/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Statistikstatistics

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconSynonyme

Statistik, statistic

iconBemerkungen

Unsere Kinder werden in Algebra, Geometrie, Trigonometrie und Infinitesimalrechung unterrichtet. Mit anderen Worten: Wir bringen ihnen die Mathematik der Gewissheit bei, nicht die der Ungewissheit, das heißt statistisches Denken. Wie viele von uns müssen am Arbeitsplatz oder zu Hause quadratische Gleichungen lösen, die Schnittfläche eines Würfels mit einer Ebene berechnen oder über irrationale Zahlen nachdenken?
Von Gerd Gigerenzer im Buch Risiko (2013) im Text Die Schule revolutionieren
Für lebensnahes Problemlösen ist statistisches Denken das nützlichste Gebiet der Mathematik – und dasjenige, das Kinder am interessantesten finden. Statistisches Denken lehren heißt, die Werkzeuge zum Lösen von Problemen in der wirklichen Welt zu vermitteln. Es sollte nicht als reine Mathematik unterrichtet werden. Statt Kinder und Jugendliche zu trainieren, Dutzende von Aufgaben mechanisch mithilfe einer bestimmten Formel zu lösen, sollten sie aufgefordert werden, Lösungen für lebensnahe Probleme zu finden. Dabei lernen sie, wie man Probleme löst, und erkennen zugleich, dass es mehr als eine gute Antwort geben kann. Ebenso wichtig ist es, Neugier zu wecken, indem man sie beispielsweise anregt, Antworten auf bestimmte Fragen mithilfe von Experimenten zu finden. Zum Beispiel: »Kann jemand, der einen Kopfstand macht, Wasser trinken?« Halten Sie Kindern keine Vorträge, sondern lassen Sie sie die Antworten selbst entdecken. Sie können sich darauf verlassen, dass es ihnen gelingt. Was wichtig für den Alltag ist, muss zuerst gelehrt werden, was wichtig für den Mathematiker, später. Für die Ausrichtung an Problemlösungen für das wirkliche Leben sind transparente Risikokommunikation, motivierende Unterrichtsmaterialien und intelligente Faustregeln erforderlich.255 Um diese Veränderungen zu verwirklichen, müssen wir die Lehrer unterrichten.
Von Gerd Gigerenzer im Buch Risiko (2013) im Text Die Schule revolutionieren

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Signifikanz, Korrelation, Wahrscheinlichkeitstheorie, Datendata, R

iconHäufig erwähnende Personen

Walter Krämer Walter
Krämer
Edward R. Tufte Edward R.
Tufte
Paul D. Ellis Paul D.
Ellis
Stephen J. Dubner Stephen J.
Dubner
Steven D. Levitt Steven D.
Levitt

iconHäufig co-zitierte Personen

Björn Andersen Björn
Andersen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconBlahfasel-Generator (Beta)

Statistik - die Deutung von Edward R. Tufte
"Statistik" ist zu einem Schlüsselbegriff der heutigen Zeit geworden. Der vorliegende Vortrag versucht mit dieser Überlegung, das Themenfeld näher zu umreissen.
Ein erstes Mal erwähnt wurde der Begriff 1954. Eine lange Zeit, in der viel geschehen ist.
...

icon169 Erwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW Aus Zahlen werden Fakten: Aus Zahlen werden Fakten ( WWW: Link OK 2018-03-11)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.