/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Bücher

Weblogs als Kernstruktur in e-learning Environments

Stefan Felkel ,    
Thumbnail des PDFs
Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Weblogs oder kurz "Blogs" als moderne Webseite und Ausdrucksform im Internet gewannen in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung. Immer mehr Menschen nützen die Gelegenheit, Besitzer einer Webseite zu sein, auf der man ohne HTML-Kenntnisse seine Gedanken zu Themen aller Art regelmäßig zu publizieren vermag.
Dieser Trend, begleitet mit interessanten Auswirkungen und Phänomenen, war Grund, diese Diplomarbeit zu verfassen.
Zuerst wird der Begriff "Weblog" erläutert, seine historische Entwicklung zusammengefasst und auf besondere Eigenschaften und Merkmale bzw. seine Struktur eingegangen. Darauffolgend werden Gliederungsmöglichkeiten und verschiedene Arten von Blogs aufgeführt. Es folgt eine Aufstellung von Softwarel ösungen, welche einerseits ermöglichen, einen eigenen Server mit Weblogsoftware zu führen, andererseits sich für einen Online-Weblog-Dienst zu registrieren. Durch den gegenseitigen Austausch von Informationen von Bloggern untereinander entstanden im Netz Gruppierungen. Daraus entwickelten sich Phänomene, welche teilweise politische Auswirkungen mit sich brachten. Einige Beispiele davon sind in dieser Arbeit beschrieben. Schließlich wird ein eigenes am Institut entwickeltes Weblog-System zur Unterstützung der Lehre an Universitäten vorgestellt und erläutert. Dabei wird näher auf die neuen Auswirkungen des Semesterbetriebs mit StudentInnen eingegangen. Es wird gezeigt, dass mittels dieses Ansatzes erfolgreich eine effiziente und problemadäquate Form der organisatorischen und inhaltlichen Unterst ützung von Lehrveranstaltungen an einer Universität gefunden wurde. Viele typische Probleme von großen bzw. Massenveranstaltungen werden mit der Struktur des Weblogs angesprochen und zumindest teilweise gelöst. Koordination, Kommunikation und Organisation in der Lehre konnten in den bisher beobachteten Anwendungen wesentlich verbessert werden. Das System stieß auch auf außergewöhnlich positive Resonanz bei den Studierenden. In Interviews werden auch Meinungen anderer Universitätsangestellten zu diesem neuen Ansatz zusammengefasst und neue Ideen und Vorschläge herauskristallisiert. Auf das Urteil der StudentInnen wurde großer Wert gelegt, deshalb wird als Abschluss dieser Arbeit über deren Resonanz resümiert.
Von Stefan Felkel in der Diplomarbeit Weblogs als Kernstruktur in e-learning Environments (2004)

iconBemerkungen zu dieser Diplomarbeit

Beat Döbeli Honegger12 Seiten werden Weblog-Phänomenen gewidmet, insbesondere dem Google-Bombing. Interessant, aber was hat das mit dem Thema der Arbeit zu tun? Ein Bezug zum Unterrichtseinsatz ist nirgends zu finden.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 10.01.2005
Beats BibliothekarLeider ist die ursprünglich im Biblionetz erfasste URL eines Volltextes seit mehr als sechs Monaten nicht mehr gültig (Fehlermeldung 404) und wurde deshalb gelöscht. Es ist mir nicht bekannt, ob das Dokument unter einer anderen Adresse noch frei auf dem Internet verfügbar ist.
Von Beats Bibliothekar, erfasst im Biblionetz am 29.07.2006
Beat Döbeli HoneggerAls Vorteil von Blogs für Lehrveranstaltungen wird die Interaktivität im Gegensatz zu statischen Webseiten genannt. Das ist richtig, aber nicht wirklich neu. Bereits vor über 10 Jahren hatte man Newsgroups zur Vorlesungsunterstützung, mit der Verbreitung des WWW kamen Webforen dazu.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 10.01.2005
Beat Döbeli HoneggerIm Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde ein Weblog-System für Lehrveranstaltungen erstellt. Warum man sich bei der Frage "make or buy?" für make entschieden hat, wird leider nirgends beantwortet. Dies ist erstaunlich, werden doch in einem früheren Kapitel zahlreiche Weblog-Softwares vorgestellt.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 10.01.2005
Beat Döbeli HoneggerWenig ergiebig für Leute, die bereits wissen, was ein Weblog ist. Der unterrichtsspezifische Teil beginnt erst im letzten Viertel der Arbeit und verpasst es meiner Ansicht nach, die spezifischen Eigenschaften von Weblogs im Vergleich zu anderen aktuellen Technologien (CMS, Wiki) herauszuarbeiten. Dass ein Weblog besser als eine statische Website ist, leuchtet rasch ein, dafür brauchts keine Diplomarbeit.
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 10.01.2005

iconDiese Diplomarbeit erwähnt...


Begriffe
KB IB clear
Content Management SystemContent Management System, PerlPerl, PHPPHP, RSSReally Simple Syndication, Trackback, Weblogsblogging, Weblogs in educationWeblogs in education

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconCo-zitierte Bücher

Buchcover

Weblogs und deren technische Umsetzung

(Sven Przepiorka) (2003)   

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWeblogs als Kernstruktur in e-learning Environments: Gesamte Diplomarbeit als PDF (lokal: PDF, 5413 kByte)

iconStandorte Eine Liste von Orten, wo das Objekt physisch vorhanden ist.

Beat ( 10.01.2005)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und Diese Diplomarbeit

Beat war Co-Leiter des ICT-Kompetenzzentrums TOP während er Diese Diplomarbeit ins Biblionetz aufgenommen hat. Die bisher letzte Bearbeitung erfolgte während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule. Beat besitzt ein physisches und ein digitales Exemplar. (das er aber aus Urheberrechtsgründen nicht einfach weitergeben darf). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Diese Diplomarbeit 5221
Verweise von dieser Diplomarbeit 71
Webzugriffe auf Diese Diplomarbeit 
200520062007200820092010201120122013201420152016