/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Bücher

Omnisophie

Über richtige, wahre und natürliche Menschen
,  
Buchcover
Diese Seite wurde seit 2 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconEmpfehlungen

Marc PilloudEs macht einfach auch Spass das Buch zu lesen.
Von Marc Pilloud, erfasst im Biblionetz am 15.10.2002
Marc PilloudEin muss für alle intuitiv Denkenden, man ahnt beim Lesen, was denn da als nächstes kommen muss.
Von Marc Pilloud, erfasst im Biblionetz am 05.12.2002

iconZusammenfassungen

OmnisophieEs ist atemberaubend, wie alles hinterher zusammenpasst! Aber ein paar Schluckbeschwerden bekommt ein Leser schon, wenn Platons ewige Ideen profan als Lernoptima von neuronalen Netzen dargestellt werden. Das Heilige steht im Buch manchmal hart neben dem Alltäglichen und provoziert in heiter-unbefangener Weise.
Von Klappentext im Buch Omnisophie (2002)
OmnisophieEr wurde zum Wild Duck, er fand den E-Man und jetzt hat er noch ein Philosophiebuch geschrieben: In der Omnisophie geht es um nichts Profaneres als den Sinn des Lebens. Satirisch wie wahrhaftig, psychologisch wie mathematisch, gänzlich unesoterisch und vor allem enorm analytisch macht sich Gunter Dueck über die menschliche Psyche her, die man mit einer Portion Mathematik viel besser versteht.
Von Klappentext im Buch Omnisophie (2002)
Gunter DueckThese der Omnisophie: Es gib hauptsächlich drei verschiedene Denk- oder Handlungsweisen im Menschen, die alle drei in ihm von Geburt an angelegt sind, die aber je nach Mensch verschieden stark benutzt werden. Und das sind diese drei: Jeder Mensch hat einen Verstand, eine Intuition und einen Instinkt. Der Verstand denkt wie ein Computer, ist logisch-analytisch, kennt Regeln und Normen. Die Intuition ist kreativ, ganzheitlich und geleitet durch Prinzipien und Visionen (nicht durch Regeln). Der Instinkt nimmt durch Körperwahrnehmung Impulse auf (wie »Gefahr« oder »Chance«) und reagiert fast unmittelbar mit einer Handlung.
Von Gunter Dueck im Buch Das Neue und seine Feinde (2013) im Text Spezielle Innovationshindernisse
OmnisophieDas Buch spielt mit einem neuen, ganzheitlichen Vorstellungsbild des Menschen, der aus drei Einheiten zusammengesetzt gedacht wird: das analytische Denken residiert in einer computerähnlichen linken Gehirnhälfte, die kreative Intuition sitzt wie ein naturbelassenes neuronales Netzwerk in der rechten. Der Mensch denkt, wohin ihn das dritte System lenkt: Ein hyperschneller Anzeichen-Identifizierer alarmiert etwa bei gefährlichen Ereignissen die Aufmerksamkeit, unbewußt, ohne Denken. Bis auf ein paar Zeilen mathematischer Erklärung ist dieses Buch fulminante Philosophie. Wichtige Ansichten dieser Welt werden gedreht und bleiben zum Teil auf dem Kopf stehen. Die Lehren von Platon, Aristoteles, Konfuzius, Epikur, Freud & Co. erscheinen als notwendige Philosophien verschiedener Gehirnnutzungsvarianten. Das Buch ist eine scharfsinnig-bissig-humorvolle und sehr persönliche Auseinandersetzung mit dem, was wir "Lebenssinn" nennen.
Von Klappentext im Buch Omnisophie (2002)

iconBemerkungen zu diesem Buch

Gunter DueckDieses Buch will Ihnen nahe bringen, dass alle Philosophen, die das höchste Gut definieren wollen, nicht Recht haben.
Von Gunter Dueck im Buch Omnisophie (2002) im Text Wegweiser: Einige Grundprinzipien des Menschen

iconKapitel  Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Aristipp, Aristoteles, Marilyn Bates, Mihaly Csikszentmihalyi, Antonio R. Damasio, Charles Darwin, Gunter Dueck, Albert Einstein, Epikur, Sigmund Freud, Johann Wolfgang von Goethe, Hobbes, C. G. Jung, Franz Kafka, Immanuel Kant, David Keirsey, John Locke, Karl Marx, Abraham Maslow, Platon, Monty Roberts, Arthur Schopenhauer, Seneca, Sokrates, John Broadus Watson

Fragen
KB IB clear
Kann ein Computer Geist besitzen?
Was ist der Sinn des Lebens?
Was unterscheidet den Menschen vom Computer?
Welche Berufe sind von der Automatisierung bedroht?
Werden Computer künftig intelligenter als Menschen?
Wie treffen wir Entscheidungen?How do we decide?

Aussagen
KB IB clear
Automatisierung des Automatisierbaren
Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.
Mensch ist, was nicht Maschine ist
Richtige Menschen lieben Demokratie
Richtige Menschen lieben Planung
Unternehmen=Maschineenterprise = machine

Begriffe
KB IB clear
Algorithmusalgorithm, Ästhetik, Aufmerksamkeitattention, Avataravatar, Bedürfnispyramide, Bibliotheklibrary, Computercomputer, Demokratiedemocracy, Denkenthinking, divide and conquerdivide and conquer, Erinnerungmemory, Erkennen, Erziehung, Es (Freud), Evaluationevaluation, Extroversion (E), Feeler (F), Freiheitfreedom, Gefühlefeelings, Gehirnbrain, Gehirn-Hemisphären, Geist, Geldmoney, Gesellschaftsociety, Glaubebelief, Gottgod, Hierarchiehierarchy, Höhlengleichnis, Ich (Freud), Informationsverarbeitunginformation processing, Internetinternet, Introversion (I), Intuition, Intuition (N), Kinderchildren, Kognitioncognition, Körperbody, Kulturculture, Kunst, Lernenlearning, Liebelove, Logiklogic, Lust, Machtpower, Managementmanagement, Maschinemachine, Mathematikmathematics, MBTI (Myers-Briggs Type Indicator)Myers-Briggs Type Indicator, Mensch, Modellemodel, Moral, natürliche Menschen, Naturwissenschaftnatural sciences, Neuronneuron, Neuronales Netzneural network, Objektivitätobjectivity, Optimierung, Ordnungorder, Philosophiephilosophy, PISA-StudienPISA studies, Planung, Problemproblem, Programmierenprogramming, Psychologiepsychology, Psychotherapie, Religionreligion, richtige Menschen, Schuleschool, Seelesoul, Sensor (S), Soziologiesociology, Stressstress, Strukturstructure, Subjektivitätsubjectivity, Symmetrie, Systemsystem, Technologietechnology, Terrorismusterrorism, Thinker (T), Träumendreaming, Über-Ich (Freud), Unternehmencompany, Verantwortungresponsability, Vergangenheitpast, Vernetztes Denken, Vernunft, wahre Menschen, Wahrheittruth, Wahrnehmungperception, Wahrscheinlichkeitstheorie, Willensfreiheitfree will, Wissen, Wissenschaftscience, Wissensmanagementknowledge management, Zahlennumber, Zufriedenheit / Glückhappyness
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
class="j00">   Der Staat (Platon) 4100
class="j00"> Faust (Johann Wolfgang von Goethe) 10000
class="j00"> Kritik der praktischen Vernunft (Immanuel Kant) 14000
class="j00">   Kritik der Urteilskraft (Immanuel Kant) 13100
class="j00">   Metaphysik (Aristoteles) 10100
class="j00">   Nikomachische Ethik (Aristoteles) 13000
class="j00">   Phaidros (Platon) 14300
class="j7" >1781   Kritik der reinen Vernunft (Immanuel Kant) 18, 15, 12, 12, 11, 7, 20, 11, 2, 2, 3, 15619112268
class="j6" >1920 local  Jenseits des Lustprinzips (Sigmund Freud) 7100
class="j6" >1935   Der Prozess (Franz Kafka) 9000
class="j6" >1954 Motivation and Personality (Abraham Maslow) 28200
class="j5" >1978   Please Understand Me Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Marilyn Bates, David Keirsey) 13, 7, 7, 9, 11, 13, 12, 3, 2, 1, 2, 175013219
class="j5" >1990 local  Flow (Mihaly Csikszentmihalyi) 64200
class="j4" >1994   Descartes' Irrtum (Antonio R. Damasio) 5, 8, 11, 9, 10, 10, 7, 9, 11, 9, 2, 130422958
class="j4" >1998 Please Understand Me II (David Keirsey) 7, 8, 12, 14, 11, 11, 8, 11, 15, 15, 1, 153111552
class="j4" >2000  local web  Wild Duck (Gunter Dueck) 16, 11, 9, 9, 12, 11, 17, 13, 2, 1, 1, 21714414484
class="j4" >2001   E-Man (Gunter Dueck) 8, 18, 13, 12, 15, 15, 8, 8, 18, 12, 3, 31221934332
class="j4" >2001   Die beta-inside Galaxie (Gunter Dueck) 3, 12, 14, 12, 9, 9, 7, 11, 17, 14, 1, 264111892
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
class="j6" >1913 local web  Psychology as the Behaviorist Views it (John Broadus Watson) 5, 9, 8, 11, 9, 7, 7, 6, 7, 11, 12, 2119111319

iconDieses Buch  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitate im Buch

Gunter DueckMensch ist, was nicht Maschine ist.
Von Gunter Dueck im Buch Omnisophie (2002) im Text Über die fragwürdige Basis unseres Denkens

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon11 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Tao-te-king

(Lao-tse)
Buchcover

Wild Duck

Empirische Philosophie der Mensch- Computer- Vernetzung

(Gunter Dueck) (2000)  local web 
Buchcover

E-Man

Die neuen virtuellen Herrscher

(Gunter Dueck) (2001)  
Buchcover

Supramanie

Vom Pflichtmenschen zum Score-Man

(Gunter Dueck) (2003)  local web 

The Human Side of Enterprise

(Douglas McGregor) (1960)

iconExterne Links

Auf dem WWW Omnisophie: Rezension ( WWW: Link OK 2021-03-21)
Auf dem WWW Stromschnellen:Omnisophie: Infos zum Buch bei Stromschnellen.de ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2020-11-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2015-02-28)

iconStandorte  Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 20.09.2003), Marc

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel   Format Bez. Aufl. Jahr ISBN          
Omnisophie D Gebunden - 1 2002 3540436235 Swissbib Worldcat Bestellen bei Amazon.de

iconBeat und dieses Buch

Beat hat dieses Buch während seiner Assistenzzeit an der ETH Zürich ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches, aber kein digitales Exemplar. Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.