/ en / Traditional / help

Beats Biblionetz - Texte

Mobile Learning 2.0

Anja Wagner
Erstpublikation in: Jahrbuch eLearning & Wissensmanagement 2009/2010, Albstedt 2009, S. 100-106
Publikationsdatum:
Erste Seite des Textes (PDF-Thumbnail)
Diese Seite wurde seit 8 Jahren inhaltlich nicht mehr aktualisiert. Unter Umständen ist sie nicht mehr aktuell.

iconZusammenfassungen

Mobiles Arbeiten und Lernen ist heute eine Selbstverständlichkeit, denkt man. Reisen, Spaziergänge, Theater­ oder Museumsbesuche, Konferenzen und Kundenvertrieb sind Raum­Zeit­Verbindungen, die fernab des stationären Wirkens am Heim­ oder Büroschreibtisch erfolgen. Zudem haben mobile Endgeräte und Notebooks, Breitbandverbindungen und vielfältige kollaborative Tools die Individuen unabhängiger gemacht.
Von Anja Wagner im Text Mobile Learning 2.0 (2009)
Theoretisch und praktisch könnten die meisten Schreibtischmenschen mobil arbeiten ­ weit effektiver und wesentlich zufriedener. Dennoch lebt jeder siebte EU­Bürger/in in einer Fernbeziehung. Warum? Weil für das Gros der Arbeitnehmer/innen solch mobile Arbeitsformen ein Wunschtraum bleibt. Drei Viertel der von Bitkom befragten Deutschen findet Telearbeit gut, 10 Prozent praktizieren es und 62 % wünschten, es gäbe flexible­ re Arbeitsbedingungen. Und damit ist zumeist nur eine Verlagerung des Schreibtisches von der Firma in private Räumlichkeiten gemeint ­ Telearbeit eben, die räumlich wie zeitlich klar definiert ist.
An diesem Arbeitsbegriff orientiert sich auch der Lernbegriff ­ man geht irgendwo hin, meist eine Bildungsinstitution oder setzt sich alternativ an den eigenen Schreibtisch, um zu lernen. Ist dies heute noch in dieser Stringenz erforderlich? Technologisch sind doch weit flexiblere Modelle denkbar. Was fehlt, ist eine soziokulturelle Selbstverständlichkeit, solche Modelle nicht als Ausnahme, sondern als Regelfall zu leben. In diesem Sinne soll hier das Kunstwort „Mobile Learning 2.0“ diskutiert werden. Hier ist die Rede vom Lernen der Zukunft, wie es sich bereits in Ansätzen abzeichnet.
Von Anja Wagner im Text Mobile Learning 2.0 (2009)

iconDieser Text erwähnt ...


Personen
KB IB clear
Mihaly Csikszentmihalyi, Donald A. Norman, Rolf Schulmeister

Begriffe
KB IB clear
2D-Barcodes2D-Barcodes, Arbeitwork, Ästhetik, Flow-Erlebnis, HCI/MMI (Human-Computer-Interaction)Human-Computer-Interaction, Interaktioninteraction, iPhone, Lernenlearning, Location Based Services (LBS)Location Based Services, mobile learningmobile learning, Mobiltelefonmobile phone, Personal Learning EnvironmentPersonal Learning Environment, QR Code, social softwaresocial software, Telefon, Twitter
icon
Bücher
Jahr  Umschlag Titel Abrufe IBOBKBLB
1990 local secure Flow (Mihaly Csikszentmihalyi) 61200
2004  local secure Emotional Design (Donald A. Norman) 1, 1, 1, 3, 1, 6, 6, 7, 4, 6, 3, 11718111248
2006  local secure eLearning (Rolf Schulmeister) 12, 8, 6, 13, 11, 21, 22, 21, 11, 13, 11, 2135102211708

iconDieser Text  erwähnt vermutlich nicht ... Eine statistisch erstelle Liste von nicht erwähnten (oder zumindest nicht erfassten) Begriffen, die aufgrund der erwähnten Begriffe eine hohe Wahrscheinlichkeit aufweisen, erwähnt zu werden.

iconTagcloud

iconZitationsgraph

Diese Grafik ist nur im SVG-Format verfügbar. Dieses Format wird vom verwendeteten Browser offenbar nicht unterstützt.

Diese Grafik fensterfüllend anzeigen (SVG)

iconErwähnungen  Dies ist eine nach Erscheinungsjahr geordnete Liste aller im Biblionetz vorhandenen Werke, die das ausgewählte Thema behandeln.

iconVolltext dieses Dokuments

LokalAuf dem WWW Mobile Learning 2.0: Artikel als Volltext (lokal: PDF, 205 kByte; WWW: Link OK 2020-05-28)

iconAnderswo suchen  Auch im Biblionetz finden Sie nicht alles. Aus diesem Grund bietet das Biblionetz bereits ausgefüllte Suchformulare für verschiedene Suchdienste an. Biblionetztreffer werden dabei ausgeschlossen.

iconBiblionetz-History Dies ist eine graphische Darstellung, wann wie viele Verweise von und zu diesem Objekt ins Biblionetz eingetragen wurden und wie oft die Seite abgerufen wurde.