/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Psychotherapie

iconBemerkungen

Daniel L. SchacterDer Therapeut ist ein wichtiger Faktor im Abrufkontext und hat wesentlichen Einfluss auf das Bild, das sich sein Patient von der Vergangenheit macht.
Von Daniel L. Schacter im Buch Wir sind Erinnerung (1996) im Text Bilder in einem Zerrspiegel auf Seite 177
Paul WatzlawickRichard FischUm nicht zu ihrer eigenen Pathologie zu werden, muss Therapie sich auf Hilfe im Leiden beschränken; die Suche nach der Glückseligkeit kann nicht ihre Aufgabe sein.
Von Paul Watzlawick, John H. Weakland, Richard Fisch im Buch Lösungen (1974) im Text Das Utopie-Syndrom auf Seite 79
Paul WatzlawickJanet H. BeavinDon D. JacksonUngeachtet dessen, was der Analytiker [..] unternimmt, um Änderungen in seinem Patienten zu erzielen [ist] die analytische Situation selbst praktisch eine einzige komplexe Doppelbindung.
Von Paul Watzlawick, Janet H. Beavin, Don D. Jackson im Buch Menschliche Kommunikation (1967) im Text Die Paradoxien der Psychotherapie auf Seite 230
Ernst von GlasersfeldWenn die Menge der Leute, die das Gefühl haben, einen psychologischen Berater oder Therapeuten zu brauchen, so angewachsen ist wie heute, dann ist da vielleicht mit der allgemeinen Weltanschauung etwas nicht ganz in Ordnung.
Von Ernst von Glasersfeld im Buch Über Grenzen des Begreifens (1996) im Text Zuerst muss man zu zweit sein. auf Seite 33
Heinz von FoersterOb jemand, der einen Psychotherapeuten aufsucht, krank ist oder gesund - wer weiss das schon? Sicher ist doch lediglich, dass dieser Mensch an seinem Unglück leidet. Er kommt, um Hilfe zu suchen, nicht um geheilt zu werden. Und die Trauer über die eigene Verfassung oder den Zustand der Welt ist nicht notwendigerweise pathologisch, sondern womöglich viel eher ein Zeichen mentaler Gesundheit: Man merkt, dass irgend etwas nicht stimmt, dass etwas nicht in Ordnung ist, dass es einen guten Grund gibt, um traurig zu sein.
Von Heinz von Foerster im Buch Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners (1998) im Text Psychotherapie auf Seite 78
Paul WatzlawickRichard FischMit Ausnahme der Lehren Alfred Adlers, Harry Stack Sullivans und Karen Horneys neigen die meisten klassischen Schulen (wenn auch nicht notwendigerweise ihre individuellen Vertreter) dazu, utopische Ziele zu potrulieren, wie zum Bejspjel genitale Libidoorganisation, Selbstverwirklichung und dergleichen - von den zu Beginn dieses Kapitels erwähnten modernen und extremen Schulen ganz zu schweigen. Mit Behandlungszielen dieser Art kann die Psychotherapie zu einem endlosen Prozess werden, für den die Bezeichnung humanistisch vielleicht, die Bezeichnung inhuman aber bestimmt zutrifft, was das konkrete Leiden der Hilfesuchenden betrifft.
Von Paul Watzlawick, John H. Weakland, Richard Fisch im Buch Lösungen (1974) im Text Das Utopie-Syndrom auf Seite 78
Daniel L. SchacterDie Worte und Wendungen, die der Analytiker benutzt, dienen nicht nur dazu, eine schlummernde Erinnerung zu wecken oder zu aktivieren, sondern können unter Umständen auch bestimmen, woran sich der Patient erinnert, und die subjektive Erinnerungserfahrung des Patienten beeinflussen, während er versucht, Bereiche der Vergangenheit aufzuschliessen, die für das Verständnis der Gegenwart von höchster Bedeutung sind. Ein Therapeut, der mit grossem Interesse auf eine isolierte Vorstellung oder ein unbestimmtes Gefühl reagiert, veranlasst den Patienten unter Umständen, auf der Grundlage dessen, was vielleicht, vielleicht aber auch nicht die Überreste eines lange vergangenen Erlebnisses sind, eine Erinnerung zu konstruieren.
Von Daniel L. Schacter im Buch Wir sind Erinnerung (1996) im Text Bilder in einem Zerrspiegel auf Seite 177

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Psychoanalyse, Wahrnehmungszensur, Übertragung, double binddouble bind, Ich-Definition

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

Lewis Caroll (Charles L. Dodgson) Lewis
Caroll (Charles L. Dodgson)
Jürg Willi Jürg
Willi

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Aufgrund der Grösse ist diese Grafik nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser (vermutlich IE) aber nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo finden

iconExterne Links

Auf dem WWW Praxis Dr. med.: Psychiatrie und Psychotherapie FMH ( WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2016-05-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2016-01-11)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Psychotherapie 335314325419533161332232365422222333132
Webzugriffe auf Psychotherapie 
19971998199920002001200220032004200520062007200820092010201120122013201420152016