/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Begriffe

Immobilienblase

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Dezember 2020. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconSynonyme

Immobilienblase, housing bubble

iconBemerkungen

Das Bemerkenswerte an der Immobilienblase ist, wie viele Menschen sie vorausgesehen und rechtzeitig angekündigt haben. Der Yale-Ökonom Robert Shiller beschrieb ihre Anfänge bereits 2000 in seinem Buch Irrationaler Überschwang.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Eine katastrophale Fehlprognose
Paul Krugman, ein mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichneter Ökonom, sprach im August 2005 von der Blase und dem unausweichlichen Ende. »Das war systemimmanent«, erläuterte mir Krugman später. »Der Immobiliencrash war kein schwarzer Schwan. Der Immobiliencrash war ein Elefant, der im Zimmer stand.«
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Eine katastrophale Fehlprognose
Die Möglichkeit einer Immobilienblase und das Platzen dieser Immobilienblase stellte also eine Bedrohung für die Ratingagenturen dar. Danach würde sich keine Gelegenheit mehr zum Geldscheffeln bieten. Der Mensch ist außergewöhnlich gut darin, Risiken zu ignorieren, die seinen Lebensunterhalt bedrohen, als würden diese dadurch verschwinden.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Eine katastrophale Fehlprognose
offiziellen Beginn der großen Rezession, lag die US-Wirtschaft immer noch fast 800 Milliarden Dollar unter ihrer Produktionskapazität.
Ich bin jedoch der Überzeugung, dass es sich bei der Finanzkrise um ein Einschätzungsversagen, nämlich um ein katastrophales Prognoseversagen handelt. Die Fehlprognosen waren weit verbreitet, sie wurden buchstäblich in jeder Phase vor, während und nach der Krise gestellt, und zwar von allen Beteiligten, angefangen von den Hypothekenmaklern bis hin zum Weißen Haus.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Eine katastrophale Fehlprognose
Recht viele Ökonomen registrierten den Immobiliencrash, während er andauerte, aber nur wenige begriffen, was für Folgen der Einbruch der Immobilienpreise für die Gesamtwirtschaft haben würde. Im Dezember 2007 sagte die Prognosegruppe des Wall Street Journal voraus, dass die Wahrscheinlichkeit einer Rezession im Folgejahr 38 Prozent betrüge. Das war bemerkenswert, da die Zahlen später zeigten, dass sich die Wirtschaft bereits zu diesem Zeitpunkt in einer Rezession befand. Die Ökonomen eines anderen Panels, die der Survey of Professional Forecasters, sahen die Wahrscheinlichkeit, dass die Wirtschaft so übel abstürzen würde, wie es dann tatsächlich der Fall war, bei 1 zu 500.
Von Nate Silver im Buch The Signal and the Noise (2012) im Text Eine katastrophale Fehlprognose

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Finanzkrise, Kapitalismus, Geschichte, 9/11, Wirtschafteconomy

iconHäufig co-zitierte Personen

Richard Murnane Richard
Murnane
Frank Levy Frank
Levy
Daron Acemoglu Daron
Acemoglu

iconStatistisches Begriffsnetz  Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconZeitleiste

icon29 Erwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.