/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Aussagen

Mädchen haben höhere Digitalkompetenzen als Knaben

Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Oktober 2022. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconBemerkungen

Birgit EickelmannEs zeigt sich übergreifend, dass international sowie national die Befundlage hinsichtlich der ‚digitalen‘ Kompetenzen von Mädchen und Jungen weder eindeutig zugunsten der Mädchen noch zugunsten der Jungen ausfällt (Aesaert & van Braak, 2018).
Von Julia Gerick, Corinna Massek, Birgit Eickelmann, Amelie Labusch im Buch ICILS 2018 #Deutschland im Text Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Mädchen und Jungen im zweiten internationalen Vergleich (2019)
Birgit EickelmannAuf den ersten Blick möglicherweise überraschend fiel das Ergebnis der Studie ICILS 2013 aus, dass in der achten Jahrgangsstufe in Deutschland der mittlere Kompetenzstand der computer- und informationsbezogenen Kompetenzen von Mädchen signifikant über dem der Jungen lag (Lorenz, Gerick, Schulz-Zander & Eickelmann, 2014). Insgesamt erreichten in keinem ICILS-2013-Teilnehmerland die Jungen im Mittel höhere Kompetenzen als die Mädchen (Fraillon, Ainley, Schulz, Friedman & Gebhardt, 2014).
Von Julia Gerick, Corinna Massek, Birgit Eickelmann, Amelie Labusch im Buch ICILS 2018 #Deutschland im Text Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Mädchen und Jungen im zweiten internationalen Vergleich (2019)
Birgit EickelmannIn keinem der ICILS-2013-Teilnehmerländer verfügten Jungen über höhere mittlere computer- und informationsbezogene Kompetenzen als die Mädchen. Für Deutschland konnte ein signifikanter mittlerer Leistungsvorsprung für Mädchen von 16 Leistungspunkten festgestellt werden (Lorenz et al., 2014). In der Republik Korea (38 Punkte), in Kanada (Neufundland und Labrador, 35 Punkte) sowie Slowenien (29 Punkte) fiel der Vorsprung der Mädchen sogar substanziell und signifikant höher aus als in Deutschland.
Von Julia Gerick, Corinna Massek, Birgit Eickelmann, Amelie Labusch im Buch ICILS 2018 #Deutschland im Text Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Mädchen und Jungen im zweiten internationalen Vergleich (2019)
Birgit EickelmannIm Ergebnis zeigt sich, dass – wie schon in ICILS 2013, wobei hier seinerzeit eine andere Länderauswahl zugrunde lag – in keinem ICILS-2018-Teilnehmerland Jungen über signifikant höhere computer- und informationsbezogene Kompetenzen verfügen als Mädchen. Für Deutschland zeigt sich ein signifikanter Leistungsvorsprung der Mädchen von 16 Punkten. Dies entspricht der bereits in ICILS 2013 festgestellten Leistungsdifferenz zwischen Mädchen und Jungen (16 Punkte). Während in Nordrhein-Westfalen, Uruguay und Chile keine signifikanten Leistungsdifferenzen zwischen Mädchen und Jungen in den computer- und informationsbezogenen Kompetenzen vorhanden sind, zeigen sich in den anderen Teilnehmerländern Differenzen zugunsten der Mädchen von bis zu 39 Leistungspunkten in der Republik Korea. Der Leistungsunterschied zugunsten der Mädchen fällt in der Republik Korea und auch in Finnland (29 Punkte) signifikant größer aus als in Deutschland. Das Ergebnis für Deutschland unterscheidet sich nicht signifikant von der Leistungsdifferenz im internationalen Mittel (18 Punkte) sowie der Leistungsdifferenz der Vergleichsgruppe EU (19 Punkte).
Von Julia Gerick, Corinna Massek, Birgit Eickelmann, Amelie Labusch im Buch ICILS 2018 #Deutschland im Text Computer- und informationsbezogene Kompetenzen von Mädchen und Jungen im zweiten internationalen Vergleich (2019)

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.