/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Zur datengestützten Selbstoptimierung aus bildungstheoretischer Sicht

Christiane Thompson, Estella Ferraro
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter SelbstoptimierungIn ihrem Beitrag diskutieren Christiane Thompson und Estella Ferraro, inwiefern Praktiken der datengestützten Selbstoptimierung unter modernisierungstheoretischen Vorzeichen zu den Konstitutionsbedingungen des Selbst gehören. Die Datafizierung tritt zur Fragmentierung und Verflüssigung des modernen Lebens in ein doppeltes Verhältnis: Erstere nährt die Hoffnung, dass das Selbst doch noch zu einer finalen Bestimmung gelangen könnte. Zugleich erneuert sich im Medium der Daten der symbolische Riss mit der Folge der Entzogenheit des Selbst. Der Beitrag reflektiert die bildungstheoretischen Konsequenzen dieser Dialektik von Bestimmung und Unbestimmbarkeit.
Von Sabrina Schröder, Christiane Thompson, Estella Ferraro im Journal Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter Selbstoptimierung (2021) im Text Editorial: Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter Selbstoptimierung
Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter SelbstoptimierungThe ongoing implementation of digital technologies in educational settings raises questions concerning what it means to be a subject. This article is precisely concerned with the question of how digital technologies become a part of the self in and through practices of data-based self-optimization. The first part of the paper develops the fragmentation and fluidity of the self in modernity. In the second part of the paper, the authors demonstrate that datafication is related to modernity in a twofold way: It nourishes the idea of a fulfilment of the self, on the one hand, and the symbolical rupture of the self in the data, on the other hand. This structure propels datafication in the context of an increased «risk industry» (Rose 1999). The final part of the article discusses the consequences for the constitution of pedagogical knowledge.
Von Christiane Thompson, Estella Ferraro im Journal Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter Selbstoptimierung (2021) im Text Zur datengestützten Selbstoptimierung aus bildungstheoretischer Sicht
Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter SelbstoptimierungDie zunehmende Implementation digitaler Technologien in pädagogische Settings wirft Fragen im Hinblick auf Selbstverhältnisse und Subjektivierung auf. Der Beitrag fragt entsprechend aus bildungstheoretischer Perspektive danach, wie digitale Technologien mit Blick auf eine datengestützte Selbstoptimierung zu einem Teil des Selbst werden. Im ersten Teil des Beitrags wird ein modernisierungstheoretischer Rahmen skizziert, der die Fragmentierung und Verflüssigung des modernen Lebens bildungstheoretisch perspektiviert. Im Anschluss daran lassen sich Prozesse der Datafizierung im Sinne einer doppelten modernen Formatierung fassen: zum einen hinsichtlich der Hoffnung auf eine doch erfüllbare Selbstbestimmung und zum anderen als ein symbolischer Riss, der sich im Medium der Daten unmittelbar wieder öffnet. Diese Struktur treibt die Datafizierung im Horizont einer sich ausweitenden «Risikoindustrie» (Rose 1999) an. Im letzten Schritt werden die Konsequenzen dieser Entwicklung für die Konstitution pädagogischen Wissens beleuchtet.
Von Christiane Thompson, Estella Ferraro im Journal Pädagogisches Wissen im Lichte digitaler und datengestützter Selbstoptimierung (2021) im Text Zur datengestützten Selbstoptimierung aus bildungstheoretischer Sicht

iconDieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Ullrich Dittler, Harald Gapski, Byung-Chul Han, Steffen Mau, Horst Niesyto, Stefan Selke

Begriffe
KB IB clear
China, datafication, Datendata, Datenschutz, Datensicherheit, Digitalisierung, Gesellschaftsociety, Optimierung, Schuleschool, Social Credit System, Technologietechnology
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2009 Postmediale Wirklichkeiten (Stefan Selke, Ullrich Dittler) 9, 3, 5, 5, 4, 3, 4, 4, 2, 1, 1, 1301277
2013 local  Im Schwarm (Byung-Chul Han) 6, 6, 9, 7, 9, 15, 1, 2, 2, 1, 2, 26332388
2015 local web  Big Data und Medienbildung (Harald Gapski) 12, 12, 12, 15, 15, 22, 2, 1, 6, 4, 6, 7291427943
2017  local web  Das metrische Wir (Steffen Mau) 9, 9, 12, 13, 16, 15, 2, 1, 6, 5, 1, 4, 5291145472
2017 local web  Spannungsfelder und blinde Flecken (Sven Kommer, Thorsten Junge, Christiane Rust) 9, 9, 16, 8, 17, 21, 1, 4, 4, 4, 10, 2142412328
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2017 local web  Medienpädagogik und digitaler Kapitalismus (Horst Niesyto) 8, 8, 5, 6, 10, 7, 4, 1, 3, 1, 5, 15201140

iconDieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconAnderswo finden

icon

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW Zur datengestützten Selbstoptimierung aus bildungstheoretischer Sicht: Artikel als Volltext bei medienpaed.com (lokal: PDF, 299 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel

Beat hat Dieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Er hat Dieser wissenschaftliche Zeitschriftenartikel einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.