/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Groß in Facebook, klein im Gehirn?

Gehirnforschung zu sozialen Netzwerken
Erstpublikation in: Nervenheilkunde 2012; 31: 299–304
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 3 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBemerkungen

Beat Döbeli HoneggerInterpretation von Korrelation als Kausalität: In diesem Atikel verweist Manfred Spitzer auf die Studie Media use, face-to-face communication, media multitasking, and social well-being among 8- to 12-year-old girls von R. Pea et al. und berichtet dabei von Kausalitäten ("Die Studie zeigte, dass Bildschirmmedien einen ungünstigen Einfluss auf erfolgreiche soziale Beziehungen haben.") obwohl die Autoren der Studie selbst deutlich betonen, dass ihre Studie keine kausalen Aussagen zulasse (S.9). Im gleichen Artikel weist Spitzer jedoch einige Seiten später darauf hin, dass Korellationen nicht zwingend Kausalitäten seien ("Der vermutete ursächliche Zusammenhang ist zwar plausibel, aber Korrelationen allein sagen noch nichts über Ursache und Wirkung!").
Von Beat Döbeli Honegger, erfasst im Biblionetz am 15.08.2012

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Holden Bamford, Ulla G. Foehr, Thomas Fuchs, Aman Kumar, Lynn Meheula, C. Nass, Matthew Nass, Roy Pea, Marcus Rance, Victoria J. Rideout, Donald F. Roberts, Aneesh Simha, Manfred Spitzer, Benjamin Stillerman, Ludger Wößmann, Steven Yang, Michael Zhou

Aussagen
KB IB clear
Korrelation bedeutet nicht Kausalität

Begriffe
KB IB clear
Computervermittelte Kommunikationcomputer mediated communication, Denkenthinking, Face to Face Kommunikation (F2F), facebook, Gehirnbrain, Google+, Kommunikationcommunication, Mensch, Schlafsleep, social media / Soziale Mediensocial networking software, Twitter
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2010 local web Generation M2 (Victoria J. Rideout, Ulla G. Foehr, Donald F. Roberts) 5, 10, 5, 5, 9, 9, 14, 12, 7, 7, 10, 122211121136
2012  local Digitale Demenz (Manfred Spitzer) 11, 28, 9, 14, 16, 19, 19, 17, 9, 9, 14, 16168223162919
icon
Texte
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
2000 local web Generation Google (Manfred Spitzer) 4, 4, 1, 5, 8, 8, 13, 5, 9, 9, 8, 91159496
2004 local web Computers and Student Learning (Thomas Fuchs, Ludger Wößmann) 4, 6, 5, 6, 10, 11, 18, 10, 5, 5, 8, 112310112073
2012 local web Media use, face-to-face communication, media multitasking, and social well-being among 8- to 12-year-old girls (Roy Pea, C. Nass, Lynn Meheula, Marcus Rance, Aman Kumar, Holden Bamford, Matthew Nass, Aneesh Simha, Benjamin Stillerman, Steven Yang, Michael Zhou) 6, 6, 4, 4, 5, 10, 15, 11, 10, 10, 8, 76147613

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconVolltext dieses Dokuments

Auf dem WWW Groß in Facebook, klein im Gehirn?: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 220 kByte; WWW: Link tot Link unterbrochen? Letzte Überprüfung: 2020-11-28 Letzte erfolgreiche Überprüfung: 2018-09-11)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und dieser Text

Beat hat Dieser Text während seiner Zeit am Institut für Medien und Schule (IMS) ins Biblionetz aufgenommen. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Es gibt bisher nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.