/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Personalisiertes Lernen

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Juli 2018. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Heike SchaumburgZuweilen wird darauf hingewiesen, dass die zahlreichen Beschreibungen personalisierten Lernens sich überschneiden und gelegentlich auch wider- sprechen mögen, dass sie aber auch vieles gemeinsam haben. Gemeinsame Merkmale sind
  • die Ziele, das heißt das Bestreben, das Engagement und die Leistungen der Schüler*innen zu fördern;
  • die Differenzierung, das heißt das Bestreben, die individuellen Lern- bedürfnisse der Schüler*innen zu erfüllen;
  • die Flexibilität, das heißt die Fähigkeit, sich an wechselnde Lernbedürfnisse der Schüler*innen anzupassen, und
  • das variable Tempo, das heißt die Erkenntnis, dass Menschen unterschiedlich schnell vorankommen.
Von Wayne Holmes, Stamatina Anastopoulou, Heike Schaumburg, Manolis Mavrikis im Buch Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien (2018) auf Seite 16
Heike SchaumburgWas wir hier personalisiertes Lernen nennen, ist anderenorts unter alternativen Bezeichnungen bekannt, zum Beispiel als „lernerzentrierter Unterricht“ oder auch als „differenziertes“, „individualisiertes“ oder „kompetenzorientiertes“ Lernen.8 Überdies umfasst der Begriff eine ganze Reihe von Ansätzen, die sich im Lauf der Zeit herausgebildet haben und die von individualisierten, von Lehrkräften ent- wickelten Lernplänen über projektorientiertes Lernen bis hin zu adaptiven Lernprogrammen reichen. Von einem übergeordneten Standpunkt aus betrachtet lässt sich personalisiertes Lernen definieren als eine Palette von „Lernexperimenten, Unterrichtsansätzen und schulischen Förderstrategien, die das Ziel verfolgen, die konkreten Lernbedürfnisse, Interessen, Zielsetzungen oder kulturellen Hintergründe des oder der einzelnen Lernenden anzusprechen“ (DOCEBO 2014).
Von Wayne Holmes, Stamatina Anastopoulou, Heike Schaumburg, Manolis Mavrikis im Buch Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien (2018) auf Seite 15

iconBemerkungen

Heike SchaumburgWas personalisiertes Lernen bedeutet, ist nicht immer klar und eindeutig. Wie unsere Prüfung der wissenschaftlichen Literatur bestätigt hat, hängt die Bedeutung des Begriffs in jedem Fall vom Zeitpunkt der Betrachtung sowie vom jeweiligen Kontext ab. Entscheidend ist zudem, ob er von denjenigen verwendet wird, die das Konzept befürworten, oder von jenen, die es anwenden sollen. Zur erstgenannten Gruppe zählen beispielsweise Personen aus der Politik, der Forschung oder aus Hightech-Unternehmen, zu letzterer vor allem Lehrer*innen.
Von Wayne Holmes, Stamatina Anastopoulou, Heike Schaumburg, Manolis Mavrikis im Buch Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien (2018) auf Seite 15
Heike SchaumburgPersonalisiertes Lernen kann schließlich auch je nach dem geopoli- tischen Kontext Unterschiedliches bedeuten. In den Vereinigten Staaten beispielsweise wird das Verständnis des Konzepts von dem Individual- ismus geprägt, der die US-amerikanische Gesellschaft, Politik und Kultur durchdringt und den Charakter des Landes entscheidend mitbe- stimmt. In Europa hingegen richtet sich personalisiertes Lernen zumeist stärker auf die Befähigung der Schülerin bzw. des Schülers und auf die Entwicklung der Persönlichkeit und der sozialen und emotionalen Kompetenzen.
Von Wayne Holmes, Stamatina Anastopoulou, Heike Schaumburg, Manolis Mavrikis im Buch Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien (2018) auf Seite 17

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Google Classroom, Chromebook, PersonalisierungPersonalization, Digitalisierung, flipped classroomflipped classroom

iconHäufig co-zitierte Personen

Judith Seipold Judith
Seipold
Giasemi Vavoula Giasemi
Vavoula
Norbert Pachler Norbert
Pachler
Mike Sharples Mike
Sharples
Ben Bachmair Ben
Bachmair
Josie Taylor Josie
Taylor
Laura Naismith Laura
Naismith
Heike Ernst Heike
Ernst
Peter Lonsdale Peter
Lonsdale
Mark J.W. Lee Mark J.W.
Lee
Catherine McLoughlin Catherine
McLoughlin
John Cook John
Cook
Theo Hug Theo
Hug
Phil Beauvoir Phil
Beauvoir
Colin Milligan Colin
Milligan
Nancy White Nancy
White
John D. Smith John D.
Smith
John Traxler John
Traxler
J.P. Glew J.P.
Glew
P. Lefrere P.
Lefrere
Oleg Liber Oleg
Liber
Chris Locke Chris
Locke
Stefan Bertschi Stefan
Bertschi
C. O’Malley C.
O’Malley
Paul Sharples Paul
Sharples

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

icon27 Erwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.