/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Autopoieseautopoiesis

Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconSynonyme

Autopoiese, autopoiesis

iconDefinitionen

Humberto R. Maturana(nach dem griechischen autos und poiein für Selbstgestaltung: autopoiesis), womit ich ausdrücken wollte, wie sich Systeme als Produkte ihrer eigenen Operationen realisieren.
Von Humberto R. Maturana im Buch Was ist erkennen? (1994) im Text Elemente des Erkennens
Fritjof CapraAuto bedeutet 'selbst' und bezeichnet hier die Autonomie selbstorganisierender Systeme, poiese - aus derselben griechischen Wurzel wie das Wort 'Poesie' - bedeutet 'machen'. Somit heisst Autopoiese wörtlich 'Selbstmachen'.
Von Fritjof Capra im Buch Lebensnetz (1996) im Text Modelle der Selbstorganisation
wörtl. Selbststeuerung, Selbstorganisation lernender Systeme, z.B. des Gehirns als eines operational geschlossenen selbstreferenziellen, d.h. selbständigen Systems (ich kann mein Denken nur bedingt steuern) - aber auch Arbeitsgruppen, die eine eigene Dynamik entwickeln und betriebl. Systeme, die sich lernend an neue Entwicklungen anpassen; Schlüsselbegriff des Konstruktivismus. Autopoiesis verweist auf ein neues Paradigma gegenüber dem bisherigen Planungs- und Steuerungsdenken.
Von Horst Siebert im Buch Didaktisches Handeln in der Erwachsenenbildung (2003)

iconBemerkungen

Humberto R. MaturanaDas Problem besteht einfach darin, dass Niklas Luhmann den Begriff der Autopoiesis als ein Prinzip zur Erklärung des Sozialen benutzt, das die zu beschreibenden Prozesse und die sozialen Phänomene nicht erhellt, sondern eher verdeckt.
Von Humberto R. Maturana im Buch Abschied vom Absoluten im Text Das Erkennen des Erkennens verpflichtet (2001) auf Seite 106
Humberto R. MaturanaDas Konzept der Autopoiesis verwende ich, um das Schlüsselmerkmal des Lebendigen zu beschreiben, das ist alles. Wenn es nicht um dieses Problem, sondern um andere Themen geht, dann gibt es aus meiner Sicht auch keinen Anlass, das Wort zu verwenden und über Autopoieseis zu sprechen.
Von Humberto R. Maturana im Buch Abschied vom Absoluten im Text Das Erkennen des Erkennens verpflichtet (2001) auf Seite 103

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Strukturelle Koppelung, Strukturdeterminismus, Beobachterobserver, Perturbation, Geschlossenheit, operationale

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW Autopoietischer Kreis: Konstruktivistisches Diskussionsforum in Zürich ( WWW: Link OK 2016-04-28)
Auf dem WWW Medienpoiesis: Autopoiese und digitale Medien (Computer, Netzwerke, Codepoetry). Seminar am Studienbereich Neue Medien der Kunsthochschule Zürich ( WWW: Link OK 2016-04-28)
Auf dem WWW Autopoiesis and Enaction: The Observer Web: Ausführliche Website zum Thema, mit Orginalbeiträgen der Erfinder H. Maturana und F. Varela, einer Enzyklopedie, einem Tutorial und mehr... Sehr informativ. ( WWW: Link OK 2016-04-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Autopoiese 463855336467371893333331055162233433833333334223242
Webzugriffe auf Autopoiese 
19971998199920002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016