/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Verspielte Zukunft durch digitale Bildungswunder

Anmerkungen zum Beitrag „3 Fragen an …“ mit Antworten von Dr. Nando Stöcklin, PH Bern, unter dem Titel: „Arbeit für eine verspielte Zukunft“.
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit mehr als 7 Monaten inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Ralf LankauLiest man den Beitrag von Nando Stöcklin im Juni-Heft von „Bildung Schweiz“, kommen wunderbare Zeiten auf uns zu. Spielen sei nichts anderes als Lernen, heißt es dort, und könne im 21. Jahrhundert sogar auf das Erwerbsleben ausgedehnt werden. Auch Arbeiten fühle sich in Zukunft an wie Spielen – und man bekommt sogar noch Geld dafür. Spielend lernen, spielend arbeiten, toll. Und es wird noch besser: Der Leistungsdruck in den Schulen werde durch das spielerische Lernen reduziert, Schülerinnen und Schüler könnten stattdessen ganz spielerisch ihre Einzigartigkeit einbringen. Man komme sogar mit weniger Unterrichtsstunden aus. Weniger Schule, weniger Druck: So schön kann Schule sein, so attraktiv kann die neue Arbeitswelt werden, wenn man den Ausführungen von Stöcklin in „Bildung Schweiz“ folgt. Auf seiner Website steht es noch knapper: „Spielen ist das Lernen und Arbeiten des 21. Jahrhunderts.“
Einen Haken hat diese Geschichte allerdings. Sie funktioniert erst nach der digitalen Transformation von Schule und Gesellschaft. Stöcklin selbst gibt auf seiner privaten Seite als Berufsbezeichnung sinnigerweise auch gleich „Transformationscoach“ an. An der digitalen Transformation von Lernprozessen arbeitet auch die PH Bern in ihrem Arbeitsbereich „Digital Learning Base“, an der Stöcklin als Wissenschaftlicher Mitarbeiter beschäftigt ist. Erst Transformation, dann Spiel.
Von Ralf Lankau im Text Verspielte Zukunft durch digitale Bildungswunder (2020)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Ralf Lankau, Nando Stöcklin

Begriffe
KB IB clear
Algorithmusalgorithm, big databig data, Bildungeducation (Bildung), Computercomputer, Computerspielecomputer game, Digitalisierung, Emotionenemotions, Gesellschaftsociety, Kompetenzorientierung, Künstliche Intelligenz (KI / AI)artificial intelligence, learning analyticslearning analytics, Musterpattern, Nudging, Ökonomieeconomy, Optimierung, Pädagogik / Erziehungswissenschaft, Psychologiepsychology, quantified selfquantified self, Schuleschool, SchweizSwitzerland, Statistikstatistics, Unterricht, Wissenschaftscience
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2019 local secure web Digitalisierung als De-Humanisierung von Schulen (Ralf Lankau) 26, 7, 7, 14, 7, 17, 7, 9, 13, 5, 4, 84918277
2020 local secure web Digital first und Mobil only (Ralf Lankau) 45, 4, 9, 6, 4, 2, 3, 3212376
2020 local secure web Arbeit für eine verspielte Zukunft (Nando Stöcklin) 66, 3, 2, 3, 1, 1219176

iconDieser Text  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Intelligenz, Kinder, LehrerIn, Lernen

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Verspielte Zukunft durch digitale Bildungswunder: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 56 kByte; WWW: Link OK 2020-11-28)
LokalAuf dem WWW Verspielte Zukunft durch digitale Bildungswunder: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 56 kByte; WWW: Link OK 2020-11-28)
LokalAuf dem WWW Verspielte Zukunft durch digitale Bildungswunder: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 56 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.