/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Wissensgenerierung

Diese Seite wurde seit 1 Jahr inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconDefinitionen

Gabi ReinmannHeinz MandlZur Wissensgenerierung zählen Prozesse der externen Wissensbeschaffung, das Einrichten spezieller Wissensressourcen sowie die Schaffung personaler und technischer Wissensnetzwerke.
Von Gabi Reinmann, Heinz Mandl, Christine Erlach, Andrea Neubauer im Buch Wissensmanagement lernen (2001) im Text Erste Überlegungen zu Wissen und Wissensmanagement
Heinz MandlZur Wissensgenerierung zählen Prozesse wie die externe Wissensbeschaffung (z. B. durch externe Berater), die Schaffung personaler und technischer Wissensnetzwerke und die gemeinsame und individuelle Wissensentwicklung.
Von Heinz Mandl, Katrin Winkler Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Text Wissensmanagement in Communities (2003)
Wissensarbeit mit Social SoftwareWissensgenerierung: Wissen wird intern und extern beschafft. Intern durch Wissensnetzwerke, Wissenssysteme und die Einrichtung von Forschungs-, Entwicklungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten oder -abteilungen. Von extern kann Wissen durch Neueinstellung, Kooperation mit anderen Unternehmen oder Beratung beschafft werden.
Von Johannes Kleske in der Diplomarbeit Wissensarbeit mit Social Software (2006)
Psychologie des WissensmanagementsUnter den Begriff Wissensgenerierung wird alles gefasst, was der Entwicklung neuen Wissens dient. Bezogen auf den einzelnen Mitarbeiter sind darunter alle LernVorgänge zu verstehen, auf der Ebene der Organisation zählen dazu der Erwerb neuen Wissens - z. B. durch die Einstellung neuer Mitarbeiter - und die Methoden zur EntWicklung neuen Wissens, beispielsweise in Form von Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.
Von Friedemann Nerdinger im Buch Psychologie des Wissensmanagements (2004) im Text Die Bedeutung der Motivation beim Umgang mit Wissensmanagement
Gabi ReinmannDie Bezeichnung "Wissensgenerierung" umschreibt im Münchener Modell den Versuch, den "Rohstoff" Information zu handlungsrelevantem Wissen zu "verarbeiten" und auf diesem Wege Wissen allein oder zusammen mit anderen zu konstruieren, folglich neues Wissen aufzubauen und innovative Ideen hervorzubringen. Man könnte auch sagen, Prozesse der Wissensgenerierung sind in ihrer Eigenschaft als Treiber und Generator Basis jedweder Wissensbewegung, indem sie den Stoff, der bewegt werden soll, erst hervorbringen.
Von Gabi Reinmann im Text Wissen managen (2001)

iconBemerkungen

Thomas H. DavenportFhe relationship between the finder and user of knowledge is a key factor in the success of knowledge-finding processes.
Von Thomas H. Davenport im Buch Thinking for a Living (2005) im Text How Knowledge Workers Differ, and the Difference It Makes auf Seite  29

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Wissensnutzung, Wissenskommunikation, Wissensrepräsentation, Wissensmanagementknowledge management, Wissen

iconRelevante Personen

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon35 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.