Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

Informations- und Kommunikationskompetenz - das «Lesen und Schreiben» der ICT-Kultur

Erstpublikation in: MedienPädagogik - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Medienbildung
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Nando StöcklinIn diesem Beitrag soll die Frage beantwortet werden, welche Kompetenzen wir nach dem Leitmedienwechsel von der Buch- zur ICT-Kultur benötigen, um kompetent mit Informationen umgehen zu können. Aufgrund der inhaltlichen Perspektive steht bei der Beantwortung der Frage der Begriff «Informationskompetenz» im Vordergrund. Ein zweiter Grund für die gedankliche Überführung ausgerechnet dieses Begriffs von der Buch- zur ICT-Kultur ist dessen historische Verknüpfung mit dem Medium Buch, die den Leitmedienwechsel zum Internet am deutlichsten von den drei Begriffen sichtbar macht. Sowohl die Medien- als auch die ICT-Kompetenz haben aufgrund ihrer späteren Entstehung implizit den Wechsel teilweise bereits vollzogen, eine explizite Überführung des Begriffs «Informationskompetenz» kann aber nicht nur den Bibliothekswissenschaften, sondern auch der Medienpädagogik und der Informatik Impulse liefern. Und der dritte Grund für die Beschäftigung mit dem Begriff «Informationskompetenz» ist dessen Nähe zum ursprünglichen Begriff «Literacy» als Basis der Schule.
Von Nando Stöcklin im Text Informations- und Kommunikationskompetenz - das «Lesen und Schreiben» der ICT-Kultur (2012)
Nando StöcklinNach der Schrift und dem Buchdruck führen gegenwärtig die elektronischen Medien zu einem dritten grossen Leitmedienwechsel. Ein solcher Leitmedienwechsel führt jeweils zu starken Veränderungen der Kultur. Gemäss Hans Magnus Enzensberger orientiert sich eine neue Kultur zu Beginn immer an der alten, erst später wird sie selbständig und baut einen eigenen Charakter auf. So stammt das Verständnis der Informationskompetenz aus Zeiten, in denen das Buch das Leitmedium war. Massnahmen zur Förderung des kompetenten Umgangs mit Informationen besonders in Bibliotheken sowie Evaluationen der Informationskompetenz von Schülerinnen und Schülern oder von Studierenden basieren auf diesem Verständnis und entsprechenden Modellen. Der aktuelle Leitmedienwechsel von einer vom Buch geprägten Kultur zu einer von Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) – allen voran dem Internet – dominierten Kultur macht ein neues Verständnis der Informationskompetenz notwendig. Im vorliegenden Text werden eine neue Definition, neue Standards und mögliche aktuelle Inhalte zur Förderung von Informationskompetenz systematisch aus kommunikationstheoretischen und soziologischen Betrachtungen des Leitmedienwechsels hergeleitet. Bislang stand bei der Förderung von Informationskompetenz die Rezeption von Texten im Vordergrund. Neu sind dem die Produktion und Übermittlung von Ton- Dokumenten, Videos, Fotos, Grafiken sowie Animationen gleichzustellen. Damit nähert sich der Begriff «Informationskompetenz» stark jenen der Medienkompetenz und der ICT-Kompetenz an.
Von Nando Stöcklin im Text Informations- und Kommunikationskompetenz - das «Lesen und Schreiben» der ICT-Kultur (2012)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Dieter Baacke, Dirk Baecker, Hans Magnus Enzensberger, Quentin Fiore, Michael Giesecke, Silke Grafe, Thomas Hapke, Bardo Herzig, Joan K. Lippincott, Marshall McLuhan, mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest

Fragen
KB IB clear
Welche Ausbildung wird in der Informationsgesellschaft benötigt?

Begriffe
KB IB clear
Bibliotheklibrary, Buchbook, Buchdruckprinting press, Epochen, ICTICT, Informationinformation, Informationskompetenzinformation literacy, Internetinternet, Kommunikationskompetenz, Leitmedienwechsel, Medienkompetenz/media literacymedia literacy, Schreibenwriting
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1967The Medium is the Massage (Marshall McLuhan, Quentin Fiore) 5, 5, 4, 3, 6, 11, 8, 3, 8, 7, 10, 12310121255
1988Mittelmass und Wahn (Hans Magnus Enzensberger) 7200
1997  Medienpädagogik (Dieter Baacke) 8, 15, 7, 7, 11, 10, 15, 15, 18, 23, 10, 144853145724
2002  local secure Von den Mythen der Buchkultur zu den Visionen der Informationsgesellschaft (Michael Giesecke) 13, 22, 11, 11, 9, 11, 13, 21, 26, 25, 17, 246898241235
2005E-Learning, Medienräume, Lernformate2, 7, 3, 3, 5, 4, 7, 9, 14, 20, 15, 298521571
2007  local secure Studien zur nächsten Gesellschaft (Dirk Baecker) 11, 29, 23, 19, 24, 16, 20, 19, 26, 27, 33, 176840171374
2007The Organization of the Organization4, 1, 4, 5, 2, 2, 7, 8, 10, 21, 5, 61396456
2010 local secure Jahrbuch Medienpädagogik 8 (Bardo Herzig, Dorothee M. Meister, Heinz Moser, Horst Niesyto) 9, 28, 7, 13, 8, 6, 14, 8, 15, 20, 21, 10635810776
2010 local secure web JIM 2010 (mpfs Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest) 5, 10, 7, 3, 5, 3, 11, 5, 7, 13, 16, 831158483
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2005Auf der Suche nach posttypographischen Bildungsidealen (Michael Giesecke) 2, 8, 9, 7, 7, 8, 8, 7, 14, 17, 15, 982491014
2007 local secure web Informationskompetenz 2.0 und das Verschwinden des Nutzers (Thomas Hapke) 1, 10, 6, 4, 2, 4, 14, 4, 6, 10, 7, 71367764
2007 local secure web Student Content Creators (Joan K. Lippincott) 2, 2, 1, 2, 2, 1, 5, 8, 6, 5, 5, 3143354
2010 local secure web Entwicklung von Bildungsstandards für die Medienbildung (Bardo Herzig, Silke Grafe) 2, 7, 5, 7, 5, 1, 6, 6, 6, 7, 8, 5335209

iconDieser Text  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Schulbuch

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.