/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Texte

Wie viel Informatik brauchen Mittelschulen?

Ergänzungsfach Informatik an Gymnasien
Herbert Bruderer
Erstpublikation in: Schweizerische Zeitschrift für kaufmännisches Bildungswesen 99/3/2005. S-135-141
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 9 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Die Informatik ist in fast alle Lebensbereiche eingedrungen. Im Alltag werden Kenntnisse dieser Schlüsseltechnik immer unentbehrlicher. Trotzdem gibt es an Schweizer Gymnasien kein Pflichtfach Informatik. Aus Spargründen wurde der Informatikunterricht auch an manchen Fach- und Handelsmittelschulen abgebaut. Der tiefe Stellenwert der Schulinformatik steht im Gegensatz zur Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik im Alltag.
Von Herbert Bruderer im Text Wie viel Informatik brauchen Mittelschulen? (2005)

iconDieser Text erwähnt...


Personen
KB IB clear
Schweizerischer Bundesrat

Aussagen
KB IB clear
Es braucht ein Schulfach Informatik

Begriffe
KB IB clear
Deutschlandgermany, Informatikcomputer science, Konzeptwissen, ÖsterreichAustria, Produktwissen, Schuleschool, SchweizSwitzerland, Unterricht
icon
Texte
Jahr UmschlagTitelAbrufeIBOBKBLB
1995    Verordnung über die Anerkennung von gymnasialen Maturitätsausweisen (Schweizerischer Bundesrat) 3, 2, 1, 1, 2, 3, 1, 3, 1, 2, 4, 4384297

iconDieser Text erwähnt nicht... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

icon
Nicht erwähnte Begriffe
Bildung, LehrerIn

iconTagcloud

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitate aus diesem Text

Der Niedergang der Informatik an Gymnasien steht im Widerspruch zur Bedeutung der Informationstechnik im Alltag und zum kräftigen Ausbau der Informatikausstattung an vielen öffentlichen und privaten Schulen.
von Herbert Bruderer im Text Wie viel Informatik brauchen Mittelschulen? (2005)
Die informatische Bildung wird durch viele Umstände erschwert: ständiger Wandel des Unterrichtsinhalts, uneinheitliche Lehrpläne, fehlendes Pflichtfach Informatik an Gymnasien, mangelhaft ausgebildete Informatiklehrpersonen, wenige geeignete Lehrmittel, ungenügende Ausstattung und Wartung der Informatikmittel, starke Ausrichtung auf die Produktschulung, große Bandbreite der Zielgruppen.
von Herbert Bruderer im Text Wie viel Informatik brauchen Mittelschulen? (2005)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

  • Das Image der Informatik in der Schweiz - Ergebnisse der repräsentativen Befragungen von Schüler/innen, Lehrpersonen und Bevölkerung (Im Auftrag des Förderprogramms FIT in IT der Hasler Stiftung) (Anja Umbach-Daniel, Armida Wegmann) (2008)    

iconVolltext dieses Dokuments

LokalWie viel Informatik brauchen Mittelschulen?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 55 kByte)

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf diesen Text 13
Verweise von diesem Text 12
Webzugriffe auf diesen Text 
200620072008200920102011201220132014201520162017