/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

PLATO

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconDefinitionen

Kompendium multimediales LernenPLATO ist ein Akronym für „Programmed Logic for Automatic Teaching Operation“. Das System hatte bei Beginn des Projekts eine mehr als zehnjährige Entwicklungsgeschichte. Die in der Studie verwendete Version PLATO IV hatte 950 Terminals an ca. 140 verschiedenen Orten. Verfügbar war Unterrichtsmaterial für ca. 8000 Lernstunden.
Von Helmut M. Niegemann im Buch Kompendium multimediales Lernen (2008) im Text Die Suche nach der Lehrmaschine
Failure to DisruptAmong the first computer-based teaching systems was the Programmed Logic for Automatic Teaching Operations, or PLATO, developed in 1960 at the University of Illinois Urbana-Champaign. In 1967, with the development of the TUTOR programming language, PLATO formalized several innovations essential to the future of CAI, including automated assessment and branching.
Von Justin Reich im Buch Failure to Disrupt (2020) im Text Algorithm-Guided Learning at Scale

iconBemerkungen

Rolf SchulmeisterIn seinem zusammenfassenden Bericht über die PLATO-Entwicklung kommt Alderman (1978) zu der Aussage: »a significant positive achievement effect was found for PLATO vs. traditional classroom procedures in the area of mathematics. No further significant achievement effects were found for any other subjects either in favor of PLATO or in favor of the regular classroom«. Die geringen positiven Effekte beschränken sich offenbar auf bestimmte Fächer und vor allem auf die Nutzung von CAI als zusätzlichem Medium im Unterricht, eine Einsatzform, die Chambers und Sprecher (1980) als »adjunct CAI« bezeichnen. In Fällen, in denen CAI als Ersatz für traditionellen Unterricht eingesetzt wurden (»substitute CAI«), sieht es anders aus: »completed rates for the mathematics course dropped considerably below the traditional classroom, and student attitudes toward the CAI mathematics course were not positive« (336).
Von Rolf Schulmeister im Buch Grundlagen hypermedialer Lernsysteme (1996) im Text CAL, CAI, ICAI, CUU, CBT, PU, PI, oder was? auf Seite  93
Rolf SchulmeisterDie beiden Autorensysteme, die in größeren Clustern in den USA installiert und die beide von der von der National Science Foundation of America initiiert oder gefördert wurden, waren PLATO (Programmiersprache Tutor, Vertrieb: Control Data Corporation) und TICCU (Time-shared Interactive Computer Controlled Instructional Television; Programmiersprache ADAPT; Vertrieb: Mitre Corporation). TICCIT wurde von der National Science Foundation of America (NSF) für eine Periode von 5 Jahren für über 10 Millionen Dollar eingerichtet. PLATO begann bereits 1960, wurde später aber auch von der NSF unterstützt. Beide Systeme basierten auf Computernetzen mit Terminals. Beide wurden vom Educational Testing Service evaluiert.
Von Rolf Schulmeister im Buch Grundlagen hypermedialer Lernsysteme (1996) im Text CAL, CAI, ICAI, CUU, CBT, PU, PI, oder was? auf Seite  89

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
TICCIT, CAIcomputer aided instruction, Programmierter Unterricht, CAx (Computer Aided irgendwas), LISP

iconHäufig erwähnende Personen

iconHäufig co-zitierte Personen

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon20 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.