/ en / Traditional / mobile

Beats Biblionetz - Personen

Definitionen von Stanley Schwab

Auf dieser Seite sind alle im Biblionetz vorhandenen Definitionen von Stanley Schwab aufgelistet.

Computer
E-Learning
ICT
Informatik-Unterricht (Fachinformatik)
  • Die informatische Bildung, beziehungsweise der Informatik-Unterricht, vermittelt Funktionsweise und technische Hintergründe von Informationssystemen wie Tablets, Smartphones und Computer. Die Schülerinnen und Schüler kennen grundlegende Methoden zum Umgang mit Informationen und Daten und können Abläufe beschreiben und formalisieren. Dabei werden sie mit grundlegenden Programmiervorgängen und einfachen Algorithmen vertraut gemacht.
    von Judith Mathez, Nicolas Fahrni, Claudia Fischer, Ronny Standtke, Stanley Schwab, Nicolas Martignoni, Myriam Bouverat, Sarah Genner, Daniel Süss, Fabia Hartwagner, Markus Willi, Karl Wimmer, Felix Würstenin der Broschüre Medienkompetenz im Schulalltag (2014)
lernstick
  • Beim Lernstick wird auf einem handelsüblichen USB-Stick ein Live-System installiert. Als Basissystem kommt eine angepasste Version von 'Debian Live'36 zum Einsatz. 'Debian Live' ist eine Variante eines Live-Systems, das drei Komponenten auszeichnet:
    • Die automatische Hardware- und Peripherie-Erkennung (Netzwerke für Internetzugang, Grafikkarten, Schnittstellen oder Drucker) ermöglicht es, mit demselben System an unterschiedlichen Geräten zu arbeiten
    • Das Linux-Betriebssystem lässt sich ab einem USB-Stick booten
    • Die Möglichkeit zur Zusammenstellung beliebiger Open-Source- und anderer Software, sofern dies die Lizenzen zulassen
    Auf dem Lernstick existieren zwei Partitionen. Auf der ersten befinden sich das Betriebssystem inklusive der vorinstallierten Applikationen. Auf der zweiten lassen sich persönliche Daten und Einstellungen abspeichern oder eigene, zusätzliche Programme installieren. Zurzeit befindet sich auf dem Lernstick eine breite Palette an Anwendungssoftware und Lernprogrammen.
    von Stanley Schwab, Marc Widmerim Text Masterplan Lernstick (2009)
  • Mit dem Lernstick verfolgen wir das Ziel, Schulen ein attraktives Arbeits- und Lerninstrument zur Verfügung zu stellen. Im Kerngedanken kombiniert der Lernstick die Potenziale eines Direktstartsystems (Live-System) mit der Möglichkeit, eine Lernumgebung zu entwickeln, welche den pädagogischen Bedürfnissen einer Schule entspricht.
    von Stanley Schwab, Marc Widmerim Text Masterplan Lernstick (2009)
Medienbildung
  • In der Medienbildung geht es darum, einen reflektierten Mediengebrauch zu erlernen, die dazu notwendigen Geräte, Technologien und Anwendungen sowie deren Chancen und Risiken [s.o.] kennen zu lernen und sich Fertigkeiten im Umgang mit diesen anzueignen. Zur Medienbildung gehört auch eine kritische Auseinandersetzung mit diesen Möglichkeiten (Medienkritik) sowie das Vermitteln von rechtlichen Vorgaben und Verhaltensregeln. Im Hinblick auf Formen der Interaktion, wie sie in sozialen Medien und im Web 2.0 praktiziert werden, gehört zur Medienbildung auch das Wissen, wie man Inhalte produziert und welches Verhalten angemessen ist sowie das Erlernen eines verantwortungsvollen Umgangs mit den digitalen Medien. Die Medienbildung umfasst also die Förderung der Medienkompetenz im Rahmen des schulischen Unterrichts.
    von Judith Mathez, Nicolas Fahrni, Claudia Fischer, Ronny Standtke, Stanley Schwab, Nicolas Martignoni, Myriam Bouverat, Sarah Genner, Daniel Süss, Fabia Hartwagner, Markus Willi, Karl Wimmer, Felix Würstenin der Broschüre Medienkompetenz im Schulalltag (2014)
  • Meclienbildung setzt sich mit Bildungsfragen auseinander: Welche Rolle spielen Medien in meinem Leben, in der Gesellschaft? Es geht darum, Chancen und Potenziale genau so zu erkennen wie problematische Aspekte. Es geht auch darum, mit Medien lernen zu lernen, und über Medien etwas zu lernen.
    von Stanley Schwabim Text Mit neuen Medien lernen lehren (2009)
Medienkompetenz/media literacy
  • Je nach Definition schliesst Medienkompetenz aktive Gestaltungskompetenzen, Genussfähigkeit sowie soziale und kommunikative Kompetenzen ein. Zu einem zeitgemässen Verständnis von Medienkompetenz gehören zudem der sorgfältige Umgang mit persönlichen Daten im Internet, das Beachten von Verhaltensregeln im Internet, das Abschirmen vor digitalen Ablenkungen, das Filtern von unüberschaubaren Mengen an Informationen und das Einschätzen der Qualität der Inhalte.
    von Judith Mathez, Nicolas Fahrni, Claudia Fischer, Ronny Standtke, Stanley Schwab, Nicolas Martignoni, Myriam Bouverat, Sarah Genner, Daniel Süss, Fabia Hartwagner, Markus Willi, Karl Wimmer, Felix Würstenin der Broschüre Medienkompetenz im Schulalltag (2014)
microworld