/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Clouds

Computer + Unterricht Nr. 106/2017
Björn Eric Stolpmann, Andreas Breiter ,   

Ausagabe der Zeitschrift Computer und Unterricht
Buchcover
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit August 2017. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconZusammenfassungen

Cloud-Dienste werden besonders eifrig von Schülerinnen und Schülern genutzt. Dies stellt die Schulen vor neue Herausforderungen: Ist es doch im Rahmen der Medienbildung (auch) ihre Aufgabe, Lernumgebungen so zu gestalten, dass Jugendliche sich sicher in der digitalen Welt bewegen können. Selbst den Weg in die Cloud zu wagen, kann hier für Schulen ein sinnvoller Schritt sein.
Das vorliegende Heft setzt sich mit den Chancen und Risiken des Cloud-Computing auseinander und informiert u.a. darüber,
  • was Schulen vor der Vernetzung per Cloud nicht nur technisch, sondern auch im Hinblick auf organisatorische, finanzielle und datenschutzrechtliche Aspekte beachten sollten,
  • wie Lehrkräfte bei der Unterrichtsgestaltung und der täglichen Arbeit vom Cloud-Computing profitieren können
  • und die Cloud-Computing zur Medienbildung beiträgt.
Darüber hinaus geben Beispiele aus der Praxis Einblicke in den per Cloud neu organisierten Schulalltag.
Von Klappentext in der Zeitschrift Clouds (2017)
Cloud Computing bezeichnet, stark verallgemeinert, die (skalierbare) Bereitstellung von verschiedensten Diensten über das Internet. Im schulischen Kontext wird Cloud Computing häufig vor dem Hintergrund der stärkeren Mobilität von Lehr- und Lernmedien - insbesondere auch vor dem Hintergrund der Einbeziehung privater Endgeräte - diskutiert: Wenn der Einsatz digitaler Medien nicht mehr nur auf die Schule beschränkt ist, sondern auch zu Hause, am Nachmittag in gemeinsamen Lerngruppen oder auf Studien- und Projektfahrten mit digitalen Medien gearbeitet werden soll, müssen auch die Daten und die sie verarbeitenden Anwendungen ständig verfügbar sein.
Cloud Computing kann mobiles Lernen durch ganz unterschiedliche Dienste unterstützen. Dazu gehört zunächst das ldentity-Management, über das die Benutzerkennungen und Zugriffsberechtigungen in der Cloud verwaltet werden und von anderen Diensten im Rahmen eines Single Sign-On genutzt werden können. Die Dateien der Nutzenden liegen nicht mehr auf einem Server in der Schule, sondern können über einen Cloudspeicher jederzeit und von (fast) jedem Ort mit verschiedenen Anwendungen verwendet werden. Diese Anwendungen und Unterrichtsmedien sind ebenfalls nicht mehr lokal auf einzelnen Rechnern installiert, sondern lassen sich zentral (und ohne Installation) über einen Browser nutzen. Gleiches gilt für Kommunikations- und Kollaborationsmittel. Im Idealfall kann auf alle diese Dienste über ein gemeinsames zentrales Portal zugegriffen werden.
Einzige Zugangsvoraussetzungen für diese Dienste sind dann ein Internet-Browser und eine Internetverbindung, in der Schule ü ber Funknetze mit Breitbandanbindung, aber auch zu Hause und unterwegs über private Netzanschlüsse und Mobilfunkverbindungen. Die Dienste selbst müssen in einem sicheren Rechenzentru m erbracht werden, das den strengen Regelungen des Deutschen Datenschutzgesetzes genügt. Gleichzeitig müssen sie jedoch flexibel gestaltet und aus jedem Netz heraus erreichbar sein. Dies stellt klassische Rechenzentrumsbetreiber vor neue Herausforderungen - haben sie doch bisher ihre Dienste gegen Zugriffe von außen eher abgeschottet.
Die Beiträge in diesem Themenheft sollen Schulen sowie Lehrkräften Anregungen geben, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Die vorgestellten Beispiele zeigen die Potenziale auf, die entstehen, wenn Benutzerkonten, Daten, Anwendungen sowie Kommunikations- und Kollaborationsmittel in die Cloud verlagert werden. Es wird aber auch deutlich, dass es sich um ein voraussetzungsreiches Vorhaben handelt, das umfangreich geplant werden muss. Neben den rein technischen Grundlagen sind vor allem auch organisatorische und rechtliche Fragestellungen zu beantworten. Dann können diese Modelle das Methodenspektrum für den Unterricht jedoch deutlich erweitern.
Von Klappentext in der Zeitschrift Clouds (2017)

iconKapitel Unter den anklickbaren Kapiteln finden Sie Informationen über einzelne Teile des gewählten Werks.

iconDiese Zeitschrift erwähnt...


Personen
KB IB clear
Andreas Breiter, Sabine Feierabend, Lars Niemieczek, Theresa Plankenhorn, Thomas Rathgeb, Björn Eric Stolpmann

Begriffe
KB IB clear
cloud computingcloud computing, Datendata, Datenschutz, facebook, Internetinternet, Lernenlearning, mobile learningmobile learning, Schuleschool, Schulleitung, single sign-onsingle sign-on, Unterrichtsmedien
icon
Bücher
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
2014    Potenziale von Cloud-Lösungen für die Schul-IT (Björn Eric Stolpmann, Lars Niemieczek, Andreas Breiter) 2, 3, 1, 5, 7, 5, 2, 5, 2, 5, 2, 1224112212
2016    JIM-Studie 2016 (Sabine Feierabend, Theresa Plankenhorn, Thomas Rathgeb) 14, 10, 5, 4, 1, 1, 3, 4229442

iconDiese Zeitschrift erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

LokalCloud-Lösungen für die Schule: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 345 kByte)
LokalClouds: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 4437 kByte)
LokalClouds in der Schule rechtskonform nutzen: Kapitel als Volltext
LokalDatenschutz in Schulclouds: Kapitel als Volltext (lokal: PDF, 583 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Diese Zeitschrift

Beat hat Diese Zeitschrift erst in den letzten 6 Monaten in Biblionetz aufgenommen. Er hat Diese Zeitschrift einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Diese Zeitschrift 5
Verweise von dieser Zeitschrift 29
2017