/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Männlichkeitsbilder in der Geschichte der Informatik

Zu finden in: Vielfalt der Informatik (Seite 63 bis 76), 2014 local web 
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 2 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Heidi SchelhoweWie hat die Informatik die Trennung zwischen Geist und Körper, die die Geistesgeschichte des Abendlandes und die der Geschlechter wie kaum etwas anderes prägt, neu interpretiert und verändert und in ihren Artefakten und Konzepten ausgedrückt? Wo stehen wir heute in der Geschichte von Männlichkeit und Weiblichkeit im Kontext der Disziplin?
Von Heidi Schelhowe im Text Männlichkeitsbilder in der Geschichte der Informatik
Heidi Schelhowe2014). Im Projekt InformAttraktiv sind wir von der Überzeugung ausgegangen, dass die Informatik eine ausgesprochen vielfältige Disziplin ist, in der ganz unterschiedliche Zugänge, Methoden und Begabungen eine Rolle spielen. Sie alle sind in ihrer Gesamtheit und in ihrem Zusammenwirken wichtig für den Beitrag der Informatik zur Gesellschaft, wichtig für Fortschritt und Innovation. Dies – so die Annahme – wird jedoch in ihrer Außendarstellung nicht deutlich. Nach wie vor erscheint die Informatik in der Öffentlichkeit als eine Wissenschaft und Praxis, die Frauen wenig entspricht und in der der männliche ‚Nerd‘ als typischer Vertreter der Disziplin identifiziert wird. Dies hat einen Ursprung in der Geschichte des Computers und der auf ihn bezogenen Disziplin, der Informatik.
Dieser Geschichte der Grundlagen des Computers und der Informatik, wie sie sich in Deutschland gestaltet hat, möchte ich in meinem Beitrag nachgehen, um dort die unterschiedlichen Konstruktionen von Männlichkeit aufzuspüren. Informatik ist eine relativ junge Disziplin, entstanden in den 60er-Jahren des letzten Jahrhunderts. Sie hat sich entwickelt aus den Wissenschaftsdisziplinen der Mathematik und der Ingenieurwissenschaften. Aus dieser Verbindung ist heute etwas grundlegend Neues entstanden. In meinem Beitrag frage ich danach, welche Männlichkeitsbilder die immanente Entwicklung der Informatik mitgetragen haben, wo diese aber auch innovativen Entwicklungen im Wege standen.
Von Heidi Schelhowe im Text Männlichkeitsbilder in der Geschichte der Informatik

iconDieses Kapitel erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Wolfgang Coy, Edsger W. Dijkstra, Neil Gershenfeld, Donna Haraway, Bettina Heintz, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest, Marvin Minsky, Seymour Papert, Heidi Schelhowe, C. P. Snow, Alan Turing, Sherry Turkle, Peter Wegner, Konrad Zuse

Aussagen
KB IB clear
Es hat zu wenig ausgebildete InformatikerInnen

Begriffe
KB IB clear
BerechenbarkeitComputability, Computercomputer, Denkenthinking, Deutschlandgermany, Gesellschaftsociety, GUI (Graphical User Interface)Graphical User Interface, Hardwarehardware, Informatikcomputer science, Ingenieurwissenschaft / Technikwissenschaft, Innovationinnovation, Intelligenzintelligence, Interaktioninteraction, Interaktivitätinteractivity, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, Maschinemachine, Mathematikmathematics, Mensch, Softwaresoftware, Turing-Maschineturing machine, User Interface (Benutzerschnittstelle)User Interface
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
Der Computer - Mein Lebenswerk (Konrad Zuse) 15, 10, 6, 6, 9, 11, 12, 13, 2, 1, 3, 1111711194
Die Neuerfindung der Natur (Donna Haraway) 9000
1984  local  The Second Self (Sherry Turkle) 14, 9, 9, 9, 9, 17, 16, 1, 1, 4, 5, 51037556026
1985  local  The Society of Mind (Marvin Minsky) 12, 11, 11, 12, 11, 13, 16, 7, 2, 1, 3, 1384911547
1991 local  Simians, Cyborgs and Women (Donna Haraway) 11, 11, 7, 7, 8, 10, 15, 9, 4, 1, 1, 433711089
1992 local web  Sichtweisen der Informatik (Wolfgang Coy, Frieder Nake, Jörg-Martin Pflüger, Arno Rolf, Jürgen Seetzen, Dirk Siefkes, Reinhard Stransfeld) 15, 10, 10, 10, 8, 17, 18, 1, 1, 9, 4, 24316921325
1993 Die Herrschaft der Regel (Bettina Heintz) 11100
1997 Das Medium aus der Maschine (Heidi Schelhowe) 11, 14, 11, 10, 10, 12, 12, 12, 13, 3, 4, 1301011068
2005  local  FAB (Neil Gershenfeld) 8, 7, 15, 10, 8, 8, 6, 7, 10, 13, 4, 1644917
2012 local web  JIM-Studie 2012 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 10, 13, 14, 10, 10, 9, 9, 13, 11, 3, 2, 219112533
2021 local  Ideas That Created the Future (Harry Lewis) 9, 7, 7, 9, 8, 11, 11, 3, 1, 2, 4, 3266343137
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1936 On Computable Numbers, with an Application to the Entscheidungsproblem (Alan Turing) 1, 9, 10, 20, 7, 8, 8, 14, 9, 14, 14, 4483142521
1959 The Two Cultures10000
1989 local  On the cruelty of really teaching computing science (Edsger W. Dijkstra) 6, 8, 13, 11, 6, 6, 8, 10, 16, 13, 2, 2191022118
1990 local web  Epistemological Pluralism: Styles and Voices Within the Computer Culture (Sherry Turkle, Seymour Papert) 10, 5, 4, 4, 3, 5, 10, 9, 5, 4, 4, 116251167
1997 local  Why Interaction is More Powerful Than Algorithms (Peter Wegner) 16, 10, 18, 18, 10, 11, 21, 17, 3, 4, 3, 1291211421

iconDieses Kapitel  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

iconVolltext dieses Dokuments

Männlichkeitsbilder in der Geschichte der Informatik: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 166 kByte)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieses Kapitel

Beat hat Dieses Kapitel während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der vielen Verknüpfungen im Biblionetz scheint er sich intensiver damit befasst zu haben. Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.