Beats Biblionetz - Texte

/ en / Traditional / help

«Die Schule ignoriert die Lebenswelt der Schüler»

Birgit Eickelmann, Martin Spiewak
Erstpublikation in: Die Zeit, 5.11.2019
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Dieses Biblionetz-Objekt existiert erst seit November 2019. Es ist deshalb gut möglich, dass viele der eigentlich vorhandenen Vernetzungen zu älteren Biblionetz-Objekten bisher nicht erstellt wurden. Somit kann es sein, dass diese Seite sehr lückenhaft ist.

iconZusammenfassungen

Digitale Medien können auf individuelle Probleme der Schüler eingehen. Dieses Potenzial bleibt ungenutzt, sagt Birgit Eickelmann, Leiterin der deutschen Icils-Studie.
Von Klappentext im Text «Die Schule ignoriert die Lebenswelt der Schüler»
Wie gut sind Jugendliche auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet? Können sie Informationen im Internet kompetent einschätzen und erstellen? Können sie gar Algorithmen verstehen? Und wie bereitet die Schule sie darauf vor? Die Study (ICILS) testete Achtklässlerinnen und Achtklässler auf ihre digitalen Kompetenzen im internationalen Vergleich. Die Studie wurde zum ersten Mal 2013 durchgeführt. Birgit Eickelmann ist Schulpädagogik-Professorin an der Universität Paderborn und leitet den deutschen Teil der Icils-2018-Studie.
Von Martin Spiewak im Text «Die Schule ignoriert die Lebenswelt der Schüler»

iconDieses Interview erwähnt ...


Fragen
KB IB clear
Was bringt Computereinsatz in der Schule?

Begriffe
KB IB clear
BYODbring your own device, computational thinkingcomputational thinking, Deutschlandgermany, Digitalpakt, Frontalunterricht, ICILS, LehrerInnen-Bildungteacher training

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW «Die Schule ignoriert die Lebenswelt der Schüler»: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 501 kByte; WWW: Link OK )

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.