/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Visuelle Programmierung

oder: Was lernt man aus Syntaxfehlern?
Publikationsdatum:
Zu finden in: Informatik in Bildung und Beruf (Seite 27 bis 36), 2011    
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)

iconZusammenfassungen

Visuelle Entwicklungsumgebungen gibt es schon lange, weil sich durch die Vermeidung von Syntaxfehlern einerseits Entwicklungszeiten verringern lassen, andererseits Programmieranfängern die Möglichkeit gegeben wird, sich schnell auf die inhaltlichen Aspekte des Programmierens zu konzentrieren. Allerdings waren diese Systeme meist auf enge Anwendungsbereiche beschränkt. Mit neuen, sehr viel universeller einsetzbaren Werkzeugen wie BYOB1 lassen sich alle Bereiche der Schulinformatik oder einer Anfängervorlesung abdecken. Damit stellt sich die Frage, ob sie nicht in absehbarer Zeit die klassischen textbasierten Sprachen ablösen können – und welche Konsequenzen das hätte. Der Beitrag beruht auf Unterrichtserfahrungen mit visuellen Entwicklungsumgebungen in den Klassenstufen 5 bis 13 sowie Vorlesungen für Programmieranfänger in den Naturwissenschaften.
Von Eckart Modrow im Konferenz-Band Informatik in Bildung und Beruf im Text Visuelle Programmierung (2011)

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt...


Personen
KB IB clear
Eckart Modrow, Jens Mönig, Kerstin Strecker

Aussagen
KB IB clear
Blockbasierte Sprachen erleichtern den Einstieg ins Programmierenblock programming interfaces improve novice programming performance

Begriffe
KB IB clear
Algorithmusalgorithm, blockbasierte Programmiersprachenvisual programming language, Fehlererror, greenfootgreenfoot, Informatikcomputer science, Informatik im Kontext, Informatik-Unterricht (Fachinformatik)Computer Science Education, Java, Kara, Kindergarten, LehrerInteacher, LehrerInnen-Bildungteacher training, MIT, Naturwissenschaftnatural sciences, Programmierenprogramming, Schuleschool, Scratch, Snap! (Programmiersprache), Sprachelanguage, Syntax, Unterricht, Werkzeugtool
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2011   LOG IN 168/20113, 2, 2, 2, 2, 6, 7, 3, 6, 2, 5, 1044110302
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2011    Wozu JAVA? (Eckart Modrow, Jens Mönig, Kerstin Strecker) 5, 5, 6, 5, 2, 8, 3, 2, 3, 6, 6, 1442314334

iconDieses Konferenz-Paper erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Bildung, GP / Hyperblocks, Lernen, Semantik

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Visuelle Programmierung : Artikel als Volltext (lokal: PDF, 117 kByte; WWW: Link OK 2017-06-28)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf dieses Konferenz-Paper 173
Verweise von diesem Konferenz-Paper 25121
Webzugriffe auf dieses Konferenz-Paper 711214131113717162324311312411613241224222213310
201220132014201520162017