/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

anchored instructionanchored instruction

Diese Seite wurde seit 5 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconDefinitionen

Franz Josef RöllBeim geankerten Lernen (anchored instruction) ist Lernen in Kontexte und situatives Lernen eingebunden. . Authentische Lernumgebungen werden kreiert, die auf ein offenes, explorierendes Lernen hin zielen.
Von Franz Josef Röll im Buch Pädagogik der Navigation (2003) im Text Lernen in der Wissensgesellschaft auf Seite 121
Bernd WeidenmannDie "anchored instruction ", d.h. die Verankerung der Lerninhalte in anregende Episoden [...], soll dem Erwerb von nur "trägem Wissen" entgegenwirken. Durch die Kontextualisierung der Inhalte in realistische, komplexe Situationen erschliesst sich für die Lernenden der Bezug zu ihrer Alltagserfahrung und zur Anwendung.
Von Bernd Weidenmann im Buch Information und Lernen mit Multimedia (1995) im Text Multicodierung und Multimodalität im Lernprozess auf Seite 60
Stefan AufenangerDabei handelt es sich um ein Konzept, das die Entstehung trägen Wissens verhindern soll. Ein komplexes Problem wird im Zusammenhang mit einem "narrativen Anker" präsentiert. So kann sich zum Beispiel eine Rechenaufgabe aus einer Abenteuergeschichte ergeben. Umgesetzt ist dieser Ansatz z. B. im Lernprogramm "The Adventures of Jasper Woodbury".
Von Stefan Aufenanger im Journal E-Learning in der Schule (2006) im Text E-Learning in der Schule
Dieser Ansatz wurde durch die Cognition and Technology Group at Vanderbilt University (CTGV) entwickelt [...]. Kern des Modells ist die Existenz eines Ankers (anchor), der am Beginn der Instruktion steht. Er soll Interesse wecken und Wahrnehmung und Verständnis des Lernenden lenken. Dadurch wird die Bedeutung des zu erwerbenden Wissens in der Anwendung herausgestellt.
Von Astrid Blumstengel im Buch Entwicklung hypermedialer Lernsysteme (1998) auf Seite 121
In der Anchored Instruction wird zu Beginn des Lernprozesses ein "Anker" in Form einer (meist medial präsentierten) Problemsituation gesetzt. Dieser Anker sollte einen hohen Grad an Komplexität und Authentizität aufweisen (a. a. 0.), dadurch intrinsische Motivation aufbauen und den Erwerb "trägen Wissens" vermeiden. Typische Unterrichtsbeispiele wären etwa Fallanalysen oder projektorientierte Ansätze.
Von Stephan Wöckel im Buch Internet in der Grundschule (2002) im Text Pädagogisch-didaktische Grundlegung auf Seite 129
Franz Josef RöllDer Anchored-instruction-Ansatz reagiert auf das Problem, dass zwar das Wissen gelernt, aber in realen Problemsituationen nicht angewendet werden kann. Die fehlende Wissensnutzung soll überwunden werden. Lerninhalte sollen in sinnvollen, problemorientierten und lebensnahen Kontexten verankert werden, so dass die Lernenden motiviert werden, eigenständig Themen zu explorieren, Probleme zu konstruieren und Lernergebnisse zu präsentieren.
Von Franz Josef Röll im Buch Pädagogik der Navigation (2003) im Text Lernen in der Wissensgesellschaft auf Seite 121
Das Konzept des "Anchored Instruction"-Modells stellt den Versuch dar, die Anwendbarkeit von Wissen zu verbessern, wobei zentrales Merkmal ein narrativer Anker ist, der Interesse wecken und die Aufmerksamkeit auf das Wahrnehmen und Verstehen der gestellten Probleme lenken soll [...]. ) Die gegebenen Problemsituationen stellen dabei komplexe, aber nachvollziehbare Kontexte in narrativer Form dar, die unterschiedliche Fachbereiche tangieren und variable Perspektiven bieten.
Von Peter Strittmatter, Helmut M. Niegemann im Buch Lehren und Lernen mit Medien (2000) im Text Didaktische Konzeption und Entwicklung medienbasierter Lernumgebungen auf Seite 28
Heinz MandlIm "Anchored Instruction "- Ansatz werden komplexe Ankerreize gesetzt, indem authentische Problemsituationen dargeboten werden, die die Lernenden anregen, sich mit einem Problem intensiv auseinander zusetzen. Die Probleme werden in zusammenhängende Geschichten eingebettet. Dieser Narrative Anker wird multimedial präsentiert, wodurch reichhaltige Informationen in unterschiedlichen Formaten zur Verfügung gestellt werden können und Verstehensprozesse effektiv gefördert werden.
Von Hans Gruber, Heinz Mandl, Alexander Renkl Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Information und Lernen mit Multimedia (1995) im Text Situiertes Lernen in multimedialen Lernumgebungen auf Seite 144
Ludwig J. IssingIn den Jahren 1990-1994 von der Cognition and Technology Group at Vanderbilt University entwickelter pädagogisch-methodischer Ansatz. Mit dem Anchored- Instruction-Ansatz kreierte Lernumgebungen zielen vornehmlich auf explorierendes, offenes Lernen ab. Zur Erhöhung der Anwendbarkeit des Wissens werden unterschiedliche Problemsituationen und Anwendungskontexte angeboten, wodurch die Dekontextualisierung des situiert erworbenen Wissens sichergestellt werden soll. Kennzeichnend für den Ansatz sind die möglichst multiplen Kontexte, aus denen das Wissen gewonnen wird, und dass der Lernende schon während des Wissenserwerbs er fährt, ob es sich um übertragbares oder situationsspezifisches Wissen handelt und wie dieses angewendet werden kann.
Von Ludwig J. Issing, Paul Klimsa Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch Information und Lernen mit Multimedia (1995) auf Seite 547
Der Ansatz anchored instruction wurde 1990 an der Vanderbilt Universität in Nashville, Tennessee entwickelt und beschreibt eine Lernumgebung, die sich durch eine Rahmengeschichte auszeichnet. Innerhalb dieser Geschichte werden die Lernenden mit Problemen konfrontiert, die sie selbständig lösen sollen. Dazu erhalten sie sämtliche nötige Informationen aus der Geschichte, die in vielfältiger Weise präsentiert werden können.
Der Ansatz wurde entwickelt, um im Mathematikunterricht der Jahrgangsstufe 5 die Probleml ösefertigkeit zu stärken. Des Weiteren sollte der Tendenz des trägen Wissens, des Wissens ohne anwendungs- oder realitätsbezogenem Kontext, entgegengewirkt werden.
Anfangs wurden fremdproduzierte Filme (bspw. Young Sherlock Holmes oder Jäger des verlorenen Schatzes) eingesetzt, um über mathematische Probleme ins Gespräch zu kommen. In späteren Fassungen wurden das Material selbstproduziert, woraus die Jasper- Stories entstanden. Innerhalb dieser Filmclips wird der Hauptdarsteller Jasper Woodbury in schwierige Situationen versetzt, die die Lernenden dann auflösen sollen. Durch die Eigenproduktion der Materialien konnten Inhalte abgedeckt werden, die durch kommerzielle Filme nicht erreicht.
Mit dem Einsatz der neuen Methode sollte die Wissensvermittlung motivierender gestaltet werden sowie das erlernte Wissen nachhaltiger verf¨ugbar sein.
Von Jens Gallenbacher, Dominik Heun im Konferenz-Band Informatik erweitert Horizonte (2013) im Text Ein moderner Ansatz für Anchored Instruction im Informatikunterricht

iconBemerkungen

Untersuchungsergebnisse zeigen, dass der Medieneinsatz geeignete Bedingungen dafür schaffen kann, realitätsnahe Probleme erfolgreich zu bearbeiten, neue Situationen zu entdecken und selbstgesteuert neue Fertigkeiten und Fähigkeiten zu erwerben.
Von Peter Strittmatter, Helmut M. Niegemann im Buch Lehren und Lernen mit Medien (2000) im Text Didaktische Konzeption und Entwicklung medienbasierter Lernumgebungen auf Seite 29
Im Bezug zu herkömmlichen Unterrichtsmethoden erinnert das "Anchored Instruction"-Modell stark an den Projektunterricht in seiner korrekten Form (Frey & Frey-Eiling 1992), wobei durch den Medieneinsatz auch Erfahrungsbereiche erschlossen werden können, die den Lernenden sonst nicht verfügbar sind.
Von Peter Strittmatter, Helmut M. Niegemann im Buch Lehren und Lernen mit Medien (2000) im Text Didaktische Konzeption und Entwicklung medienbasierter Lernumgebungen auf Seite 29
Lernmaterialien zu den Kriterien der anchored instruction herzustellen ist sehr aufwendig, da geeignetes Filmmaterial produziert werden muss. Dies ist für den Unterricht in der Schule nicht zu leisten. Des Weiteren gibt es keinen Fundus f¨ur bereits produzierte Filme, aus dem Materialien für den Unterricht entnommen werden k¨onnen.
Von Jens Gallenbacher, Dominik Heun im Konferenz-Band Informatik erweitert Horizonte (2013) im Text Ein moderner Ansatz für Anchored Instruction im Informatikunterricht

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
cognitive apprenticeshipcognitive apprenticeship, cognitive flexibilitycognitive flexibility, situated learning / situated cognitionsituated learning, Multicodierung, Multimodalität

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

icon25 Erwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf anchored instruction 1111231073823248834746
Webzugriffe auf anchored instruction 
2003200420052006200720082009201020112012201320142015201620172018