Beats Biblionetz - Bücher

/ en / Traditional / help

Computermenschen

local secure web 

Ausagabe der Zeitschrift NZZ Folio
Buchcover
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit Februar 2020. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconZusammenfassungen

Welches sind die Erfindungen, die die Welt verändert haben? Francis Bacon nannte 1620 deren drei: den Kompass, die Druckerpresse, das Schiesspulver. Heute würde er den Mikroprozessor dazurechnen, den Chip, der von der Kaffeemaschine bis zum Thermostat unsere elektronischen Geräte steuert, allen voran den Computer. Wir sind unwiderruflich ins Zeitalter der Informationstechnologie eingetreten. Und der Computer ist ihr mächtiges Instrument.
Dabei ist es erst fünfzig Jahre her, dass an der Universität von Pennsylvania die erste elektronische Rechenanlage gebaut wurde - und eine Anlage war es in der Tat: ENIAC (Electronic Numerical Integrator And Computer) füllte mit seinen 18 000 Vakuumröhren eine riesige Halle und lief bei einer Betriebstemperatur von 120 Grad. Schweissnasse Ingenieure in Badehosen patrouillierten durch die Maschine, um durchgebrannte Röhren zu ersetzen. Jedesmal, wenn man das stromfressende Ungetüm einschaltete, soll es in Philadelphia dunkler geworden sein. Seither sind die Computer handlicher geworden, und wo immer es Daten irgendwelcher Art zu verarbeiten gilt, sind sie im Einsatz. Abermillionen Exemplare stehen auf den Schreibtischen dieser Welt oder begleiten als Laptops ihre Besitzer treu durchs Leben. Joseph Weizenbaum, Computerwissenschafter am MIT und einer der bekanntesten Kritiker seiner eigenen Zunft, hat nicht recht behalten: «Wenn der Triumph einer Revolution an der Tiefe der gesellschaftlichen Veränderungen gemessen werden soll, die sie mit sich gebracht hat», schrieb er vor zwanzig Jahren, «dann hat es keine Computerrevolution gegeben. »
Heute befinden wir uns mitten drin, und es gibt keinen Weg zurück. Die digitale Revolution, die erst durch die Vernetzung so richtig losgebrochen ist, macht - wie in diesem Heft zu lesen ist - selbst vor unseren Unterhosen nicht halt. Ob sie uns zu anderen Menschen macht, werden wir in ein paar Jahren wissen, wenn uns die Verschmelzung von Natur und Maschine als die natürlichste Sache der Welt vorkommen wird.
Von Klappentext in der Zeitschrift Computermenschen (1998)

icondiese Zeitschrift erwähnt ...


Begriffe
KB IB clear
Computercomputer, Datendata, Gesellschaftsociety, Informationinformation, Technologietechnology

iconTagcloud

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Computermenschen: Gesamtes Buch als Volltext (lokal: PDF, 6407 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBeat und diese Zeitschrift

Beat hat diese Zeitschrift erst in den letzten 6 Monaten in Biblionetz aufgenommen. Er hat diese Zeitschrift einmalig erfasst und bisher nicht mehr bearbeitet. Beat besitzt kein physisches, aber ein digitales Exemplar. Eine digitale Version ist auf dem Internet verfügbar (s.o.). Aufgrund der wenigen Einträge im Biblionetz scheint er es nicht wirklich gelesen zu haben. Es gibt bisher auch nur wenige Objekte im Biblionetz, die dieses Werk zitieren.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.