/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Pioniere der Informatik

Ihre Lebensgeschichte im Interview
Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Anette Braun, Peter Eulenhöfer, Dirk Siefkes, Heike Stach, Klaus Städtler ,  
Buchumschlag
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

In den Gesprächen geht es vor allem darum, Informatik in die Zeitumstände und die individuellen Lebensumstände der Informatikpioniere Friedrich L. Bauer, Christiane Floyd, Joseph Weizenbaum, Niklaus Wirth und Heinz Zemanek einzubetten.
Von Stiftung Lesen in der Broschüre dank Informatik (2006)
Fünf Informatikpioniere aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die die Entwicklung ihres Fachs durch Impulse und Kritik entscheidend geprägt haben, erzählen ihr Leben vor dem Hintergrund der entstehenden Informatik. Der frühe Bau elektronischer Rechenanlagen wird dabei ebenso angesprochen wie das Entstehen von Programmiersprachen oder die Etablierung der Disziplin.
In den Gesprächen geht es weniger darum, außergewöhnliche Ereignisse oder Biographien herauszustellen, als vielmehr die Informatik in die Zeitgeschichte und die Lebensumstände des einzelnen einzubetten. Es zeigt sich, daß bei aller Zufälligkeit der Situationen und Bedingtheit der Entscheidungen persönliche Orientierung und Initiative sowie soziale und fachliche Kompetenz ausschlaggebend für den einschneidenden Fortschritt waren.
Fachleute und Laien, Nutzer und Kritiker des Computers werden bei der aufschlußreichen und zugleich unterhaltsamen Lektüre Anregungen zum Überdenken eigener und gängiger Positionen finden.
Von Klappentext im Buch Pioniere der Informatik (1999)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDieses Buch erwähnt...


Personen
KB IB clear
Gregory Bateson, Friedrich L. Bauer, Reinhard Budde, Edsger W. Dijkstra, Christiane Floyd, Heinz von Foerster, C. Hoare, Reinhard Keil, Peter Naur, David Lorge Parnas, Joseph Weizenbaum, Norbert Wiener, Niklaus Wirth, Heinz Zemanek, Heinz Züllighoven, Konrad Zuse

Fragen
KB IB clear
Was ist Informatik?What is computer science?

Begriffe
KB IB clear
2. Weltkrieg, ALGOL, Angstfear, Compiler, Computercomputer, Denkenthinking, Deutschlandgermany, Diktatur, ElizaEliza, Epistemologie (Erkenntnistheorie)epistemology, Expertensystemexpert system, Gehirnbrain, Handelnacting, Hierarchiehierarchy, Homöostase, Informatikcomputer science, Informationstheorieinformation theory, Körperbody, Kreativitätcreativity, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, Kybernetikcybernetics, Liebelove, LISP, Mathematikmathematics, Militär, MIT, OOPobject oriented programming, Phasenmodell, Programmierenprogramming, Programmiersprachenprogramming languages, PrototypingPrototyping, Psychoanalyse, Psychotherapie, Religionreligion, Softwaresoftware, Software EngineeringSoftware Engineering, STEPS, Top-downTop-down, USA, Vietnamkrieg, Wissen, Wissenschaftsdisziplinen
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1992Software Development and Reality Construction Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt (Reinhard Budde, Christiane Floyd, Reinhard Keil, Heinz Züllighoven) 8, 3, 5, 3, 5, 3, 7, 5, 5, 6, 6, 8293683709

iconDieses Buch erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Bottom-up, C++ (Programmiersprache), Fortran, Informatik-Didaktik, Informatik-Unterricht (Fachinformatik), Internet, Interpreter, LOGO (Programmiersprache), Modula-2, Rückkopplung / Regelkreis

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitate im Buch

Niklaus WirthDie grossen Schritte passieren oft aus Zufall.
Von Niklaus Wirth im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Niklaus Wirth auf Seite 108
Christiane FloydDie Informatik geriert sich ja sehr "kopfig" und kann als extreme Ausprägung eines einseitigen Rationalismus begriffen werden.
Von Christiane Floyd im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Christiane Floyd auf Seite 128
Niklaus WirthDie Schweiz ist ein konservatives Ländchen. Damit wirklich eine Veränderung eintritt, braucht es eine gewisse Krisensituation.
Von Niklaus Wirth im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Niklaus Wirth auf Seite 109
Christiane FloydAus der LISP-Kultur heraus wurden später die Grundzüge anspruchsvoller Programmierumgebungen und die heute gängigen Formen der Mensch-Maschine-Interaktion entwickelt.
Von Christiane Floyd im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Christiane Floyd auf Seite 132
Niklaus WirthEs ist im Universitätsbetrieb sehr schwierig, ein neues Fach einzubringen. Im allgemeinen sind die Leute an den Universitäten relativ konservativ, obwohl man das Gegenteil annehmen sollte.
Von Niklaus Wirth im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Niklaus Wirth auf Seite 108
Christiane FloydMein Leben ist in besonderer Weise dadurch gekennzeichnet, daß das Berufliche und das Private zeitweise nahtlos ineinander übergegangen sind. Das galt für meine beiden Ehen, damals mit Bob Floyd und später fast noch stärker mit Peter Naur.
Von Christiane Floyd im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Christiane Floyd auf Seite 130
Christiane FloydVor meinem mathematischen Hintergrund fand ich die Programmierung sehr einfach und, weil alles sich im Endlichen bewegte, zuerst auch eher langweilig. Begeistert habe ich mich dann für die abstrakten Strukturen und Konzepte, die dahinter stehen, insbesondere für Programmiersprachen und Programmiermethodik, später für Softwarearchitektur. Dagegen habe ich nie die Faszination für den Computer selbst geteilt.
Von Christiane Floyd im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Christiane Floyd auf Seite 127
Christiane FloydMan kann sich fragen, ob die LISP-Kultur die tatsächliche Entwicklung der Informatik nicht viel stärker beeinflusst hat als die ALGOL- Kultur. Viele Innovationen in der Informatik sind nicht aufgrund explizit formulierter Forschungsziele entstanden, sondern als Nebeneffekte. Das eigentliche Ziel war die KI, aber die Softwaretechnik wurde vorangetrieben, weil Studenten zwischen ein und drei Uhr morgens nebenbei etwas entwickelt haben, damit sie zwischen drei und vier Uhr morgens besser arbeiten konnten.
Von Christiane Floyd im Buch Pioniere der Informatik (1999) im Text Christiane Floyd auf Seite 134

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Die Macht der Computer und die Ohnmacht der Vernunft

Computer Power and Human Reason

From Judgement to Calculation

(Joseph Weizenbaum) (1976)  

iconExterne Links

Auf dem WWW http://www.springer.de/cgi-bin/search_book.pl?isbn=3-540-64857-7 :Pioniere der Informatik - Webseite des Springer Verlags ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2017-06-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2013-08-13)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 02.03.1999), D-INFK (IA.99.1 )

iconBibliographisches Hier finden Sie Angaben um das gewählte Werk zu kaufen oder in einer Bibliothek auszuleihen.

Titel FormatBez.Aufl.JahrISBN      
Pioniere der InformatikDGebunden--3540648577SwissbibWorldcatBestellen bei Amazon.deBestellen bei ebook.de

iconBeat und Dieses Buch

Beat hat Dieses Buch vor seiner Dissertation ins Biblionetz aufgenommen. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches, aber kein digitales Exemplar. Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Dieses Buch 123
Verweise von diesem Buch 3383111
Webzugriffe auf Dieses Buch 
1999200020012002200320042005200620072008200920102011201220132014201520162017