/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Begriffe

Sozialdeterminismus

Diese Seite wurde seit 4 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconBiblioMap Dies ist der Versuch, gewisse Zusammenhänge im Biblionetz graphisch darzustellen. Könnte noch besser werden, aber immerhin ein Anfang!

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconDefinitionen

Der Sozialdeterminismus setzt den Menschen in den Mittelpunkt. Soziale Faktoren werden für technische Entwicklungen verantwortlich gemacht: Die Gesellschaft formt die Natur. Wissenschaft und Technik haben kein Eigenleben, sie sind bloße Werkzeuge, deren Gebrauch von gesellschaftlichen Entscheidungen abhängt. Nach Auffassung des Sozialdeterminismus sind wissenschaftliche Erkenntnisse und technische Artefakte Produkte sozialer Tätigkeiten. Sie entstehen im Rahmen vor allem politischer und wirtschaftlicher Zielsetzungen. Der Sozialdeterminismus betrachtet Technik als ein bloßes Werkzeug, das menschlichen Zwecken dient. In der philosophischen Anthropologie der Moderne schlägt sich dieser Ansatz in Theorien nieder, welche Werkzeuge als die Ergänzung und Erweiterung der Handlungs- und Sinnesorgane des menschlichen Körpers betrachten (Gehlen 1986): Der Hammer ist eine Erweiterung der Hand, der Computer eine Erweiterung des Hirns.
Von Andrea Belliger, David Krieger im Buch ANThology (2006) im Text Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie auf Seite 21

iconBemerkungen

Technikdeterministische Ansätze sind aber nicht das einzige Erklärungsmodell der Wissenschafts- und Technikforschung. Die Annahmen einer Eigendynamik und eines bestimmenden Einflusses der Technik auf die Gesellschaft konkurrieren mit entgegengesetzten Annahmen über die Freiheit des Menschen und seine Fähigkeit, die Natur zu gestalten. Mensehen und Gesellschaften entscheiden, ob eine Technik realisiert und wie sie eingesetzt wird. Forschungsstrategien aus dieser Perspektive sind als Sozialdeterminismus bekannt.
Von Andrea Belliger, David Krieger im Buch ANThology (2006) im Text Einführung in die Akteur-Netzwerk-Theorie auf Seite 21

iconVerwandte Objeke

icon
Verwandte Begriffe
(Cozitation)
Technikdeterminismus, Akteur-Netzwerk-Theorie (ANT)Actor-network theory, Determinismusdeterminism, Handelnacting, Technik

iconHäufig co-zitierte Personen

Michel Callon Michel
Callon
Bruno Latour Bruno
Latour

iconStatistisches Begriffsnetz Dies ist eine graphische Darstellung derjenigen Begriffe, die häufig gleichzeitig mit dem Hauptbegriff erwähnt werden (Cozitation).

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconZitationsgraph

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen als Pixelgrafik (PNG) Vektorgrafik (SVG)

iconErwähnungen Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconAnderswo suchen Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.

Verweise auf Sozialdeterminismus 663
Webzugriffe auf Sozialdeterminismus 313142394117811211126211810161412661224101826242622111551530201838221828278191716183218361219132097334121314884993141413185566872223879594128
20102011201220132014201520162017