/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Soziale Beziehungen und Emotionen beim E-Learning

Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt Nicola Döring, F. Fellenberg
Zu finden in: E-Learning (Seite 134 bis 155), 2006  
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 8 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Noch immer haftet dem E-Learning das Negativimage des solitären, emotionsarmen Lernens an. Populäre Kritik am E-Learning bezieht sich nicht selten darauf, dass dabei soziale und emotionale Aspekte vernachlässigt würden. Dem gegenüber steht das Bild vom Lernen in Face-to-Face-Situationen, das im Kontrast zum E-Learning als zwischenmenschlich anregend und atmosphärisch warm charakterisiert wird. Doch eine solche pauschal medienkritische Sichtweise idealisiert Face-to-Face-Bedingungen, die - aus unterschiedlichen Gründen - oft soziale und emotionale Defizite aufweisen.
Von Nicola Döring, F. Fellenberg Personenreihenfolge alphabetisch und evtl. nicht korrekt im Buch E-Learning (2006) im Text Soziale Beziehungen und Emotionen beim E-Learning
Damian MillerDie etwas larmoyante Sorge um eine «Entpersönlichung» des Studiums durch den Einsatz von E-Learning erweist sich angesichts des Wissens über webbasierte Kommunikation, wie sie zu internetbasierten Lehr-Lern-Arrangements gehört, als unbegründet. Die Idealisierung des traditionellen «Face-to-Face-Studiums» darf etwas abgekühlt werden. Bekanntlich sieht die Realität vieler Studiengänge so aus, dass Studierende sich in überfüllten Hörsälen drängen, dort möglicherweise keinen Platz finden und verärgert von dannen ziehen. Physische Nähe ist keine Garantie für soziale Beziehungen. Nicola Dörings und Franziska Fellenbergs Beitrag über «Soziale Beziehungen und Emotionen beim E-Learning» legt den Blick frei auf das Potenzial virtueller Kommunikation.
Von Damian Miller im Buch E-Learning (2006) auf Seite 34
Damian MillerDer Aufsatz der beiden Autorinnen Nicola Döring und Franziska Fellenberg ist eine fundierte Antwort auf all jene, die unterstellen, das Lernen mit den neuen Medien mache einsam und veröde das Emotionale. Mit diesen Vorurteilen geht eine idealisierende Überhöhung von Face-to-Face-Lernangeboten einher - ungeachtet der Defizite solcher Lehr-Lern-Formen. Eine problemorientierte Prüfung von Lernangeboten, egal, ob als Präsenzveranstaltungen konzipiert oder als E-Learning, führt dazu, die Merkmale der Zielgruppen, die Charakteristik der Inhalte und die Lernressourcen zueinander in Beziehung zu setzen, um ein Erfolg versprechendes Lernszenario zu konzipieren. Solche Lernszenarien werden im Beitrag in einer Grobklassifikation von Fern-, Präsenzunterricht und Selbstlernen unter dem «Vermittlungs-» und dem «Problemlösungsaspekt» im Hinblick auf die Nutzung von Online-Medien und ihr jeweiliges Potenzial diskutiert. Die sozialen Beziehungen zwischen unterschiedlichen Akteuren, einschließlich Avataren, werden im zweiten Kapitel besprochen. Der Beitrag referiert am Schluss drei Ansätze, die sich explizit der emotionalen Seite des E-Learning annehmen.
Von Damian Miller im Buch E-Learning (2006) auf Seite 20

iconDieser Text erwähnt...


Personen
KB IB clear
Hermann Astleitner, Nicola Döring, Ludwig J. Issing, Paul Klimsa

Aussagen
KB IB clear
Internet ermöglicht Expertenmeinungen im Unterricht.

Begriffe
KB IB clear
Angstfear, Avataravatar, Behaviorismusbehaviorism, Computervermittelte Kommunikationcomputer mediated communication, distance learning / Fernunterrichtdistance learning, E-LearningE-Learning, E-Maile-mail, Emotionenemotions, Face to Face Kommunikation (F2F), Frontalunterricht, Informationsflutinformation overflow, Internetinternet, Internetkompetenzinternet literacy, Kognitivismuscognitivism, Konstruktivismusconstructivism, Lernenlearning, Mailing-Listen, Neid, NewsgroupsNewsgroups, Sympathie, WBT (Web Based Training)Web Based Training, Weblogsblogging, Wikiwiki, Wissen
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1995  Information und Lernen mit Multimedia (Ludwig J. Issing, Paul Klimsa) 17, 21, 25, 23, 15, 25, 21, 15, 18, 26, 18, 48204204489228
1999  Sozialpsychologie des Internet (Nicola Döring) 9, 7, 5, 8, 5, 6, 7, 5, 9, 3, 5, 1054126108172
2002Qualität des Lernens im Internet (Hermann Astleitner) 6200

iconDieser Text erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalSoziale Beziehungen und Emotionen beim E-Learning: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 232 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 32
Verweise von diesem Text 33
Webzugriffe auf diesen Text 
200620072008200920102011201220132014201520162017