtzeit zum Teil als Nebenprodukt erzeugt, verarbeitet und dazu aus unterschiedlichen, heterogenen Datenbeständen zusammengestellt und feinkörnig analysiert, flexibel erweitert und skaliert werden können (Kitchin und Lauriault 2014). Damit ist Datafizierung ein komplexer gesellschaftlicher Prozess, in dem unter anderem unterschiedliche Akteurskonstellationen, Praktiken und Machtgefüge in ihren Medienensembles interagieren (z. B. Dander 2018; Hepp et al. 2018). Datafizierung lässt sich entsprechend als „sinnstiftender Prozess in und um Daten“ (Dourish und Gómez Cruz 2018) begreifen, wodurch das Verständnis von Datafizierung als „Transformation von sozialem Verhalten“ (van Dijck 2014) erweitert wird.
Von Andreas Breiter, Annekatrin Bock im Buch Die datafizierte Schule (2023) im Text Datafizierte Gesellschaft | Bildung | Schule

iconBemerkungen

Andreas BreiterAuch die Datafizierung ist gestaltbar, beispielsweise durch gesetzliche Regelungen, durch ethische Kodizes oder durch die Entwicklung einer kritischen Datenkultur. Die derzeitige Diskussion ist insbesondere in Deutschland stark geprägt von Fragen des Datenschutzes. Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung geht aber weit darüber hinaus und macht eine Datenbildung für alle, ganz im Sinne unseres Projektes, sogar zwingend erforderlich.
Von Andreas Breiter im Buch Datafizierung in der Bildung (2023) im Text All is data?
Andreas BreiterDatafizierung ist ein möglicher Sammelbegriff für die gesellschaftlichen Phänomene, die mit der Digitalisierung einhergehen. Und für Bildungsinstitutionen als zentrale gesellschaftliche Teilsysteme spielen diese Phänomene eine dem entsprechend wichtige Rolle. Für mich ist Datafizierung ein gesellschaftlicher ›Metatrend‹ im Kontext von Digitalisierung und zugleich ein Prozess, in dessen Verlauf Entscheidungen in verschiedenen Akteurskonstellationen im Schulsystem (im Unterricht, von Lehrkräften, von der Schulleitung, der Schulaufsicht, von Dienstleistern und Providern) basierend auf digitalen Daten geprägt, getroffen und verändert werden.
Von Andreas Breiter im Buch Datafizierung in der Bildung (2023) im Text All is data?

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(co-word occurance)
datafication in education(0.41)
icon
Verwandte Aussagen
Datafication fördert eine behavioristische Sichtweise

iconRelevante Personen

Alice Bradbury Alice
Bradbury
Guy Roberts-Holmes Guy
Roberts-Holmes
Andreas Breiter Andreas
Breiter
Sigrid Hartong Sigrid
Hartong
Juliane Jarke Juliane
Jarke
Ben Williamson Ben
Williamson

iconHäufig erwähnende Personen

Alice Bradbury Alice
Bradbury
Guy Roberts-Holmes Guy
Roberts-Holmes
Andreas Breiter Andreas
Breiter
Sigrid Hartong Sigrid
Hartong
Juliane Jarke Juliane
Jarke
Ben Williamson Ben
Williamson
Mandy Schiefner Mandy
Schiefner-Rohs
Luci Pangrazio Luci
Pangrazio
Felicitas Macgilchrist Felicitas
Macgilchrist
Christoph Richter Christoph
Richter
Harald Gapski Harald
Gapski
Sandra Hofhues Sandra
Hofhues

iconHäufig co-zitierte Personen

Juliane Jarke Juliane
Jarke
Ben Williamson Ben
Williamson
Jeremy Knox Jeremy
Knox
Alice Bradbury Alice
Bradbury
Thomas Poell Thomas
Poell
Martijn de Waal Martijn de
Waal
Sigrid Hartong Sigrid
Hartong
Rob Kitchin Rob
Kitchin
Anna Sullivan Anna
Sullivan
Roger Slee Roger
Slee
Jamie Manolev Jamie
Manolev
Jaromir Junne Jaromir
Junne
Anouschka Kramer Anouschka
Kramer
Claudia Meister-Scheytt Claudia
Meister-Scheytt
Annina Förschler Annina
Förschler
Guy Roberts-Holmes Guy
Roberts-Holmes
Andreas Breiter Andreas
Breiter
Neil Selwyn Neil
Selwyn
Shoshana Zuboff Shoshana
Zuboff
Maike Altenrath Maike
Altenrath
Daniel Light Daniel
Light
Siân Bayne Siân
Bayne
Hector J. Levesque Hector J.
Levesque
Chase McCoy Chase
McCoy
Jennifer Lange Jennifer
Lange
Konstanze Schütze Konstanze
Schütze
Kyle M. L. Jones Kyle M. L.
Jones

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconEinträge in Beats Blog

iconErwähnungen auf anderen Websites im Umfeld von Beat Döbeli Honegger

Website Webseite Datum
Wiki zum Dagstuhl-DreieckDigital Waste04.10.2021
Wiki zum Dagstuhl-DreieckDigital Waste04.10.2021

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese SVG-Grafik fensterfüllend anzeigen

iconZeitleiste

icon85 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.